Neues High-End-Mainboard mit AMDs Sockel AM3+ - das ASRock 990FX Extreme9

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asrock logo 2010AMD setzt für die High-End-Prozessoren Zambezi bzw. Vishera schon länger auf den Sockel AM3+. Nachdem die Mainboardhersteller zum Bulldozer/Zambezi-Launch ihre AM3+-Mainboards auf den Markt gebracht hatten, gab es nur noch wenige Neuvorstellungen. ASRock schwimmt einmal mehr gegen den Strom und stellt mit dem 990FX Extreme9 ein neues AM3+-Mainboard vor - und zwar ein durchaus ambitioniertes.

Bisher hat ASRock drei Mainboards mit dem AMD 990FX-Chipsatz angeboten: das Gamer-Modell Fatal1ty 990FX Professional, das Mittelklassemodell 990FX Extreme4 und das vergleichsweise günstige 990FX Extreme3. Schon der Sprung bei der Bezeichnung des 990FX Extreme9 macht deutlich, wie ASRock das neue Modell positionieren möchte. Der Hersteller wirbt dann auch selbstbewusst mit der Parole: "Saving the best for last!".

Die Ausstattung ist auf einem entsprechenden Level. Zur Stromversorgung der AM3+-CPU dient ein 12+2-Phasen-Design. In den vier Speicherslots kann DDR3-2450 (OC)-Speicher verbaut werden. XMP und AMP werden unterstützt. Ganze vier PCIe x16-Slots ermöglichen 3-Way SLI und 3-Way CrossFireX. Für die Anbindung von Laufwerken gibt es acht interne SATA 6 Gb/s-Ports und zwei eSATA 6 Gb/s-Ports. Auch USB 3.0 wird geboten - sowohl die vier USB 3.0-Ports des I/O-Panels als auch die zwei internen Header für je zwei Ports werden per Etron EJ188H realisiert. Als Sound-Chip wird ein Realtek ALC898 eingesetzt, Gigabit-LAN stellt ASRock über einen Intel 82583V-Chip bereit.

Weitere Ausstattungsmerkmale des 990FX Extreme9 sind unter anderem On-Board-Switches und eine Debug-Anzeige. Mit X-Boost ist auch eine Funktion für das automatische Übertakten an Bord.

Uns liegen noch keine Informationen zu Preis und Verfügbarkeit des neuen AM3+-Mainboards von ASRock vor. Offen bleibt auch, ob irgendwann noch ein 990FX Extreme11 folgen wird.

Wir danken unserem Moderator emissary42 für den News-Hinweis.

{alt}
Für volle Größe anklicken

{alt}
Für volle Größe anklicken

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar175899_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012
Oberbayern
Stabsgefreiter
Beiträge: 377
Heißes Teil
#2
customavatars/avatar150807_1.gif
Registriert seit: 24.02.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 268
Tolles Mainboard. Ich bin gespannt ob Nick Shih auch
mit diesem Board auf Rekordjagd geht.

MfG
#3
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Super Moderator
Beiträge: 27695
Ein AMD OC Formula, das wär mal was...
#4
customavatars/avatar13626_1.gif
Registriert seit: 19.09.2004
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1612
Gibt es doch schon

CPU-Z Validator 3.1
#5
customavatars/avatar4888_1.gif
Registriert seit: 05.03.2003
nähe München
Fregattenkapitän
Beiträge: 2664
Ja das Board sieht verlockend aus und wird wohl mein asus sabertooth ersetzen. Jetzt ist es ja bei Geizhals gelistet und verfügbar.:-) :coolblue:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus VIII Ranger im Test - Der ROG-Einstieg für Skylake

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2015/ASUS_MAXIMUS_VIII_RANGER/ASUS_MAXIMUS_VIII_RANGER_4_LOGO

Mit dem Maximus VIII Gene und dem Maximus VIII Extreme hatten wir bereits zwei Republic-of-Gamers-Platinen von ASUS in unserer Redaktion, welche für die in diesem Jahr veröffentlichten Skylake-S-Prozessoren konzipiert wurden. Während das Gene-Modell erneut im Micro-ATX-Format gefertigt... [mehr]

MSI B150A Gaming Pro im Test - Günstiges Gaming-Brett mit Leuchteffekten

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2015/MSI_B150A_GAMING_PRO/IMG_4_LOGO

Auch in diesem Jahr muss nicht zwangsläufig zu einem Z-Chipsatz gegriffen werden, um ein Gaming-Mainboard sein Eigen nennen zu dürfen. So zumindest beim taiwanischen Hersteller MSI, der auch schon für die Vorgänger-Plattform einige Gaming-Bretter mit dem H97-, H87- und B85-Chipsatz... [mehr]

Auch mit ASUS-Platinen ist das Skylake-Non-K-Overclocking möglich (Update) -...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Gemoddete (Mainboard-)BIOS-Versionen scheinen gerade in Zeiten im Trend zu liegen, in denen von den offiziellen Spezifikationen aus ein oder mehrere Riegel vorgeschoben werden. Intel hat die Zügel für die neue und aktuelle Skylake-S-Plattform auf Basis des Sockel LGA1151 deutlich straffer... [mehr]

ASUS pimpt das ROG Maximus VIII Formula mit EK Hybrid-Kühler und RGB-Licht...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASUS

Es ist nicht so, dass es keine ROG-Boards für Intels Skylake-Prozessoren geben würde: Wir haben mit der "Overkill-Platine" ASUS Maximus VIII Extreme und dem Micro-ATX-Modell ASUS Maximus VIII Gene bereits zwei ganz unterschiedliche Ableger getestet. Was aber ganz klar noch fehlte, ist das ROG... [mehr]

Skylake-Overclocking: Core i5-6500T auf dem Supermicro C7H170-M übertaktet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Intel legt den Overclocking-Interessenten bei der aktuellen Sunrise-Point-Plattform mehr Steine in den Weg als zuvor. Die Absicht des Chipherstellers liegt darin, die Overclocking-Interessenten zu einem Kauf des Core i5-6600K oder Core i7-6700K zu bewegen, die über einen frei wählbaren... [mehr]

Wie Phönix aus der Asche – das Gigabyte GA-B150N Phoenix-WIFI

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

Spätestens seit Harry Potter gehört der Phönix ins popkulturelle Gedächtnis – ein mythischer Vogel, der nicht stirbt, sondern verbrennt und aus der Asche wiederaufersteht. Eine Wiederauferstehung feiert mit dem GA-B150N Phoenix-WiFi auch die Phoenix-Reihe von Gigabyte. Für Sockel... [mehr]