> > > > Computex 2013: ASUS PQ321 - das 4k-Display genauer angeschaut

Computex 2013: ASUS PQ321 - das 4k-Display genauer angeschaut

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusBereits im Vorfeld der aktuell stattfindenden Computex ist bekannt geworden, dass ASUS ein XXL-Display mit 4K-Auflösung zeigen würde. Heute hatten wir nun die Möglichkeit ASUS‘ neuen Maxi genauer unter die Lupe zu nehmen:

Der ASUS PQ321 ist ein 31,5 Zöller, dessen IGZO-Panel mit 3840x2160 Pixeln auflöst, sodass insgesamt 140 PPI erreicht werden. Das reicht zwar nicht ganz für eine Retina-Darstellung, da ein 30-Zoll-Display aber etwas weiter vom Nutzer entfernt steht als beispielsweise ein Notebook, ist auch beim PQ321 bereits ein Retina-Effekt zu erkennen. Die Darstellung ist gestochen scharf, Pixel sind in einem normalen Abstand nicht mehr wirklich wahrzunehmen. Die Farbdarstellung wirkte noch etwas unnatürlich, das sind wir von Messe-Setups der Hersteller in der Zwischenzeit aber gewohnt. Es ist allerdings aufgefallen, dass die Zuspielung auf ASUS‘ Messestand immer wieder einmal leicht ins Stocken geraten ist – was aber natürlich am Vorserienstatus oder den üblichen Messe-Unwägbarkeiten gelegen haben kann. Interessant ist in diesem Zusammenhang aber auf jeden Fall, dass immer mehr neue Geräte 4K unterstützen (wie beispielsweise das heute von uns getestete Toshiba Satellite P70) und entsprechend als Zuspieler genutzt werden können.

Genau auf diesen Schritt im Desktop-Segment haben viele Anwender gewartet, sodass ASUS hier ohne Frage den Nerv der Zeit getroffen hat. Einen Haken hat die Sache aber natürlich noch und das ist der Preis: Aktuell geht ASUS von rund 4000 US-Dollar aus, sodass der ASUS PQ321 zunächst einmal für viele ein Wunschtraum bleiben wird. Positives gibt es zur Verfügbarkeit zu berichten, denn der PQ321 soll noch im zweiten Quartal verfügbar sein – noch nicht ganz klar ist es, wann wir ASUS‘ neues Maxi-Display bei uns in Deutschland sehen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2.5

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 14.02.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Meine Fresse, hört auf den Apple-Marketingbegriff Retina zu benutzen :D
#2
customavatars/avatar167178_1.gif
Registriert seit: 28.12.2011

Bootsmann
Beiträge: 669
Ich find's auch nicht besonders schön, aber kann damit leben.
#3
Registriert seit: 01.12.2005

Bootsmann
Beiträge: 620
Zitat Flonaldo89;20709065
Meine Fresse, hört auf den Apple-Marketingbegriff Retina zu benutzen :D


Genau das hab ich mir bei dem Artikel auch gedacht und überlegt ob ich das hier schreiben soll.

Allerdings sehr interessante Entwicklung und ansonsten guter Artikel in meinen Augen!
#4
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1834
Hab mich auch gefragt, was zur Hölle der "Retina-Effekt" sein soll.
#5
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Habe mich ebenfalls gefragt, was sich der Autor dabei gedacht hat.
Wird jetzt alles mit Apple verglichen, oder was?
#6
customavatars/avatar27896_1.gif
Registriert seit: 30.09.2005
Saarbrücken
Bootsmann
Beiträge: 555
wie kann so ein Preis entstehen? kostet so ein 4K-Panel 3,5k$?
#7
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4566
Blöde Frage.

Ist doch bei allen Neuerscheinungen. Am Anfang ist einfach die Massenproduktion noch nicht angelaufen, weshalb die Preise hoch sind. Zudem war die Entwicklung auch nicht günstig. Das Geld muss wieder reingeholt werden.

War bei den 2560x1600 auch so, als die raus kamen. Auch bei den ersten LCDs überhaupt usw. usf.
#8
Registriert seit: 28.05.2012
Oberösterreich,Vöcklabruck
Matrose
Beiträge: 22
Nun in der Tat ist der Preis wahrlich hoch und gebe zu die Entwicklungskosten nur wenn man bedenkt das die Materialkosten auf max. 350-450 Euro sind würden 1.000 Euro reichen denn man wäre absolut mit Preis und Qualität Meilenweit voraus der Absatz wäre exorbitant hoch.
Wie viele verkauft man für 4.000 Euro man würde das 1000 fache verkaufen der Gewinn würde sofort wieder in die Entwicklung laufen 3D ohne Brille ;) leider wie weiter oben geschrieben sind sehr viele Unternehmer nicht bereit das Risiko einzugehen würde sich auf jedenfalls lohnen wenn man einer der ersten ist

#9
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4566
Blödsinn. Soviel kosten 30er mit 2460x1600.
#10
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21805
Zitat norceN;20714878
wie kann so ein Preis entstehen? kostet so ein 4K-Panel 3,5k$?


Möglich. Das sind immerhin 7,5 Millionen sehr kleine Pixel und davon dürfen nur 15 komplett dunkel bleiben und 15 immer leuchten, um noch die Pixelfehlerklasse 2 zu erreichen. Das produziert vermutlich einiges an Ausschuss.

Letztlich läuft die Produktion aber auch nicht in einer Größenordnung, wo Masseneffekte greifen, siehe 30"-Monitore: Die kosten immernoch ihre 1000-1800€ und werden auch gekauft. Es ist einfach noch keine massenmarkttaugliche Technologie.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]