> > > > Scythe stellt Mini-Verstärker Kama Bay AMP 2000 vor

Scythe stellt Mini-Verstärker Kama Bay AMP 2000 vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
scythe

Der japanische Luftkühlungsspezialist Scythe hat schon in der Vergangeheit versucht, sich mit Audio-Zubehör eine neues Marktsegment zu erschließen. Wir hatten bereits im vergangenen Jahr die KroCraft-Lautsprecher mit separatem Verstärker ("Kama Bay Amp") im Test - das Set konnte uns durchaus überzeugen und erhielt unseren Preis/Leistungs-Award. 

Jetzt hat Scythe einen neuen separaten Stereo-Verstärker (Class D) offiziell vorgestellt. Der "Kama Bay AMP 2000" findet in einem kompakten Gehäuse Platz, so dass der Mini-Verstärker sogar in einem 5,25-Zoll-Schacht untergebracht werden kann. Im Gegensatz zum schlichten "Kama Bay Amp" stechen sofort die zwei großen, blau beleuchteten Pegelanzeigen ins Auge. Auch die Anzahl der Bedienelemente wurde erhöht. Es sind Regler für Höhen und Tiefen und ein Eingangswahlschalter hinzugekommen. Weiterhin bietet die Front einen 3,5-mm-Klinken- und einen USB-Anschluss. Letzerer ermöglicht das Aufladen von geeigneten USB-Geräten. Drei weitere Eingänge über Cinch wurden auf der Rückseite untergebracht. Dort finden sich auch die beiden vergoldeten Lautsprecheranschlüsse und der Anschluß für die Stromversorgung.

Die Nennleistung des "Kama Bay AMP 2000" liegt bei zweimal 10 Watt (8 Ohm). Die Effizienz gibt Scythe mit 88 Prozent an, den Rauschabstand mit 103 dB. Der eingesetzte Verstärker-IC ist ein YAMAHA YDA138 IC. Der Lieferumang des in silber und schwarz erhältlichen Verstärkers beinhaltet alle nötigen Anschlusskabel und Adapter.

Scythe gibt an, dass der "Kama Bay AMP 2000" ab sofort für einen empfohlenen Verkaufspreis von 59,95 Euro erhältlich sein soll. In unserem Preisvergleich wird der Verstärker noch nicht gelistet.

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/scythe_amp_2000{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar2095_1.gif
Registriert seit: 14.06.2002
Universum
Vizeadmiral
Beiträge: 6559
Auch mit Speaker die 88db haben, kann man noch ganz gut mit angehobener Zimmerlautstärke hören, zumindest in \'nem Raum mit 14qm.
Aber sehr interssant ist der Stromverbrauch dieser digitalen AMPs. Noch nicht mal 2W beim AMP1100, und das wird beim 2000 ähnlich sein. Und mit guten Lautsprechern ist der Klang allemal besser als jedes andere 2.0-Sys.
#5
Registriert seit: 23.01.2004

Obergefreiter
Beiträge: 78
Ich weiß ja nicht, was ihr unter Zimmerlautstärke versteht.
Bei 90dB/W/m Lautsprechern(Gute Mittelklasse) kann man schon davon ausgehen, dass diese bei 1Watt im stereo-Betrieb ~93dB auf 1Meter erreichen. Bei 10W wären das dann ~103dB. Bei jeder Verdopplung der Entfernung nimmt die Lautstärke um 6dB ab, in geschlossenen reflektierenden Räumen liegt das aber eher bei ~3dB.
also selbst auf 4Meter würde man bei 10Watt noch ~97dB Schalldruck haben. Der besuch des Nachbarn wäre einem also Garantiert....

Die Effizienz von 88% kommt hin bei Class-D Verstärkern.

Nette Idee, für Leute, die einen kleinen kompakten Verstärker brauchen um ihre Hi-Fi Boxen anzusteuern.
#6
customavatars/avatar108517_1.gif
Registriert seit: 13.02.2009
Bamberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1594
Also die leistung ist für Regal/Kompaktboxen ausreichend! Mich hat der nachbar auch schon besucht! Aber ob der Yamaha ein guten klang erzeugt ist die andere sache:fresse: Das design ist ja mal total tote hose!

Wie Wifi sagte es gibt auch alternativen! wie Lepai etc.

Verbrauch mein Sure verbraucht max.(Regler auf Anschlag am pc alles auf Full) 7Watt mit 86dB(wirkungsgrad) boxen!
#7
Registriert seit: 25.03.2005
127.0.0.1
Kapitän zur See
Beiträge: 3646
Ich bezweifle auch, dass sowas gut klingt. Jucken würde es mich aber schon sehr, sowas mal auszuprobieren. Wie sich so ein kleiner Amp wohl gegen einen Stereoverstärker der 300 € Klasse an Kompaktboxen der 150, 500 und 2000 € Klasse schlägt? Ein spannendes Thema...
#8
customavatars/avatar32562_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
Bielefeld
Bootsmann
Beiträge: 653
Wenn da der Tripath drinne ist, dann klingt das besser als so mancher richtiger teurer Hifi-Verstärker, natürlich hängt das auch vom Ausbau innen ab usw, aber wenn dann ist das echt nen feines Gerät.
Und meine beiden Sica 1100 Viecher machen auch mit 10 echten Watt mehr Dampf als so manche Dicke Sourroundanlagen... da kommen da schon an die 110db raus^^
#9
customavatars/avatar32562_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
Bielefeld
Bootsmann
Beiträge: 653
ahh nicht gelesen ist nen Yamaha, na dann naja^^
#10
customavatars/avatar89737_1.gif
Registriert seit: 17.04.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 8052
Zitat mR.y0;14618891
Wenn da der Tripath drinne ist, dann klingt das besser als so mancher richtiger teurer Hifi-Verstärker, natürlich hängt das auch vom Ausbau innen ab usw, aber wenn dann ist das echt nen feines Gerät.
Und meine beiden Sica 1100 Viecher machen auch mit 10 echten Watt mehr Dampf als so manche Dicke Sourroundanlagen... da kommen da schon an die 110db raus^^


Seit dem ich selbst einen HLLY 2 x 20w. Tripath Amp hier bei mir mal gegen meinen Harman Kardon AVR 5500 ( uvp 1300,-€ ) gehört habe bin ich Fan von den kleinen Dingern. Hab da an meinen Imagination2 LS ( 93db ) auch auf hohen Lautstärken kaum bzw. keinen Unterschied raushören können ( vol. Regler auf 15 Uhr beim HLLY ). Weiter haben wir dann nicht aufgedreht um clipping zu vermeiden. Beim Harman fängts da ja gerade erst an. Wenn ich den auf 0db einstelle steht nach 10min die Polizei vor der Tür...

Ich muss dazusagen dass der HLLY mit einem besseren Netzteil ausgestattet war als das was standardmäßig dabei war. Die Stromversorgung von Amps bzw. allen Hifikomponenten ist das A und O, wird dort geschlampt hört es sich dementsprechend an. Deshalb bezweifle ich dass ein Scythe Amp der womöglich von einem PC Netzteil versorgt wird so gut klingen kann. ATX Schaltnetzteile sind aus Hifi Sicht absoluter Schrott durch ihre hohe Reswelligkeit...
#11
customavatars/avatar65936_1.gif
Registriert seit: 11.06.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 7529
sieht halt extrem hässlich aus das ding ^^
aber sonst sicher ne gute alternative zu nem großen verstärker.. grad für leute die aufem schreibtisch kleine victas oder magnats usw betreiben :)

im wohnzimmer hät ich dann aber lieber was das nach etwas aussieht
#12
Registriert seit: 16.06.2007

Bootsmann
Beiträge: 593
Mit nem TDA1562 kann man da schönere Sachen bauen, hat ne H-Brücke drin, 50W bei 12V, das ist ne Ansage. ;)
#13
customavatars/avatar108517_1.gif
Registriert seit: 13.02.2009
Bamberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1594
Wer interesse hat hier mal eine kleine auflistung von den Digital Verstärkern von mir!

Gruß Eugen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]