> > > > MSI zeigt neues Mainboard X79A-GD45 PLUS

MSI zeigt neues Mainboard X79A-GD45 PLUS

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

msiMSI hat mit dem X79A-GD45 PLUS ein neues Mainboard auf Basis des Sockels LGA2011 vorgestellt. Die Hautplatine wird auf den Intel-Chipsatz X79 setzen somit insgesamt acht DDR3-Slots bereitstellen. Diese können mit bis zu 128 GB bestückt werden und natürlich arbeiten dabei die Module im Quad-Channel-Betrieb und können mit bis zu 2400 MHz betrieben werden. Der Prozessor wird über eine VRM-Steuerung und 9 Phasen mit Strom versorgt und soll durch hochwertige Bauteile mit einer sehr stabile Spannung arbeiten können. Für Erweiterungskarten stehen drei PCI-Express-x16-Steckplätze in der Version 3.0 bereit sowie zwei weitere PCI-Express-x16-Slots aus der zweiten Generation. Auch auf einen PCIe-x1-Anschluss muss der Käufer nicht verzichten.

Für Speicherlaufwerke kann der Käufer auf zwei SATA-Anschlüsse mit bis zu 6 Gb/s setzen und zudem werden noch vier weitere SATA-Ports mit 3 Gb/s bereitstehen. USB-3.0 wird ebenfalls mit an Bord sein sowie ein 8-Kanal-Audio und auch Gigabit-Ethernet. Der Zustand der Platine kann jederzeit über eine LED-Anzeige im Blick gehalten werden und durch das UEFI soll das Übertakten laut MSI auch für unerfahrene Nutzer problemlos möglich sein.

Das MSI X79A-GD45 PLUS soll in den kommenden Wochen in den Handel kommen und der Preis soll zwischen 200 bis 250 US-Dollar liegen.

msi x79A-HD45 plus

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar138138_1.gif
Registriert seit: 01.08.2010
Österreich
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1480
Wenn die wieder wie beim Z77 die Bios Steine Fix auf das Board aufgelötet haben ist das Board für mich schon wider geschichte.
#10
Registriert seit: 17.09.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 220
Naja, dauert sowieso bist die leer ist.
Die meisten Boards haben doch CMOS-Reset.
#11
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28443
Zitat terminator21;20238228
Wenn die wieder wie beim Z77 die Bios Steine Fix auf das Board aufgelötet haben ist das Board für mich schon wider geschichte.

Gesockelte BIOS Chips sind bei allen größeren Herstellern, mit Ausnahme von ASRock und ein paar Sondermodellen, verdammt selten geworden. Warum ist dir das aber so wichtig, immerhin hat ja inzwischen auch MSI eine eigene Dual ROM Implementierung (Multi BIOS)?
#12
customavatars/avatar124611_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1261
Obwohl MSI mit 128GB protzt, sind entsprechende 16-GB-Riegel utopisch teuer. Aktuell sollten 64 Gigabyte DDR3 das Maximum sein. Da sind Gigabyte und Asus deutlich realitätsnäher bei den Angaben...
#13
customavatars/avatar88793_1.gif
Registriert seit: 06.04.2008
SealBeach
Oberbootsmann
Beiträge: 865
Zitat terminator21;20238228
Wenn die wieder wie beim Z77 die Bios Steine Fix auf das Board aufgelötet haben ist das Board für mich schon wider geschichte.


wechselst du die bios eproms wie andere ihre cpus? seit dem man die dinger selbst flashen kann, sollte doch der wechsel von solchen eproms geschichte sein.
wenn du natürlich dein bios selbst schreibst und schon damit rechnest, dass du dir den chip zerballerst, bleibt dir ja noch der zweite bios chip, der auf dem z77 board drauf ist.
solltest du diesen auch noch über den jordan schicken, musst du dich selbst fragen, was für einen sinn dein bios flash eigentlich haben soll...
#14
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28443
Zitat rabensang;20238690
Obwohl MSI mit 128GB protzt, sind entsprechende 16-GB-Riegel utopisch teuer. Aktuell sollten 64 Gigabyte DDR3 das Maximum sein. Da sind Gigabyte und Asus deutlich realitätsnäher bei den Angaben...

Das erinnert mich an die Verunsicherung, die momentan dabei herrscht, ob die X58 Modelle eigentlich auch mehr als 24GB RAM unterstützen. Einige Hersteller haben es leider verschlafen ihre Produktspezifikationen und Handbücher diesbezüglich zu updaten, während andere sich die Arbeit von Anfang an erspart haben ;)
#15
Registriert seit: 10.04.2008

Gefreiter
Beiträge: 33
Zitat terminator21;20238228
Wenn die wieder wie beim Z77 die Bios Steine Fix auf das Board aufgelötet haben ist das Board für mich schon wider geschichte.

Full ack!

Bei heutigen Biosupdatezyklen kann auch ohne eigenes Verschulden schnell mal was in die Hose gehen, der Rechner beim Update haengen.
Dann ist man froh, wenn z.B. ASRock innerhalb von 3 Tagen einen neuen Bioschip (kostenlos) verschickt, oder man ein zweites, baugleiches Mainboard besitzt.

Dual/Crashless Bios hin od. her - ich wuensche hier keinem der "Besserwisser" Murphy’s Law.

Heinz
#16
Registriert seit: 15.02.2007

Obergefreiter
Beiträge: 97
Nur weils grad hier so schön reinpasst, ich wollte die Tage auch mal das Bios updaten (im bios mit usb Stick) dabei hat sich der pc aufgehangen und crashless bla hin das Bios war matsch, hätte ich keinen wechelbaren Bioschip hätt ich das ganze Board ausbauen müssen (komplett Wakü) und zum flashen schicken können. ein Mobo ohne Tauschbaren Stein kommt mir auch nicht in den Rechner!
Aber gutes P/L hat das Board auf jeden.
#17
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28443
Zwar etwas OT, aber um da mal nachzuhaken: Aus welchem Grund hat sich der PC "aufgehängt"? Auch welcher Generation stammt dieses Mainboard? Die aktuelle Crashless Implementierung würde nach einem Reboot einfach fortfahren das BIOS zu updaten, so als wäre nichts gewesen... Wenn es sein muss so oft, bis der Flashvorgang schließlich erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Das funktioniert tatsächlich. Wer ohnehin zwei Chips herumliegen hat, kann es ja mal ausprobieren :fresse:

Vergleichbare Funktionen nennen sich je nach Hersteller USB Flashback oder auch USB Recovery und wird von diversen aktuellen und vielen kommenden Modellen unterstützt (ASUS, ASRock, Dell, FSC, Intel, HP...). Damit kann man das BIOS sogar updaten/flashen, ohne den Rechner überhaupt starten zu müssen beziehungsweise auch dann, wenn dieser nicht starten will/kann, zum Beispiel ohne Prozessor* und Arbeitsspeicher. Einige ASUS Z77 / R.O.G. Modelle und das kürzlich vorgestellte Sabertooth 990FX/Gen3 haben dafür eine eigene Taste am Backpanel, andere Hersteller verwenden einen speziellen Jumper.


*Wie für ein Update mit passendem Microcode einer neuen CPU Generation. Damit spart man sich sogar den Kauf eines Übergangs-Prozessors :bigok:
#18
customavatars/avatar108481_1.gif
Registriert seit: 13.02.2009
Karlsruhe
Obergefreiter
Beiträge: 95
Weiß jemand zufällig den Unterschied zwischen der X79A-GD45 Plus und der normalen X79A-GD45 (8D)? Ich konnte jetzt nicht wirklich was entdecken auf der Herstellerseite. Auch im Direktvergleich den sie anbieten finde ich keine Änderungen. Höchstens, dass sie jetzt grau statt blau ist?

Edit: Hab jetzt von beiden die Manual geladen. Bis jetzt ist mir aufgefallen die normale Board trägt die Nennung M7760v2.0 die Plus Variante M7760v3.0
Edit_2: Der NEC D720200 hat jetzt die Bezeichnung NEC D720202 und ist zuständig fürs USB.

Kann doch nicht alles sein? Würde es toll finden, wenn die mal klarstellen wieso man die PLUS Variante überhaupt kaufen sollte.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS X99-Deluxe II im Test - Mit absoluter Vollausstattung an die...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_DELUXE_II/ASUS_X99_DELUXE_II_4_LOGO

Bevor wir uns den neuen LGA2011-3-Mainboards von anderen Herstellern zuwenden, werden wir uns in diesem Artikel ein weiteres Modell von ASUS zu Gemüte führen. Denn ASUS hat für die mittlerweile veröffentlichten Broadwell-E-Prozessoren eine Reihe neuer Platinen am Start positioniert und hat... [mehr]

Gigabyte GA-X99-Ultra Gaming im Test - ein effizienter Gaming-Unterbau

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_X99_ULTRA_GAMING/GIGABYTE_GA_X99_ULTRA_GAMING_4_LOGO

Dass Gigabyte ebenfalls in der Lage ist, sehr gute Mainboards zu entwickeln, haben die Taiwaner schon zuhauf unter Beweis gestellt. Und wie sollte es auch anders sein: Das Unternehmen mischt nach Intels Core i7-6950X-Launch weiterhin im X99-Segment mit und hat drei neue Modelle im Angebot. Neben... [mehr]

ASUS X99-E im Test - ASUS' Einsteiger-Brett für Broadwell-E

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_E/REVIEW_ASUS_X99_E_4_LOGO

Alle guten Dinge sind drei, wie man es in manchen Situationen zu sagen pflegt. Wir beziehen uns auf die drei neuen X99-Mainboards von ASUS. Mit dem X99-A II und dem X99-Deluxe II haben wir uns zwei der drei neuen Platinen bereits im Detail angeschaut. Welches Modell nun noch in unserer Sammlung... [mehr]

MSI erweitert mit dem X99A Tomahawk das Mainboard-Portfolio

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/MSI-X99A_TOMAHAWK-LOGO

Obwohl MSI bereits einige Sockel LGA2011-3-Mainboards in ihrem Sortiment stehen haben, hat das taiwanische Unternehmen nun mit dem X99A Tomahawk eine neue Platine entwickelt. Sie gehört der Arsenal-Gaming-Serie - der Einsteiger-Gaming-Klasse - an, hat in punkto Ausstattung dennoch einiges zu... [mehr]

ASUS präsentiert das X99-E-10G WS mit 2x 10-GBit-Ethernet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem X99-E WS hat ASUS bereits ein Workstation-Mainboard mit X99-Chipsatz im Angebot, ergänzt dieses aber nun um das X99-E-10G WS, um auch den Bedarf nach einem solchen Mainboard mit 10-GBit-Ethernet decken zu können. Dieser scheint zweifelsohne vorhanden zu sein, denn bereits nach einer... [mehr]

MSI X99A Workstation: Neue Profi-Platine für Broadwell-E(P) (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/MSI_X99A_WORKSTATION_2_LOGO

Speziell für die Profi-User mit hohen Performance-Ansprüchen hat der Mainboard-Hersteller MSI nun das X99A Workstation vorgestellt. Obwohl es anhand der Modellbezeichnung den X99-PCH als Desktop-Chipsatz beherbergt, ist die Platine offiziell nicht nur für die Broadwell-E-Prozessoren (Core... [mehr]