> > > > ASRock kündigt X79 Extreme11 offiziell an

ASRock kündigt X79 Extreme11 offiziell an

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asrock logo 2010Der Mainboardhersteller ASRock hat heute via Pressemitteilung mit dem X79 Extreme11 ein neues High-End-Modell offiziell angekündigt. Wir hatten in der Vergangenheit schon öfters über dieses Modell berichtet und nun stehen die endgültigen technischen Spezifikationen für die Hautplatine fest. Das Mainboard wird auf den X79-Chipsatz von Intel setzen und damit den Sockel LGA 2011 bereitstellen. Neben einer starken Stromversorgung mit satten 24+2-Phasen stattet ASRock die Platine nur mit hochwertigen Bauteilen aus, um auch bei hohen Belastungen eine möglichst lange Lebenserwartung zu erreichen.

Natürlich unterstützt das Extreme11 den Quad-Channel-Betrieb und bietet dazu insgesamt acht DDR3-Slots mit bis zu 2500 MHz. Des Weiteren stehen sieben PCI-Express-Slots in der Version 3.0 bereit. Diese hohe Anzahl wird durch eine zusätzliche PCI-Express-Bridge in Form des PLX PEX 8747 realisiert. Somit kann der Nutzer bei Bedarf ein System mit bis zu vier Grafikkarten und vollen x16-Lanes gleichzeitig aufbauen. Für Laufwerke stehen zehn SATA-III-Ports zur Verfügung, von denen  acht als SAS-Anschluss genutzt werden können. Außerdem ist ein Anschluss von bis zu acht SSDs in einem RAID 0 möglich, um eine Übertragungsrate von bis zu 3,8 GB/s zu erreichen. Die üblichen Anschlüsse wie USB-3.0 und auch USB-2.0 werden natürlich auch mit an Bord sein und auch eine Diagnose LED sowie einen Schalter zum Einschalten und Resetten des Mainboards. Der verbaute 7.1-Kanal-Sound soll zudem besonders hochwertige Klänge erzeugen und von einem Creative Sound Core3D berechnet werden.

Leider ist bisher der Verkaufspreis für das High-End-Mainboard X79 Extreme11 noch nicht bekannt. Dies sollte sich aber in den kommenden Tagen ändern, denn die Auslieferung soll bereits begonnen haben und damit dürften die ersten Modelle bald bei den Händlern eintreffen.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar66241_1.gif
Registriert seit: 16.06.2007
Ludwigshafen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 443
@Bin2good,

das sehe ich anderst und asrock sicher auch, denn nicht umsonst verbaut man da einen aktivie kühler, da man sicher gute temp werte erziehlt wenn der heatpipe gut verbaut ist.
#13
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Zitat mhab;19171798
Des Weiteren stehen sieben PCI-Express-Slots in der Version 3.0 bereit. Diese hohe Anzahl wird durch eine zusätzliche PCI-Express-Bridge in Form des PLX PEX 8747 realisiert. Somit kann der Nutzer bei Bedarf ein System mit bis zu vier Grafikkarten und vollen x16-Lanes gleichzeitig aufbauen.
1. Ist der PEX8747 ein Switch und keine Bridge und 2. müssten da für 4 x16 Slots (elektr.) 2 von den Teilen verbaut sein.
#14
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 17844
Sind auch 2 verbaut. ;)
#15
customavatars/avatar7523_1.gif
Registriert seit: 15.10.2003
NRW/Essen
Vizeadmiral
Beiträge: 7362
damn das nenne ich "MOTHERBOARD" .. asrock geht gut ab
#16
Registriert seit: 20.01.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 381
Tolles Board, leider von der Politik von Intel abhängig, weshalb es nur bis Ivy-E halten wird und DDR-4 nicht raufgehen wird. Es ist echt schade, denn das Board ist toll. Hat schon jemand Infos, ab wann DDR-4 unterstützt wird?
#17
Registriert seit: 18.06.2012

Banned
Beiträge: 21
Sehr nettes Mainboard. Ich bin allerdings sehr gespannt, ob die Spannungswandler (Bei OC) unter Last heißer werden als beim Rampage IV Extreme. Weiß jemand ob es dafür auch einen Wasserkühler für das Mosfet geben wird? Ich habe im Forum hier gelesen,dass einige Asrock Mainboards die Vcore Spannung falsch angibt. (Bios zb für 45x Multi 1,2V Vcore eingestellt) und wenn man dann an einem Messpunkt am Mainboard abgemessen hat, waren es knapp 1,3V. Ich hoffe nicht, dass es bei dem Mainboard auch so sein wird. Man Merkt, dass die DFI Leute bei Asrock mitarbeiten.
#18
customavatars/avatar152553_1.gif
Registriert seit: 29.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 469
Zitat Shevchen;19175209
Tolles Board, leider von der Politik von Intel abhängig, weshalb es nur bis Ivy-E halten wird und DDR-4 nicht raufgehen wird. Es ist echt schade, denn das Board ist toll. Hat schon jemand Infos, ab wann DDR-4 unterstützt wird?


Ich schätze so ca. Ende 2014/ Anfang 2015, ein guten Beitrag da zu findest du hier. Da das Board eh eine Extreme Serie ist und auf dem dafür vorgesehen X79 Chipsatz basiert, kann man auch davon ausgehen das es den Käufern so wieso egal ist ob das Board 1/2 Jahre oder nur paar Monate aktuell ist :) .

ASRock hat auch lange am Bios gefeilt, um guten Support zu bieten, auch das Design wurde leicht abgeändert.
Bin auch auf die ersten Tests gespannt.

Ein ersten kleinen Test gibt es schon, jedoch hat dieser noch wenig Aussagekraft.

#19
Registriert seit: 07.05.2003
Dornbirn/ Österreich
Oberbootsmann
Beiträge: 874
Naja, tolles Board, jetzt auch verfügbar, wenn da nicht der Preis wäre -- 650€ --!

ASRock X79 Extreme11, X79 (quad PC3-10667U DDR3) | Geizhals.at EU
#20
customavatars/avatar42634_1.gif
Registriert seit: 07.07.2006
Schwäbisch Hall
Admiral
Beiträge: 9271
looool egal was sie verbaut haben aber 650€ ist wirklich ÜBERTRIEBEN
#21
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28763
Die UVP ist ja noch nicht offiziell, aber das ist weit davon entfernt :lol:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASRock X99 Professional Gaming i7 im Test - Ein schneller Gaming-Unterbau ohne...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_X99_GAMING_I7/ASROCK_X99_GAMING_I7_4_LOGO

Pünktlich zur Veröffentlichung von Intels Broadwell-E-Prozessoren haben vor allem die vier renommierten Mainboard-Hersteller neue Platinen entwickelt und auf dem Markt platziert. Sei es das MSI X99A Gaming Pro Carbon, das ASUS X99-Deluxe II, das ASUS X99-A II oder auch das Gigabyte GA-X99-Ultra... [mehr]

MSI Z170A Gaming M6 im Test - Mit dem Killer E2500 und ASM2142 in die neue...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_GAMING_M6/ARTIKEL_MSI_Z170A_GAMING_M6_4_LOGO

Am 15. September hat MSI mit dem Z170A Gaming M6 ein neues LGA1151-Mainboard für die Enthusiast-Gaming-Mainboardserie vorgestellt. Auf diesem Skylake-Unterbau feiert nicht nur der Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks seine Premiere, sondern im gleichen Atemzug auch der brandneue... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

Zwei Mainboards mit AM4-Sockel von Gigabyte gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

AMD wird im kommenden Jahr erstmals Prozessoren auf Basis des Sockels AM4 in den Handel bringen. Um die neuen CPUs zu nutzen, werden natürlich auch die entsprechenden Mainboards benötigt. Im Hintergrund entwickeln die Hersteller schon kräftig ihre Modelle und zwei Mainboards sind nun von... [mehr]

Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/SUPERO-C7Z270-CG-L_LOGO

Auf der koreanischen SuperO-Webseite sind vier Bilder von kommenden LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie von Supermicro aus der SuperO-Serie aufgetaucht. Damit macht das Unternehmen deutlich, dass sie auch weiterhin im Desktop-Segment mitmischen möchten. Mit den Modellen "C7Z270-CG",... [mehr]

Das ASRock Z170M-PIO2 legt die Grafikkarte um

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Die typische Anordnung der Erweiterungskarte ist in bestimmten Fällen ungünstig. Sie setzen eine gewisse Mindestbreite bzw. -höhe des Gehäuses voraus. Zudem ist von der Grafikkarte wenig zu sehen. Das Problem lässt sich zwar mit Riserkarten lösen, ASRock setzt beim ASRock Z170M-PIO2 aber... [mehr]