> > > > Das ASUS Maximus VII Formula geht an den Start

Das ASUS Maximus VII Formula geht an den Start

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusMit etwas Verzögerung kommt nun das Maximus VII Formula aus der Republic-of-Gamers-Serie in die Händlerregale. Zuvor gab es als Neuzugang bisher lediglich das Maximus VII Ranger, Maximus VII Hero, Maximus VII Gene und das Maximus VII Impact zu vermelden. ASUS möchte nun mit dem Maximus VII Formula die Enthusiasten-Kundschaft ansprechen. Genau wie sein Vorgängermodell, das Maximus VI Formula, wurde auch die neue Version exklusiv mit dem "ROG Armor" ausgestattet, welcher dem Thermal Armor des ASUS Sabertooth Z97 Mark I sehr ähnelt. Zudem befindet sich auf der Rückseite eine Backplate aus Stahl, die nicht nur zur besseren Stabilität beitragen, sondern auch die Kühlleistung verbessern soll. Der MOSFET-Kühler ist sowohl für Luftkühlung optimiert als auch für die Integration in einen Wasserkühlungskreislauf vorbereitet.

Für einen deutlich höheren Preis hat ASUS im Gegenzug die Ausstattung ordentlich aufgestockt. Mit den zwei mechanischen PCIe-3.0-x16-Slots, einem weiteren mechanischen PCIe-2.0-x16-Steckplatz sowie drei PCIe-2.0-x1-Slots kann das System anständig erweitert werden. Zwar können "nur" bis zu zwei NVIDIA- und drei AMD-Grafikkarten auf das ATX-Board geschnallt werden, dafür jedoch musste kein PLX-Chip zum Einsatz kommen. Vollen Genuss erhält der Erwerber dieser ATX-Platine im Storage-Bereich, denn ASUS hat sich dazu entschlossen neben sechs SATA-6G-Ports auch gleich zwei SATA-Express-Schnittstellen zur Verfügung zu stellen. Passend dazu lässt sich eine M.2-Steckkarte (max. 6 cm) in den M.2-Slot mit 10 GBit/s-Anbindung einsetzen, welcher sich im mPCIe-Combo-III-Modul aufhält.

img_5.jpg

Um die umfangreiche Peripherie auch anschließen zu können, dürfen sich acht USB-3.0- und sechs USB-2.0-Schnittstellen zur Ausstattung zählen. Der Käufer bekommt mit dem SupremeFX-Sound-Feature (Realtek ALC1150) samt ROG-Features und dediziertem A/D-Converter ordentlichen Sound auf die Ohren, währenddessen sämtliche Netzwerkpakete durch den Intel-I218-V-Netzwerkcontroller geschleust werden. Als gute Alternative hält sich jedoch auch die mPCIe-Combo-III-Modul bereit, auf dem bereits eine Dual-Band-WLAN-Mini-PCIe-Karte und ein Bluetooth-4.0-Modul installiert ist. Insgesamt wird das Board natürlich auch mit den unzähligen und exklusiven ROG-Features ausgeliefert.

Das ASUS Maximus VII Formula ist in unserem Preisvergleich ab etwa 280 Euro gelistet. Viele werden sich sicherlich fragen, ob denn auch mit einem Maximus VII Extreme zu rechnen ist. Zu diesem Thema gibt es aktuell noch keine Informationen. Zum aktuellen Zeitpunkt stellt das Maximus VII Formula das Flaggschiff dar, welches als einziges ROG-Modell mit gleich zwei SATA-Express-Schnittstellen versehen wurde. Das Mainboard befindet sich bereits in unserer Redaktion und wird bald mit unserem Testparcours Bekanntschaft machen.

Die Daten des ASUS Maximus VII Formula in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
Maximus VII Formula
CPU-Sockel LGA1150
Straßenpreis ca. 280 Euro
Homepage http://www.asus.com/de/
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z97 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire SLI (2-Way), CrossFireX (3-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16 (x16/-, x8/x8)
1x PCIe 2.0 x16 (x4)
3x PCIe 2.0 x1
1x Mini-PCIe (bereits belegt)

PCI -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller

4x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z97
2x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über ASMedia ASM1061
1x SATA Express über Intel Z97
1x SATA Express über ASMedia ASM106SE
1x M.2 über Intel Z97 (shared)

USB 8x USB 3.0 (6x am I/O-Panel, 2x über Header) sechs über Intel Z97, zwei über ASMedia ASM1042AE
6x USB 2.0 (2x am I/O-Panel, 4x über Header) über Intel Z97
Grafikschnittstellen 1x HDMI 1.4a, 1x DisplayPort 1.2
WLAN / Bluetooth Wi-Fi 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0 über mPCIe Combo III
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I218-V Gigabit-LAN

Audio 8-Channel ROG SupremeFX Audio Codec (ALC1150)

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28761
Leider nur ein Front USB 3.0 Header, aber sonst ein typisches ROG Formula.
#2
customavatars/avatar190772_1.gif
Registriert seit: 06.04.2013

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1331
Wann ist der Liefertermin? Bis jetzt ist es noch nicht Lieferbar.
#3
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4650
Stimmt.
Viel zu teuer für das Gebotene. ROG (Raffgier Ohne Gleichen).
#4
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28761
Zitat Crownt;22441839
Wann ist der Liefertermin? Bis jetzt ist es noch nicht Lieferbar.

Sollte ursprünglich noch bis Ende des Monats lieferbar sein (ohne Gewähr).
#5
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Hippie
Beiträge: 24181
Wo versteckt sich er M2 Anschluss?

EDIT: Ahhh!

Zitat
For storage, M.2 is supported via the mPCIe combo III card for the rear IO, supporting any type 2260 devices. This looks to be a PCIe 2.0 x2 solution.
#6
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13145
Der M.2-Slot ist somit mit zwei PCIe-2.0-Lanes an den Z97-PCH gebunden und kommt auf eine theoretische Bandbreite von 10 GBit/s.
#7
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4592
Schon wieder so ein komisches Stück Plastik vorne drauf? :hmm:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASRock X99 Professional Gaming i7 im Test - Ein schneller Gaming-Unterbau ohne...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_X99_GAMING_I7/ASROCK_X99_GAMING_I7_4_LOGO

Pünktlich zur Veröffentlichung von Intels Broadwell-E-Prozessoren haben vor allem die vier renommierten Mainboard-Hersteller neue Platinen entwickelt und auf dem Markt platziert. Sei es das MSI X99A Gaming Pro Carbon, das ASUS X99-Deluxe II, das ASUS X99-A II oder auch das Gigabyte GA-X99-Ultra... [mehr]

MSI Z170A Gaming M6 im Test - Mit dem Killer E2500 und ASM2142 in die neue...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_GAMING_M6/ARTIKEL_MSI_Z170A_GAMING_M6_4_LOGO

Am 15. September hat MSI mit dem Z170A Gaming M6 ein neues LGA1151-Mainboard für die Enthusiast-Gaming-Mainboardserie vorgestellt. Auf diesem Skylake-Unterbau feiert nicht nur der Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks seine Premiere, sondern im gleichen Atemzug auch der brandneue... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

Zwei Mainboards mit AM4-Sockel von Gigabyte gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

AMD wird im kommenden Jahr erstmals Prozessoren auf Basis des Sockels AM4 in den Handel bringen. Um die neuen CPUs zu nutzen, werden natürlich auch die entsprechenden Mainboards benötigt. Im Hintergrund entwickeln die Hersteller schon kräftig ihre Modelle und zwei Mainboards sind nun von... [mehr]

Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/SUPERO-C7Z270-CG-L_LOGO

Auf der koreanischen SuperO-Webseite sind vier Bilder von kommenden LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie von Supermicro aus der SuperO-Serie aufgetaucht. Damit macht das Unternehmen deutlich, dass sie auch weiterhin im Desktop-Segment mitmischen möchten. Mit den Modellen "C7Z270-CG",... [mehr]

Das ASRock Z170M-PIO2 legt die Grafikkarte um

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Die typische Anordnung der Erweiterungskarte ist in bestimmten Fällen ungünstig. Sie setzen eine gewisse Mindestbreite bzw. -höhe des Gehäuses voraus. Zudem ist von der Grafikkarte wenig zu sehen. Das Problem lässt sich zwar mit Riserkarten lösen, ASRock setzt beim ASRock Z170M-PIO2 aber... [mehr]