> > > > Gigabyte zeigt Mainboard G1.Sniper Z87

Gigabyte zeigt Mainboard G1.Sniper Z87

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

gigabyte2Gigabyte wird mit dem G1.Sniper Z87 ein neues Mainboard in sein Portfolie aufnehmen. Die Hautplatine wird laut Hersteller mit hochwertigen Nichicon-Kondensatoren bestückt und zudem sollen vergoldete Anschlüsse für einen Mehrwert sorgen. Wie beim Z87-Chipsatz von Intel üblich, wird als Sockel das Modell LGA1150 zum Einsatz kommen, diesem stehen vier DDR3-Steckplätze zur Seite. Diese können bis zu 32 GB Speicher aufnehmen. Zudem werden zwei PCIe-x16-, drei PCIe-x1- sowie zwei PCI-Slots zur Verfügung stehen. Für Laufwerke bestückt Gigabyte das Mainboard mit sechs SATA-Ports und diese können mit bis zu 6 Gb/s arbeiten. Außerdem bieten sechs USB-3.0- und sieben USB-2.0-Anschlüsse Platz für genügend Peripherie.

Laut Gigabyte ist vor allem die verbaute Netzwerkkarte besonders erwähnenswert, denn diese stammt von Qualcomm. Der Atheros Killer E2201-Netzwerk-Chip soll für eine sehr niedrige Latenz sorgen, um auch bei Online-Spielen gegenüber anderen Gamern keinen Nachteil zu haben. Zudem soll eine hochwertige Sound-Lösung den Gamer unterstützen. Der Audioprozessor "Sound Core3D" beherbergt vier Kerne und durch die mitgelieferte Version der SoundBlaster-Software soll die Audioausgabe besonders hochwertig sein. Das "Upgradable Onboard OP-AMP" genannte Exklusiv-Feature bietet audiophilen Nutzern zudem die Möglichkeit, OP-Amps zu tauschen. So lassen sich auch individuelle Klangwünsche verwirklichen.

Das Gigabyte G1.Sniper Z87 soll für rund 140 Euro seinen Besitzer wechseln.

G1-Sniper-Z87-Rev1-1-B

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bochum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2685
Auf den ersten Blick ein tolles Board, ich find die Geschichte mit den hochwertigen Audiokomponenten und den auswechselbaren Opamps schon toll.

Aber ansonsten fällt das Board ausstattungtechnisch selbst gegenüber dem Z87X-UD3H deutlich ab - es fehlen die beiden zusätzlichen (e)SATA-Ports, intern und extern gibt es je 2x USB3.0 weniger, statt eines PCIe 2.0 x4 gibt es nur 2x zusätzlich PCI, hinten fehlen VGA und DVI und wenn ich richtig sehe hat sogar die Spannungsversorgung deutlich weniger Phasen.

Dafür bekommt man einiges, was ich garnicht so sinnvoll finde - der Souncore3D ist zumindest von den techn. Daten her schlechter als der ACL898 oder gar der ALC1150 bei der Konkurrenz ("nur" 5.1 und deutlich schlechtere SNR), den Killernetzwerkchip seh ich eher als Marketinggeblubber an, der Vorteil gegenüber der Intel-PHY + CFos sollte nicht spürbar sein, ebenso diesen extra-USB-Port für externe DACs. Außerdem hat das Sniper nur UD4 Plus statt UD5 Plus.

Hätten die einfach die Sniper-Features auf eine UD3H oder UD4H gebracht, wäre das sehr interessant gewesen, so ziehe ich aber die normalen boards vor. Wäre dann aber auch wohl deutlich teurer geworden.
#11
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Haben die zu viel bei AsRock geschmuht? Frei nach dem Motto "Findest du kein Feature mehr um den Preis zu rechtfertigen, fang an Bauteile mit Goldfarbe anzumalen"... :vrizz:
#12
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 24181
Zitat Mick_Foley;21432300
Haben die zu viel bei AsRock geschmuht? Frei nach dem Motto "Findest du kein Feature mehr um den Preis zu rechtfertigen, fang an Bauteile mit Goldfarbe anzumalen"... :vrizz:


Der Unterschied zwischen Vergoldung und goldfarbener Lackierung ist Dir anscheinend nicht geläufig. ;)

Opamp, Killernic, und Creative Chip kosten etwas mehr ...

Daher müssen halt an anderer Stelle Abstriche gemacht werden, die für die meisten Gamer sicher zu verschmerzen sind, damit es preislich noch im Rahmen bleibt.
#13
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Doch ist er, aber a) ist die Hälfte der Sachen nur angemalt auf dem Bild und b) ändert das nichts daran, dass eher Eye-Candy-Mumpitz ist. Der reale Mehrwert von vergoldenden Audio-Anschlüssen etc tendiert gen Null... ;)
#14
customavatars/avatar6231_1.gif
Registriert seit: 18.06.2003
Görwihl
Admiral
Beiträge: 17111
Zitat emissary42;21427680
Habt ihr euch das Modell mal genauer angesehen? Warum sollte das 240 Euro kosten?


Sorry, hab es mir dem G1.Sniper 5 verwechselt :fresse: Das ist ja ein "einsteiger-G1" ...
#15
Registriert seit: 11.02.2003
localhost
Korvettenkapitän
Beiträge: 2354
... ein M5 im ATX-Format, aber ohne Heatpipe. Fuer den Preis O.K. und allemal eine Alternative zum z. B. Z87-G45 GAMING von MSI. Ob die Welt auf das Board gewartet hat ...
#16
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

Dschungelcampgucker
Beiträge: 12944
Zitat Mick_Foley;21432300
Haben die zu viel bei AsRock geschmuht? Frei nach dem Motto "Findest du kein Feature mehr um den Preis zu rechtfertigen, fang an Bauteile mit Goldfarbe anzumalen"... :vrizz:
Das war dieses Jahr ASUS. ;)
#17
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Zitat Bob.Dig;21435779
Das war dieses Jahr ASUS. ;)


Stimmt. ;) Ich wollte halt den "Boards gets golden"-Erfinder etwas hypen. :D
#18
Registriert seit: 07.12.2011
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1416
Das Brett ist doch nut eine Alternative für etweilige MB die schon am Markt vorhanden sind!

Vergleichbar immer noch teurer wie die Konkurenz!
#19
customavatars/avatar13279_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1527
Interessantes Board. Aber: 2 x PCI? Überflüssig und dir 2 x PCIe x1 ersetzbar.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]