> > > > Auzentechs neue Firmware für die X-Fi Hometheater HD ausprobiert

Auzentechs neue Firmware für die X-Fi Hometheater HD ausprobiert

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

auzentech_hometheaterNun ist es gut zwei Monate her, dass wir Auzentechs High-End-HDMI-Soundkarte zum ersten Mal durch unseren Testparcours gehetzt haben. Trotz langer Entwicklungsarbeiten und eines alles andere als günstigen Preises hinterließ die Auzentech X-Fi Hometheater HD jedoch einen zwiespältigen Eindruck – vieles machte die Karte sehr gut, bei zwei Punkten strauchelten die Auzentech-Ingenieure jedoch leider: dem Zusammenspiel mit älteren Denon-Receivern und der vollständigen Kooperationsbereitschaft mit NVIDIA-Grafikkarten. Nun haben die Kalifornier nachgebessert und bieten ein Firmware-Update an.

Firmware-Updates sind eine praktische Sache: ein Produkt kann auch im Nachhinein mit einer neuen internen Software ausgestattet werden, sodass Fehler, die sich erst in der Praxis herausgestellt haben, problemlos beseitigt werden können. Die Krux besteht nun aber darin, dass Soundkarten nicht unbedingt zu der Kategorie von Geräten gehören, die regelmäßig Updates hinsichtlich der Firmware unterlaufen – vorgesehen wurde ein solcher Eingriff auf die interne Software daher nicht. Das ist der Grund, weshalb das Firmware-Update leider nicht in den eigenen vier Wänden durchgeführt werden kann. Daher muss die X-Fi Hometheater HD zum Deutschland-Distributor PC-Cooling eingeschickt werden, der den Eingriff vornimmt. Unsere Karte wurde innerhalb weniger Tage wieder zurückgesendet und konnte von da an eine neue Firmware vorweisen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Das NVIDIA-Problem:

Ein HDMI-Audio-Verbund ist eine komplizierte Sache: zunächst einmal müssen alle drei Geräte der Wiedergabekette – die Grafikkarte, die Soundkarte und der Monitor harmonieren. Zudem muss aufgrund des Protected-Audio-Path auch noch die Software genau auf die Soundkarte abgestimmt werden. Ist dies nicht der Fall, kann es dazu kommen, dass die Kette den HDMI-Handshake verweigert. Beim Wiedergabeversuch wird entsprechend gemeldet, dass die verwendete Hardware nicht HDCP-konform ist und die Wiedergabe daher abgebrochen wird.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Genau mit dieser Meldung wurden bislang Nutzer konfrontiert, die Bildsignale einer NVIDIA-Grafikkarte via DVI ausgegeben haben. Während eine HDMI-HDMI-Verbindung zwischen Grafikkarte und Soundkarte keine Probleme bereitete, weigerte sich die Auzentech Hometheater HTHD beständig eine DVI-HDMI-Verbindung zu erlauben. Anwender, die einen NVIDIA-Grafikchip nutzen wollten, waren also gezwungen, auf ein Modell mit HDMI-Ausgang zu setzen.
Dank der neuen Firmware hat sich dieses Problem nun in Luft aufgelöst. In unseren Tests arbeitete die Kombination aus Auzentech- und NVIDIA-Karte nun völlig problemlos. Der erste Schritt ist Auzentech somit schon einmal gelungen.

Das Denon-Problem:

Denon gehört ohne jeden Zweifel zu den bekanntesten und erfolgreichsten Herstellern im Heimkino-Bereich – insbesondere dann, wenn das Heimkino ein wenig teurer ausfällt. Genau genommen also das Klientel, das auch Auzentech mit seiner X-Fi Hometheater HD anvisiert hat. Umso ärgerlicher war in diesem Zusammenhang, dass es Probleme mit Denon-Receivern gab, die älter als ein Jahr waren. Selbst dann, wenn alle Einstellungen korrekt vorgenommen wurden, weigerten sich die Denon-Receiver die neuen High-Definition-Formate auszugeben.

Auch diesem Problem haben sich die Auzentech-Ingenieure angenommen – größtenteils mit Erfolg. In unseren Tests wurden die Tonspuren nun meistens korrekt erkannt und abgespielt – zumindest war dies bei unserem Denon AVR-1909 der Fall, der in unserem ersten Test die Zusammenarbeit vehement verweigerte. Der Terminuns "meistens" daher, da der AVR-1909 ab und an der Meinung war, die X-Fi Hometheater HD würde ihm ein Dolby Digital Signal servieren - vollends gelöst scheint das Problem also nicht zu sein, zumindest wird nun aber in allen Fällen Ton ausgegeben. Hier soll in Kürze ein neuer Treiber für eine endgültige Lösung sorgen. Aktuell ist in den Weiten des World-Wide-Web zudem zu lesen, dass es bei manchen Blu-rays ab und an zu Ton-Stockern kommen kann – dies war in unseren Tests nicht der Fall.

Fazit:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auzentech hat seine Hausaufgaben gemacht. Nachdem die X-Fi Hometheater HD bei der Einführung noch mit manchen Problemchen zu kämpfen hatte, wurden mit dem Firmware-Update die bekannten Fehler (größtenteils) beseitigt, sodass die X-Fi Hometheater HD nun den Kinderschuhen entwachsen ist - schade, dass anscheinend nicht immer das korrekte Signal vom Receiver erkannt wurde. Zudem gilt noch immer die Warnung: HDMI-Ketten sind schwierige Gesellen. Eine Kombination, die bei uns aktuell harmonierte, kann sich nach einem einfachen Treiber-Update erneut als Störenfried erweisen.

Da stellt man sich als Anwender nur die Frage: „Warum nicht gleich so?“ Somit bleibt einzig das Kostenproblem bestehen, denn Auzentechs HDMI-Soundkarte ist in Kombination mit dem benötigten Cyberlink Power DVD teurer, als eine Sony Playstation 3 Slim – da kann leider auch eine neue Firmware nichts dran ändern.

 

Zu unserem ausführlichen Test!

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Riva Audio Turbo X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RIVA_TURBOX/RIVA_TURBOX-TEASER

Riva Audio möchte mit dem Turbo X den Markt der kompakten Bluetooth-Lautsprecher aufmischen. Dafür sorgen soll die Trillium-Technologie, die dank eines raffinierten Algorithmus und drei Kanälen einen besonders voluminösen und weitläufigen Klang generieren soll. Ob das gelingt, klärt unser... [mehr]

Razer bringt kabelloses Gaming-Headset ManO’War für 199,99 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/RAZER

Razer hat ein neues Gaming-Headset mit dem martialischen Namen ManO’War angekündigt. Die Kopfhörer kommen im Mai 2016 in Deutschland auf den Markt und werden 199,99 Euro kosten. Für diesen Preis erhalten Interessierte ein kabelloses Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound, bis zu 14 Stunden... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Ultra-HD-Blu-ray mit erstem Flop: Viele Titel sind nur Upscales

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Mittlerweile haben Studios wie Warner Bros., 20th Century Fox und Sony erste Ultra HD Blu-ray für 2016 angekündigt. Sogar die Preise, zumindest für die USA, sind bereits bekannt. Dort können die Filme für 34,99 bis 39,99 US-Dollar vorbestellt werden. Für Deutschland sollten Early Adopter... [mehr]