> > > > Eizo: 30-Zöller für den High-End-Einsatz

Eizo: 30-Zöller für den High-End-Einsatz

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
eizoEizo, bekannt für High-End-Monitore, bringt mit dem "ColorEdge CG303W" nun einen 30-Zoll-Monitor, der nicht nur 98-Prozent des Adobe-Farbraums, sondern ebenfalls 102-Prozent des NTSC-Farbraums abdecken soll. Ausgestattet mit einem IPS-Panel soll der Riesenmonitor auch bei großen Blickwinkeln ein überzeugendes Ergebnis liefern. Die Helligkeit weist der Hersteller mit 260 cd/qm aus, die Reaktionszeit liegt bei rund 12-ms. Wie alle Profi-Displays lässt auch Eizo einen in der Höhe verstellbaren Fuß mitliefern. Weiterhin kann der Bildschirm um 35 Grad nach links sowie nach rechts gedreht werden. Eine Pivot-Funktion ist ebenfalls eingebaut. Ab dem 19. März können Japaner den Bildschirm für umgerechnet 3170 Euro erwerben, wann und zu welchem Preis Eizo den Monitor nach Europoa bringt, ist unbekannt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2709
Muahaha. Mein HP w2408 deckt 99.7% des Adobe-RGB-Farbraums ab. Mit nem TN-Panel o__O
#2
Registriert seit: 01.04.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 195
Zitat GreenStorm;13914236
Muahaha. Mein HP w2408 deckt 99.7% des Adobe-RGB-Farbraums ab. Mit nem TN-Panel o__O


Ich habe dieses Forum in meinem Freundeskreis immer wieder als kompetentes Forum weiter empfohlen. In der letzten Zeit bin ich aber öfters über die Beiträge von Usern mit über 1000 Beiträgen erschrocken.

Ich werde meine Bekannten in Zukunft darauf aufmerksam machen müssen dass die Anzahl der Beiträge des Users in diesem Forum keinesfalls ein Aufschluss über deren Kompetenz gibt.

Gruß
JO
#3
Registriert seit: 25.01.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2897
Zitat
Muahaha. Mein HP w2408 deckt 99.7% des Adobe-RGB-Farbraums ab. Mit nem TN-Panel o__O

Dazu mache ich jetzt einfach mal ein c&p aus einem Beitrag von mir, der sich auf eine vergleichbare Einschätzung zum CG303 in einem anderen Forum bezog. Hier waren insbesondere Vergleiche zu Consumer 30" Geräten gezogen worden (wobei der Vergleich mit einem TN-Panel, das für [U]sein angepeiltes Einsatzgebiet[/U] durchaus gut geeignet sein wird, noch einmal eine andere Qualität erreicht).

Was das Display im Prinzip leistet, kann man sich im Testbericht zum CG243W auf prad.de (ich habe ihn selbst getestet) mal ansehen:

http://www.prad.de/new/monitore/test...zo-cg243w.html

Das wird man sicherlich auf den CG303 übertragen können. Ein wichtiges Feature der CGs ist die flexible Farbraumemulation. Dabei wird ein Referenzprofil "in den Bildschirm" geladen, gleichzeitig der Ist-Zustand farbmetrisch erfaßt und damit die Aufgabe eines CMM faktisch in die Monitorelektronik verlegt (das ist etwas anderes als fixe Modi, wie sie inzwischen einige LCDs bieten, und die für den Einsatz im Homeuserbereich auch teils wirklich sehr brauchbar funktionieren). Im Ergebnis steht, solange der gewünschte Farbraum komplett abgedeckt wird, eine extrem exakte Farbsteuerung für ungemanagte Umgebungen, mit denen man, je nach Einsatzgebiet, mehr oder weniger häufig konfrontiert wird. Das ist im Rahmen des Workflows mit Color Navigator wirklich ideal gelöst - was auch für die gesamte Hardwarekalibrierung gilt. Und alleine das läßt man sich erstmal bezahlen.

Darüber hinaus sind die CGs ab Werk bislang immer exakt eingemessen gewesen: Das ermöglicht einen sehr neutralen Gerätezustand ab Werk und einen bestmöglichen Abgleich für die DUE-Schaltung, die die Bildhomogenität verbessert. Auch die abschließende FRC-Dithering-Stufe (die man bei jedem besseren Computer-LCD findet, um die durch die entsprechend "breite" Elektronik vermiedenen Tonwertverluste auch in jedem Fall bis zum Panel zu retten) arbeitete bislang immer ohne nennenswerte Artefakte.

In Color Navigator implementiert Eizo außerdem eine Korrektur für die verwendeten Colorimeter (zumindest das DTP94 von X-Rite). Ohne entsprechende Korrekturen (die nur dann sinnvoll möglich sind, wenn die Kombination aus Meßsonde und Bildschirm bekannt ist) ist ein Colorimeter, auch wenn es vom Hersteller so beworben wird, nur sehr eingeschränkt für Bildschirme mit erweitertem Farbraum brauchbar. Erst recht wenn, was in diesem Fall nicht zutrifft, ein RGB-LED Backlight verwendet wird (welches das emittierte Spektrum noch weiter verschmälert). Wir sind im Rahmen unserer Tests gerade in der letzten Zeit auf erhebliche Probleme gestoßen und in Konsequenz auf geeignete Spektralfotometer umgestiegen.

Natürlich bieten auch andere Hersteller hervorragende Bildschirme (insbesondere möchte ich hier NEC nennen), auch für die gehobene EBV an. Aber die ~3000 Euro für den CG303 wären, sofern er in die Fußstapfen der anderen CGs tritt, dennoch preiswert - nicht billig.

Gruß

Denis
#4
customavatars/avatar73489_1.gif
Registriert seit: 25.09.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1581
Na, GreenStorm, der Schuss ging aber nach hinten los. :haha:
#5
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21805
Zitat GreenStorm;13914236
Muahaha. Mein HP w2408 deckt 99.7% des Adobe-RGB-Farbraums ab. Mit nem TN-Panel o__O


Prad sagt 87%, was aber auch beachtlich ist. HP schweigt sich zum Farbraum leider aus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Predator Z35 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ACER_Z35/ACER_Z35-TEASER_KLEIN

Der Acer Predator Z35 bietet nicht nur eine große Diagonale von 35 Zoll, sondern auch eine starke Krümmung und G-Sync-Support. Ob das reicht um der einschlägig bekannten Gaming-Konkurrenz das Leben schwer zu machen, klären wir in unserem Test. Acer bietet mit dem Predator X34 ein absolutes... [mehr]

ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ASUS_PG348/ASUS_PG348-TEASER

ASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste... [mehr]

LG 27UD88-W im Test - 4K-Display mit Typ-C-Anschluss und FreeSync

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_27UD88W/LG_27UD88-TEASER

Hohe Auflösungen sind ein klarer und auch sinnvoller Trend bei Displays, sorgen sie doch nicht nur für viel Platz auf dem Desktop, sondern auch für eine scharfe Darstellung. Entsprechend spendiert LG seinem aktuellen 27-Zöller 27UD88-W ein 4K-Panel, hat gleichzeitig aber noch ein anderes... [mehr]

LG 34UC98-W mit Thunderbolt-Hub und starker Krümmung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LG_34UC98W/LG_34UC98W_TEASER_KLEIN

Auf der CES werden nicht nur nur neue Fernseher, Notebooks, Autostudien und Kühlschränke vorgestellt, sondern auch neue Displays. Eine der diesjährigen Neuvorstellungen war der LG 34UC98-W, ein 34-Zoll-Monitor, der nicht nur mit einer geschwungenen Oberfläche aufwarten kann, sondern mit einer... [mehr]

Display FAQ - Alles was man zu Monitoren wissen muss

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/DISPLAYFAQ/LG_34UC98_TEASER

In Kooperation mit LG Die Anschaffung eines neuen Monitors will gut durchdacht sein. In unserer in Kooperation mit LG realisierten großen Display-FAQ vermitteln wir ein umfangreiches Wissen zu allen wichtigen Features aktueller Monitore. So geht beim nächsten Monitor-Kauf sicherlich nichts... [mehr]

Lesertest mit ASUS: Testet den FreeSync-Monitor MG248Q

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem MG248Q hatte ASUS erst vor wenigen Tagen einen neuen Gaming-Monitor auf den Markt gebracht, schon dürfen sich unsere Leser und Community-Mitglieder ans Testen machen. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei fleißige Tester, die sich den neuen 24-Zöller näher ansehen wollen.... [mehr]