> > > > AOCs e2251Fwu erhält Daten und Strom über USB

AOCs e2251Fwu erhält Daten und Strom über USB

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

AOCBildschirme benötigen in der Regel mindestens zwei Kabel - eines zur Stromversorgung und eines, dass die Bilddaten liefert. AOC hat mit dem "e2251Fwu" jetzt einen neuen Flachbildschirm vorgestellt, der mit nur einem Kabel angeschlossen werden kann - und zwar mit einem USB-Kabel.

Der 21,5-Zoll-Monitor wird über USB sowohl mit Daten als auch mit Strom versorgt. Um das zu ermöglichen, nutzt der Bildschirm eine energiesparende LED-Hintergrundbeleuchtung. Genaue Angaben zum Verbrauch macht AOC leider nicht. Auch zur konkreten Umsetzung der USB-Anbindung gibt es keine Informationen. Der "e2251Fwu" bietet die verbreitete Full HD-Auslösung (1920 x 1080 Bildpunkte). Sein Kontrast wird mit 1000 : 1, die Helligkeit mit 200 cd/m² und die Reaktionsgeschwindigkeit mit 5 ms angegeben. Neben der Anbindung per USB kann der Bildschirm noch eine weitere Besonderheit vorweisen. Der Fuß lässt sich leicht abnehmen, das eigentliche Display kann dann als leichtgewichtiger Bilderrahmen oder als Präsentationsdisplay genutzt werden.

Der "e2251Fwu" soll ab Ende August verfügbar werden, AOC kann noch keinen Preis angeben.

aoc_usb_monitor

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar2514_1.gif
Registriert seit: 16.08.2002
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 598
Notebooks haben öfter USB Ports mit mehr Saft für externe optische Laufwerke. Hatte nicht Gigabyte ein Board bei dem der USB mehr liefern konnte als der Standard vorsieht?
#5
Registriert seit: 14.03.2011

Matrose
Beiträge: 13
Die Idee ist trotz allem gut. Mal sehen wie viele USB-Anschlüsse der Monitor braucht.
Es ist zumindest ein Schritt in die Richtung Energie zu sparen in der Peripherie.
Und es ist sicherlich dann einfach mehrere Bildschirme anzuschließen, das Layout der Grafikkarte ist nicht mehr der limitierende Faktor.
Und in Hinsicht auf die Fusion-Technologie: Die Anzahl der Grafik-Ausgänge ist nicht wichtig. Jeder mit Interesse am Multi-Monitoring hat eine größere Auswahl an Boards.
#6
Registriert seit: 05.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2342
Die Idee ist schlecht, dadurch werden die oftmals schlechten Netzteile nur unötig belastet und ob die USB Ports durchgeschliffen sind kann man von außen auch nicht sehen,ansonsten geht eh alles übers Mainboard.
Nebenbei wird doch der Strom 2mal auf die passende Spannung geändert, 230 auf 5 auf Monitor , gibt jedesmal schön Verlustleistung.
#7
Registriert seit: 28.02.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 318
Naja, ich finde die Idee gut. Die Spannungen werden im Monitor sowieso immer geregelt, also mit externen Netzteil auf 12 und dann im Monitor was er halt braucht. Macht also keinen Unterschied. Und solche Wandler bewegen sich im 92-94% Bereich, was bei den Verlusten von externen Netzteilen vernachlässigbar ist. ;-)
#8
Registriert seit: 05.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2342
naja aber 5v ist weniger als 12v außerdem gibts diese netzteile auch mit verschiedenen spannung bis 24v
mir wär das risiko das mainboard zu zerschießen zu groß
#9
Registriert seit: 29.12.2009
Kreutzmannshagen
Gefreiter
Beiträge: 51
Ist denn noch keinem aufgefallen, dass es bereits USB 3.0 gibt was 0.9A bei 5V liefert? Wären dann schon 4,5W pro Stecker... und Ich denke, dass sich ein sparsamer Monitor schon mit 9-10W zufrieden gibt.
#10
Registriert seit: 05.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2342
Gigabyte hat sogar son Powermodus an den USB Ports, ka ob die dann noch mehr Saft liefern
#11
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Kleingladbach
Kapitän zur See
Beiträge: 3414
Es gibt auch von AeroCool so ein Teil, welches USB-Ports beinhaltet bei denen weitaus mehr als 5V Gehen.
#12
customavatars/avatar49369_1.gif
Registriert seit: 14.10.2006
Limbach-Oberfrohna / Chemnitz
Oberbootsmann
Beiträge: 931
Das ist ja alles schön und gut, aber ich glaube nicht, dass AOC sich auf so einen kleinen Kundenkreis beschränken will ;) Denn so nen speziellen USB (3.0 teilweise eingeschlossen) hat doch fast niemand...

Ohne jetzt der LCD Profi zu sein, würde ich schon vermuten, dass man mit 5V einen TFT angesteuert bekommt. Das Backlight wird dank LEDs kein Problem sein und ein Panel was mit 5V arbeitet ist sicherlich auch kein Ding der Unmöglichkeit... In einem Smartphone haste ja z.B. auch keine 12V.

Nur 500mA sind halt schon verdammt wenig. Würde mich auch mal interessieren, ob die Sache irgendeinen Haken hat bzw. wie genau die das anstellen.
#13
customavatars/avatar102895_1.gif
Registriert seit: 21.11.2008
Bingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2954
AOC schreibt doch selbst, das das quasi kein Monitorersatz ist.

"...portable large format photo frame or presentation monitor..."
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dell P2815Q im Test - 4K für unter 600 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DELL_U2815Q/LOGO

Mit dem P2815Q haben wir uns eines der neuesten 4K-Modelle von Dell in die Redaktion geholt. Während bislang große Summen bei der Anschaffung eines 4K-Monitors investiert werden mussten, soll der neue P2815Q vor allem preisbewusste Nutzer ansprechen. Die unverbindliche Preisempfehlung für den... [mehr]

ASUS MX299Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_MX_299Q/LOGO_ASUS_MX299Q

Mit dem ASUS MX279H hatten wir vor einiger Zeit einen 27-Zoll-Monitor im Test (Test: ASUS MX279 - Mehr als nur ein Blickfang?), der durch sein an die Optik einer Sonnenuhr angelehntes Design auffiel. Diese ‚Sonnenuhr-Optik' greift der taiwanische Hersteller ASUS auch bei seinem... [mehr]

ASUS PQ321QE im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_30_4K

„Ultra High Definition" oder auch „4K" – zwei Stichworte, die seit Monaten verstärkt das Interesse der IT-Gemeinde auf sich ziehen. In unserem Artikel über 4K-Gaming haben wir uns daher bereits etwas genauer mit der Thematik auseinandergesetzt (4K-Gaming: AMD gegen NVIDIA - Wer ist bereit... [mehr]

ASUS ROG Swift PG278Q mit G-Sync und 144 Hz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/ASUS-PG278Q/ASUS-SWIFT-PG278Q-LOGO

Lange Zeit herrschte Stillstand am Monitor- und Display-Markt. Bei 30-Zoll war die maximale Größe für die Schreibtischarbeit erreicht und die Auflösung schien auch bei 2.560 x 1.600 festgeschrieben zu sein. Doch an ganz anderer Stelle entdecken die Hersteller plötzlich Verbesserungspotenzial.... [mehr]

AOC Q2770PQU im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/AOC_Q2770PQU/LOGO

Im Segment der 27-Zöller scheiden sich die Geister: Während sich einige Nutzer mit einer Full-HD-Auflösung zufrieden geben, sind für andere Anwender mehr Bildpunkte unabdingbar. Der Display-Spezialist AOC präsentierte mit dem Q2770PQU vor kurzem ein neues 27-Zoll-Modell, das vor allem letztere... [mehr]

ASUS PQ321 - die vier Lesertests des 4K-Monitors

Logo von ASUS

Wir sind unseren Lesern und Community-Mitgliedern noch eine Sache schuldig: Mitte September starteten wir gemeinsam mit ASUS einen dicken Lesertest zum ASUS PQ321QE. Vier Teilnehmer durften den neuen 4K-Monitor bei sich zu Hause auf den Prüfstand stellen, mussten sich dann aber nach zwei Wochen... [mehr]