> > > > Samsung bringt Curved-Monitor CFG70 mit Quantum-Dot für Gamer in den Handel

Samsung bringt Curved-Monitor CFG70 mit Quantum-Dot für Gamer in den Handel

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

samsung 2013Samsung hat unter der Bezeichnung CFG70 gleich zwei neue Monitore in den Handel gebracht. Der Kunde wird beim CFG70 die Auswahl zwischen den Diagonalen von 24 und 27 Zoll haben. Beide Modelle kommen mit einem Curved-Display daher und greifen auf die Quantom-Dot-Technik zurück. Der Vorteil der Technik sei das eigene Leuchten der Kristallen bei einer Bestrahlung mit blauem Licht. Damit sollen im Gegensatz zu einem Monitor mit LED-Hintergrundbeleuchtung ein korrekteres Weiß sowie eine verbesserte Farbdarstellung möglich. Dies bestätigt sich auch nochmals beim Farbumfang, denn Samsung gibt bei diesem Modell ein Erreichen von 125 % des sRGB-Standards an. 

samsung cfg70 qunatum

Darüber hinaus unterstützen beide Modelle eine Bildrate von bis zu 144 Hz über die AMD FreeSync-Technik, wodurch das Bild weniger flackern soll. Bei den restlichen technischen Daten gibt Samsung für das VA-Panel ein Kontrastverhältnis von 3.000:1 an und die Reaktionszeit soll mit nur einer Millisekunde besonders kurz ausfallen. Dies wiederrum ist vor allem für Gamer in schnellen Spielszenen wichtig. Speziell für Gamer verbaut Samsung auch Shortcuts, um die Einstellungen des Bildschirms schnell an das jeweilige Spiel respektive persönliche Bedürfnisse anpassen zu können. Die Auflösung liegt bei beiden Modellen bei 1.920 x 1.080 Bildpunkten. 

Bei den ergonomischen Funktionen bietet die CFG70-Serie neben einem Verstellen des Neigungswinkels auch das Anpassen der Höhe sowie eine Pivot-Funktion. Die Baureihe hatte Samsung bereits zur IFA 2016 angekündigt und gitb nun für das kleinere Modell mit seinen 24 Zoll eine UVP von 450 Euro an. Die größere 27-Zoll-Variante soll für rund 500 Euro verkauft werden. In unserem Preisvergleich ist derzeit lediglich die 24-Zoll-Version zu finden und wird dort für rund 400 Euro gelistet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar221695_1.gif
Registriert seit: 02.06.2015

Obergefreiter
Beiträge: 119
Angeblich seien diese Displays HDR-fähig: http://www.overclock3d.net/news/gpu_displays/samsung_launched_their_cfg70_144hz_hdr_freesync_monitors/1
#7
customavatars/avatar163218_1.gif
Registriert seit: 13.10.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 245
Und schon wieder nur Full HD... :(
#8
Registriert seit: 18.05.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 7605
FullHD ist definitiv zu wenig. Und dann für den Kurs? Das geht Besser!
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9431
Liegt wohl alles am Quantum Dot... Das erhöht vorerst die Kosten (pro Pixel) stark, auch wenn es noch immer günstiger als OLED ist, was der Grund für diesen Zwischenschritt ist.
#10
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10124
Von der Helligkeit her würde es zwar für HDR reichen aber man braucht auch einen bestimmten Schwarzwert für den Standard und das geht bei TV's glaube nur mit Dimming.
Bei Monitoren wird das (aus Kostengründen) bis jetzt noch nicht eingesetzt also dürfte er kein HDR haben wobei das bei Spielen doch eh nur eine Blendwirkung wie Bloom hat.
Filmen werden für HDR speziell gemastert aber in Spielen funktioniert das scheinbar etwas anders: Was ist High Dynamic Range? - Die HDR-Revolution in Spielen - GameStar
#11
Registriert seit: 08.11.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1040
Also ohne REC.2020 support ist HDR net möglich und inwieweit 125% sRGB da mithalten können, bleibt abzuwarten. Auch spricht Samsung von einem 8Bit Panel, wobei noch unklar ist, ob das nicht sogar nur 6Bit + FRC sind, aber ich gehe mal von "true" 8Bit aus. Also sind die 10Bit als Vorraussetzung für HDR schonmal auch net gegeben. Somit bleibt das eine ziemlich vage Aussage, daß dieser Monitor HDR untersatützt.

Auch bleibt der HDR Support atm Vendor-agnostik, sprich nur Nvidia und AMD unterstützen HDR mit auch nur einer bestimmten GPU Series (Nvidia ab Maxwell, AMD ab ?) und Microsoft bietet noch keinen eigenen Support für Windows 10 an, wohl erst mit dem Redstone 2 update so Quartal 2 2017 herum.




Ganz zu Schweigen vom Software Support: denke mal die Erleichterung sich Tone Mapping und andere Firlefanzen ersparen zu können, muß auch Engine-mäßig eingebunden sein. Das updaten der Tools ist auch immer so eine Sache, also gehe ich mal vom Software Support der Spiele-Engines so ab Ende 2017 / Sommer 2018 herum aus.

Alles andere wird wohl erstmals nur eine Form von hybrid "billig" Lösungen sein. Also mal abwarten, was DICE so mit dem kommenden Battlefield da zu bieten haben wird ;)
#12
customavatars/avatar75855_1.gif
Registriert seit: 29.10.2007
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 6082
FullHD *gähn*
#13
Registriert seit: 20.01.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 381
Zitat kalle666;24998126
Also ohne REC.2020 support ist HDR net möglich und inwieweit 125% sRGB da mithalten können, bleibt abzuwarten.

Ist richtig, aber ist HDR nicht eher eine Kontrasttechnologie und weniger eine Farbtechnologie? Soweit ich das auf dem ersten Blick überschauen konnte, soll HDR eine höhere Dynamik der Kontraste ermöglichen, keine Ahnung, ob das jetzt direkt oder nur indirekt mit dem möglichen Farbraum zusammenhängt.

Zitat
Auch spricht Samsung von einem 8Bit Panel, wobei noch unklar ist, ob das nicht sogar nur 6Bit + FRC sind, aber ich gehe mal von "true" 8Bit aus. Also sind die 10Bit als Vorraussetzung für HDR schonmal auch net gegeben. Somit bleibt das eine ziemlich vage Aussage, daß dieser Monitor HDR untersatützt.


Jupp, dass ist imho eher der Knackpunkt. Die Kontrastbandbreite hängt von der Tiefe der möglichen Auflösung ab und die ist mit 8 bit zu gering. Mich würde aber schon interessieren, wie das mit der Farbe zusammenhängt. Ich kann ja nen theoretisch sehr schlechten Farbraum trotzdem mit 10 bit abdecken und hätte da ein schlechtes, aber vorhandenes HDR. Hast du da einen tieferen Einblick zu?

Zitat
Auch bleibt der HDR Support atm Vendor-agnostik, sprich nur Nvidia und AMD unterstützen HDR mit auch nur einer bestimmten GPU Series (Nvidia ab Maxwell, AMD ab ?) und Microsoft bietet noch keinen eigenen Support für Windows 10 an, wohl erst mit dem Redstone 2 update so Quartal 2 2017 herum.

Laut AMD kann jede Polaris Karte das (stand auf den Features) - die kommende Vega Generation also ebenfalls.

Zitat
Ganz zu Schweigen vom Software Support: denke mal die Erleichterung sich Tone Mapping und andere Firlefanzen ersparen zu können, muß auch Engine-mäßig eingebunden sein. Das updaten der Tools ist auch immer so eine Sache, also gehe ich mal vom Software Support der Spiele-Engines so ab Ende 2017 / Sommer 2018 herum aus.

Hab mal einen Entwickler von Star Citizen dazu gefragt. Er sagt, der Software-Support für HDR ist schon drin und in 99% aller aktuellen Spiele ebenfalls vorhanden. Es sei kein Problem von der Quelle (das Spiel) sondern von GPU+Monitor, die Quelle ist bereits HDR, die werfen schon das Maximum an - wird nur eben wegen dem fehlenden Hardware/Peripheriesupport halt beschnitten. Darüber müsstest du dir also kaum Gedanken machen. (Was gut ist)
#14
Registriert seit: 08.11.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1040
Zitat Shevchen;25001826
Hab mal einen Entwickler von Star Citizen dazu gefragt. Er sagt, der Software-Support für HDR ist schon drin und in 99% aller aktuellen Spiele ebenfalls vorhanden. Es sei kein Problem von der Quelle (das Spiel) sondern von GPU+Monitor, die Quelle ist bereits HDR, die werfen schon das Maximum an - wird nur eben wegen dem fehlenden Hardware/Peripheriesupport halt beschnitten. Darüber müsstest du dir also kaum Gedanken machen. (Was gut ist)


Also meines Erachtens nach geht es doch darum die developer-Pipelines zu entschlacken. Alleine schon das prebaken von light und specularmaps war ja der Graus in der Xbox360 Generation. Wenn man sich bedenkt, daß Developer die Materials und "Texturen" dann 1:1 ohne großes komp und dekomprimieren an den Monitor senden können, und es dann beim Spieler auf dem Monitor auch so aussieht, wie es der Developer auf seinem 12 oder mehr Bit Panel bearbeitet und haben möchte, dann ist das Endergebnis schonmal der Hammer!

Doch müssen dafür auch die Renderer (wohl net alle werden dies schon Engineseiteig gemacht haben (HDR-impementierung)) sowei auch die Tools und somit auch die Pipelines angepasst werden, was wohl am längsten dauern wird. Artisten arbeiten halt gerne und wollen net alle zwei Monate dafür neu umdenken müssen, weil das Toolset umgeschrieben wurde.
Daher denke ich mal, wird die Umstellung bei vielen Softwarehäusern wohl auch erst mit erscheinen eines neues Engine updates kommen. Bethesda meinte ja immerhin auch, sie wollen mit "TES next" etwas machen, was bis dato net möglich ist. Ich tippe mal darauf, daß sie Gamebryo behalten werden, aber eben die Pipelines und Tools arg umschreiben werden, was neue Einarbeitungszeit für die Entwickler mitsichbringt.
#15
Registriert seit: 20.01.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 381
Hmm... ich bin mir grad nicht wirklich so sicher, ob das wirklich bei den Entwicklern liegt. Soweit ich es verstanden habe, sind die meisten Spiele schon HDR - die Beschneidung kommt später mit Graka/Monitor.

Das Prebacken ist ja primär nicht nur für den Monitor da, sondern hat ja auch Performance-Gründe. Du machst das ja, damit du eben nicht mit Raytracing etc anfangen musst. (grob gesagt)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]