> > > > Philips 272B7QPTKEB: Monitor mit Popup-Webcam

Philips 272B7QPTKEB: Monitor mit Popup-Webcam

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

philipsPhilips veröffentlicht seinen laut Unternehmen ersten, eigenen Monitor mit einer sogenannten Popup-Webcam. Integriert ist sie in den Philips 272B7QPTKEB mit 27 Zoll Diagonale und einer nativen Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten. Der Sinn der Popup-Webcam ist klar: Sie kommt immer nur zum Vorschein, wenn sie wirklich aktiv genutzt wird. Das reduziert das Risiko durch Fremdzugriff. Denn die Angst vor einer kompromittierten Webcam prägt bis heute viele Anwender, die mit Klebeband beispielsweise ihre Notebook-Webcams sogar ganz bewusst unbrauchbar machen.

Im Handel ist der Monitor Philips 272B7QPTKEB noch ab diesem Monat zu haben und wird 720 Euro kosten. Im Verlauf des Jahres 2016 will Philips dann auch noch weitere Monitore mit Popup-Webcams veröffentlichten – unter anderem ein Exemplar mit 24 Zoll und eines mit UHD-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel).

Philips selbst bzw. der Inhaber der Marke, MMD, erklärt seine neue Vorliebe für Popup-Webcams: „Immer mehr Anwender entwickeln ein stärkeres Bewusstsein für potentielle Sicherheitsrisiken bei der Arbeit am Computer. Vielen von ihnen wäre es deshalb lieber, dass ihre Webcam nicht den ganzen Tag auf den Schreibtisch gerichtet ist.“ Abseits dieses Features soll der Philips 272B7QPTKEB mit einem sehr schmalen Rahmen, IPS-Panel, einer maximalen Helligkeit von 350 cd/m² plus einem statischen Kontrast von 1.000:1 punkten. Zusätzlich zur Webcam mit zwei Megapixeln sind zwei Lautsprecher mit zwei Watt integriert. Für Ergonomie sorgt der um bis zu 150 mm höhenverstellbare Standfuß, der sich auch um 175 Grad schwenken und -5 bzw. 20 Grad neigen lässt. Auch eine Pivot-Funktion ist an Bord, um den Philips 272B7QPTKEB um 90 Grad zu drehen. Als Anschlüsse bietet der Monitor dreimal USB 3.0 (einmal zum Schnellladen), VGA, DisplayPort 1.2, Mini-DisplayPort 1.2, HDMI 1.4, Audio-In und Kopfhörer.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar212213_1.gif
Registriert seit: 12.11.2014
Dickes B
Bootsmann
Beiträge: 571
Aha, wer mit Klebeband seine Webcam abklebt ist der neurotische Technik-Zerstörer,
aber wer sich einen Moni zulegt, der der neugierigen Linse einen kleinen Fahrstuhl verpasst, ist mega-hipp im bewußten Umgang mit Sicherheitsrisiken.

B Ä N G !
B Ä N G !
B Ä N G !
B Ä N G !

Tolle Anschlüsse hat das Teil: VGA, DP1.2, HDMI1.4.
Wäre es ein Advertisement aus den Nuller-Jahren…

Soll ich noch meine deftige Fäkal-Strecke zu 24zölligen UHD-Monitoren vom Stapel lassen?
Ach nee, wie ist das formuliert?
Ein Modell hat 24Zoll und ein Anderes UHD?

„Hallo Herr Autoverkäufer, wo ist den der Unterschied zwischen diesen Autos?“
„Das Eine ist rot und das Andere hat 4 Zylinder.“
#2
customavatars/avatar230589_1.gif
Registriert seit: 10.10.2015

[online]-Redakteur
Beiträge: 86
Zitat fullHDade;24820122
Aha, wer mit Klebeband seine Webcam abklebt ist der neurotische Technik-Zerstörer


Sagt doch keiner, machen nur eben viele - steht völlig wertfrei in der News :-).

Zitat
Ach nee, wie ist das formuliert?
Ein Modell hat 24Zoll und ein Anderes UHD?


So kündigt es Philips halt erstmal lose an - zum 24-Zoller sagen sie sonst nix und bei dem anderen ist nur bekannt, dass er UHD haben wird. Solange sie nicht mehr Infos herausgeben, kann ich es auch nur so mitteilen.
#3
customavatars/avatar212213_1.gif
Registriert seit: 12.11.2014
Dickes B
Bootsmann
Beiträge: 571
Als jemand, der mit 70ger-Jahre James-Bond-007-Filmen sozialisiert wurde, habe ich ja durchaus ein Fable dafür, wenn irgendwo per Knopfdruck was herausfährt, sich öffnet oder verschwindet.
Da ist dann wegen meiner ein billiger Schnappverschluss für die Webcam am Moni ein netter Schnick-Schnack.
Aaaaaber, wenn der zitierte ‚Philips-Chef‘ dieses Webcam-Aufzug-Gimmick damit anpreist, dass der Käufer dieses Gerätes ein ‚stärkeres Bewusstsein für potentielle Sicherheitsrisiken‘ habe, schüttel ich als durchaus philips-affiner Kunde den Kopf, für wie blöd man die Leute verkaufen kann.

Wenn also die auf einen gerichtete Webcam ein ‚potentielles Sicherheitsrisiko‘ darstellt, dann ist das ‚unbrauchbar‘ machen ja wohl Pflicht.
Man muss ja nicht unbedingt ein unablösbares Panzerband mit Superklebekraft verwenden. Ein gefällig zurechtgeschnittener Post-it-Haftzettel tut es vielleicht auch.

@Vince: Soooo ganz wertfrei sind ist Deine Formulierungen nicht. Mit:
…Das reduziert das Risiko durch Fremdzugriff….
sprichst Du Dich für die Sinnhaftigkeit dieses Werbegags aus.
Und der Klebeband-Verwender, so wie ich, der nie eine Webcam an seinem Laptop haben wollte, es aber bei der Wahl eines Devices ab einer bestimmten Preisklasse nunmal einfach dazubekommt, ob er will oder nicht, ist der ‚Unbrauchbar-Macher‘.


Zu 24" und/oder UHD:
Nun eignet sich mein tendentiöser Schreibstil bestimmt nicht dazu zum Redakteur aufzusteigen, aber ist eine Meldung, die man verbreitet, diffus oder widersprüchlich, dann sollte man dies erkennen und auch darauf hinweisen.
…Muss ja nicht gleich -wie bei mir- eine ätzende Kritik sein.
#4
customavatars/avatar230589_1.gif
Registriert seit: 10.10.2015

[online]-Redakteur
Beiträge: 86
Kritik ist immer gut :-). Aber die Info zu den anderen beiden Monitoren hätte ich sonst halt nur weglassen können, wenn Philips nix anderes rausgibt. Vielleicht interessiert es aber doch den ein oder anderen, dass Philips weitere Modelle mit derartigen, einklappbaren Webcams plant - auch wenn man zu den Daten nur zwei Einzelinformationen hat.

"Unbrauchbar machen" sehe ich persönlich eher als neutral an - und de facto ist das nunmal das, was passiert (zumindest temporär), wenn ich eine Webcam abklebe. Ich hab ja nicht geschrieben, dass die Webcam "mutwillig zerstört" wird oder der gleichen :-D.

Also ich verstehe deine Ansicht schon, empfinde es da aber eher als wertfrei. Die Idee von Philips finde ich übrigens wirklich nicht so übel, auch wenn das Rad damit natürlich nicht neu erfunden wird :-).
#5
customavatars/avatar212213_1.gif
Registriert seit: 12.11.2014
Dickes B
Bootsmann
Beiträge: 571
@Vince zu ‚Unbrauchbar machen‘ kuckst Du:
Duden | un*brauch*bar ma*chen | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Synonyme

Wenn man dem Duden glauben darf ist‘s wohl garnicht nicht so ‚neutral‘ wie es Dein persönliches Empfinden ist.
Will ja nicht druff rumreiten, aber für meine Ohren heißt ‚unbrauchbar machen‘ genau das, was der Duden sagt. Drum zog ich mich dran hoch (Mein Post in #2, erster Satz), dass Du mir -als überzeugtem, aber eigentlich harmlosen Webcam-Abkleber- ‚Zerstörung‘ unterstellst.
Aber nicht nur so ‚zerstören‘.
Auch nicht ‚bewusst‘, also vorsätzlich zerstören,
sondern: ganz -als hilfsweise Steigerung- bewusst=vorsätzlich zerstören.
Was Du davon hältst, bekundest Du mit einem ‚sogar, welches Deine tiefe Empörung über solch Tun zum Ausdruck bringen soll.
Ist das noch ‚neutral‘, lieber Vince?

Die Klapp-Cam ist doch nur ein Placebo für Komplett-Neurotiker.
Für Leute, sie so sehr in ihrem Vollkasko-Leben dahinlullern, dass sie sich ein paar diffuse Pseudo-Ängste zulegen, damit sie was zum ‚sich Sorgen machen‘ haben.
Wenn Einer Deinen PC korrumpiert, dass er in der Lage ist Dich mit Deiner Webcam zu beobachten, na dann kann er sich auch alle Deine Dateien auf der Festplatte anschauen oder kopieren und danach noch ein ‚format c:\‘ hinterherschicken.
Auch mit eingeklappter Webcam.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]