> > > > Ivy Bridge: ASUS präsentiert das P8Z77-V DELUXE

Ivy Bridge: ASUS präsentiert das P8Z77-V DELUXE

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusIntels neuester Z77-Chipsatz legt den Grundstein für die kommenden Ivy Bridge-Prozessoren. Mit dem P8Z77-V DELUXE antwortet nun auch der taiwanesische Hersteller ASUS lautstark auf die neueste Chip-Generation. So soll sich die Platine nicht etwa an dezente Office-Rechner für Büroarbeiten richten. Stattdessen verbaut ASUS gezielt aktuellste Technik in üppiger Anzahl - genau das Richtige also für echte Hardware-Kenner, welche dem Rechner genügend Auslauf gönnen.

Schon auf den ersten Blick wird deutlich, dass es sich bei dem P8Z77-V DELUXE nicht um eine gewöhnliche Hauptplatine handelt. So stattet ASUS das Mainboard mit vier mächtigen Kühleinheiten aus, welche die während dem Betrieb entstehende Wärme abführen. Auch die üppige Anschlussvielfalt für interne und externe Geräte sticht sofort ins Auge. So verfügt das Ivy Bridge-Flaggschiff intern über zwei PCIe 3.0 x16-Slots, wobei der zweite nur mit acht Lanes angebunden wird. Zusätzlich integriert der Hersteller einen PCIe 2.0 x16-Anschluss, welcher elektrisch mit vier Lanes aufwartet, sowie vier PCIe 2.0 x1-Schnittstellen. Insgesamt vier SATA 6 Gb/s- und vier SATA 3 Gb/s-Anschlüsse sorgen dafür, dass bis zu acht Laufwerke schnell und sicher Platz im eigenen Rechner finden. Um auch Gehäuse mit USB 3.0-Frontpanel problemlos nutzen zu können, finden sich neben vier internen USB 2.0-Anschlüssen noch zwei USB 3.0-Connector.

Spezifikationen - ASUS P8Z77-V DELUXE
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
P8Z77-V DELUXE
Homepage www.asus.de
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z77 Express
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB
SLI / CrossFire AMD CrossFireX, NVIDIA SLI, Lucidlogix Virtu MVP
Onboard-Features
PCI-Express

1x PCIe 3.0 x16
1x PCIe 3.0 x16 (elektrisch x8)
1x PCIe 2.0 x16 (elektrisch x4)
4x PCIe 2.0 x1

PCI -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller
2x eSATA
2x SATA 6 Gb/s RAID 0/1/5/10 (Z77)
2x SATA 6 Gb/s RAID 0/1 (Marvel 9128) 
4x SATA 3 Gb/s RAID 0/1/5/10 (Z77)  
USB

Intern: 2x USB 3.0 (Z77), 4x USB 2.0
Extern: 6x USB 3.0 (Z77/ASM1042), 4x USB 2.0

Grafikschnittstellen 1x HDMI, 1x DisplayPort
WLAN / Bluetooth - / Bluetooth 4.0
Firewire -
LAN 2x Gigabit-LAN (82579V)
Audio 7.1 Audio (ALC898)
Besonderheiten ATX-Format, UEFI

Das I/O-Panel des ASUS P8Z77-V DELUXE betont, dass dem Kunden einiges geboten wird. Mit DisplayPort und HDMI für die interne Intel-HD-Grafik ausgestattet ist für die Kompatibilität zu aktuellsten Bildschirmen gesorgt. Zwei eSATA 6 Gb/s-, sechs USB 3.0- und vier USB 2.0-Ports stellen genügend Geschwindigkeit für anspruchsvolle Zusatzgeräte bereit. Zwei Gigabit-LAN-Steckplätze, Bluetooth 4.0, sechs Audio-Anschlüsse und ein optischer S/PDIF-Ausgang gehören zusätzlich zur Grundausstattung des DELUXE-Mainboards. Ein Highlight stellt die verbaute WiFi GO!-Technologie dar, welche mittels zwei WiFi-Antennen den Datenaustausch sowie das Fernsteuern des Computers mit anderen Geräten wie Smartphones und Tablets ermöglicht.

Im Thema Übertakten kann ASUS mit der Unterstützung von Arbeitsspeicher bis hin zu DDR3-2800 überzeugen. Des Weiteren dient das Overclocking-Feature ASUS C.P.R. (CPU Parameter Recall) dem Nutzer, um möglichst unkompliziert die richtigen Einstellungen für die eigene Intel-CPU finden zu können. Besonders interessant dürfte jedoch die Funktion zum automatischen BIOS-Flash via Knopfdruck sein. So ermöglicht ein am I/O-Panel angebrachter BIOS-Flash-Button im Zusammenspiel mit einem USB-Stick samt UEFI-BIOS-File das Aktualisieren der Software auch ohne verbaute Hardware. Ein durchdachtes Kühlkonzept sowie zahlreiche weitere Software-Hilfen fördern das Overclocking-Potenzial des P8Z77-V DELUXE weiter.

Das ASUS P8Z77-V DELUXE liegt unserer Redaktion zusammen mit zahlreichen weiteren Ivy Bridge-Mainboards bereits vor. Ein ausführlicher Test, in welchem die Platine ihre Leistung und die gebotenen Features unter Beweis stellen muss, folgt in Kürze. In unserem Preisvergleich ist das Mainboard bereits für einen Preis von rund 200 Euro gelistet.

Social Links

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 23442
Zitat Xsus76;18701089
Nun fehlt auf der ASUS Page noch eine passende QVL-Liste für den Speicher....


Die QVL steht im Handbuch.
#7
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1880
Noch kein 32 GB Kits drinnen. Aber wozu nehmen die ein Kit mit 24 GB auf
(6x 4 GB)? Oder gehts denen da nur um den RAM-Speed?
#8
customavatars/avatar113342_1.gif
Registriert seit: 12.05.2009
Lahr
Flottillenadmiral
Beiträge: 4911
sagt mal, kann man bei dem onboard wlan keine andren antennen verwenden?
das sieht auf den bildern so komisch aus.
#9
customavatars/avatar85322_1.gif
Registriert seit: 18.02.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2814
Mein Mainboard ist heute auch gekommen. Sieht klasse aus. Wirkt sehr edel und hochwertig.

Leider habe ich noch keine passende CPU.

Ich habe mal eine Frage:
Wie genau funktioniert das Bios flashen ohne CPU und RAM?
BIOS-File auf den Stick und für paar sec. den BIOS FlashBack-Kopf drücken. Muss der USB-Stick ein bestimmtes Format vorweisen (z.B. FAT)?
Zum Flashen muss auch nicht der Einschaltknopf gedrückt werden? Das Mainboard muss nur am Netzteil angeschlossen sein, richtig?

Hat das schon mal jemand versucht?


Zitat IronAge;18703382
Die QVL steht im Handbuch.


Stimmt.
#10
customavatars/avatar123410_1.gif
Registriert seit: 16.11.2009
Zuhause
Deppenkiller
Beiträge: 6663
steht alles im handbuch sollte man ab und an auch mal lesen und nicht so bequem sein sich alles vorkauen zu lassen


2 sekunden google suche





http://event.asus.com/2012/mb/USB_BIOS_Flashback_GUIDE/
#11
Registriert seit: 22.06.2006
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 3070
Ich hätte mal eine Frage zum PCI express Anschluss.
Ich habe eine HD 7970 mit verbautem Peter. Diese dämliche Kombination belegt mir sämtliche darunterliegenden Slots, das sind so ziemlich alle :O(
Könnte man die Karte auch in einen der unteren PCI Express Slots stecken , oder hätte man dann "nur" 4 / 8 mal Pci Express ? Natürlich sollte das Board zwecks 3.0 auch mit einem Ivey betrieben werden.Inwieweit das etwas bringt , sei mal dahingestellt. Oder gibt es überhaupt Boards wo der 16x PCI Express unten ist ?
#12
customavatars/avatar113342_1.gif
Registriert seit: 12.05.2009
Lahr
Flottillenadmiral
Beiträge: 4911
weis schon jemand was wegen den wlan antennen anschlüssen?

habe eigentlich keine verwendung für die mitgelieferten da ich an der wan einen antennen halter habe der normal per kabel angeschlossen wird...
#13
customavatars/avatar85322_1.gif
Registriert seit: 18.02.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2814
Die WLAN-Antennenanschlüssen liegen dem Lieferumfang bei und müssen extra auf dem Board montiert werden, wenn man sie benutzen will. Brauch ich auch nicht.
#14
customavatars/avatar113342_1.gif
Registriert seit: 12.05.2009
Lahr
Flottillenadmiral
Beiträge: 4911
jah ich würde an die wlan karte gerne meine standart wlan antennen anschliesen, und nicht die beiligenden..
#15
Registriert seit: 05.04.2009

Matrose
Beiträge: 15
Asus P8Z77-V Deluxe, i7 2600k, 16gb ram 1600 - Nvidia GTS 450 bzw. Nvidia GT 240 bzw. Nvidia GTX 460, RocketRAID 2720 SGL

wie aus dem Titel ersichtlich ist werden keine Grafikkarten erkannt. Onboard Grafik funktioniert auch nur eingeschränkt, da ich wohl Einstellungen im Efi vornehmen kannt, beim hochfahren auch das Bootlogo von Win7 erscheint, dann aber der Bildschirm dunkel wird und die Meldung - No Signal - erscheint, es aber auch sein kann, dass Windows normal startet, im Gerätemanager außer der Intel HD Graphics keine Grafikkarte angezeigt wird.
Habe es mit mehreren Nvidia Grakas versucht und erhalte über PCI-E einfach kein Bild.
Auch ein Bios Update auf Version 0906 änderte nichts.
Übrigens kriege ich auf keinem der PCI-E Slots eine Bildausgabe, wohingegen ein SATA Controller an allen Slots einwandfrei funktioniert.

Bei meinem Sohn das P8Z68-V Pro ausgebaut und in mein Gehäuse eingebaut und alles funktioniert tadellos. Das neue P8Z77-V Deluxe bei meinem Sohn eingebaut und wieder keine Bildausgabe über eine dedizierte Grafikkarte. Übersehe ich eine Einstellung im Bios, wobei eigentlich von Auto über PCI-E first und IGP first alles ausprobiert habe und nur bei Auto bzw. IGP überhaupt ein Bild erhalte, während bei PCI-E first alles dunkel bleibt. Selbstverständlich wurde die Grafikkarten richtig eingebaut und je nach Ausführung auch mit Strom versorgt, wobei beispielsweise die GT 240 keine zusätzliche Stromversorgung benötigt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS X99-Deluxe II im Test - Mit absoluter Vollausstattung an die...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_DELUXE_II/ASUS_X99_DELUXE_II_4_LOGO

Bevor wir uns den neuen LGA2011-3-Mainboards von anderen Herstellern zuwenden, werden wir uns in diesem Artikel ein weiteres Modell von ASUS zu Gemüte führen. Denn ASUS hat für die mittlerweile veröffentlichten Broadwell-E-Prozessoren eine Reihe neuer Platinen am Start positioniert und hat... [mehr]

Gigabyte GA-X99-Ultra Gaming im Test - ein effizienter Gaming-Unterbau

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_X99_ULTRA_GAMING/GIGABYTE_GA_X99_ULTRA_GAMING_4_LOGO

Dass Gigabyte ebenfalls in der Lage ist, sehr gute Mainboards zu entwickeln, haben die Taiwaner schon zuhauf unter Beweis gestellt. Und wie sollte es auch anders sein: Das Unternehmen mischt nach Intels Core i7-6950X-Launch weiterhin im X99-Segment mit und hat drei neue Modelle im Angebot. Neben... [mehr]

ASUS X99-E im Test - ASUS' Einsteiger-Brett für Broadwell-E

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_E/REVIEW_ASUS_X99_E_4_LOGO

Alle guten Dinge sind drei, wie man es in manchen Situationen zu sagen pflegt. Wir beziehen uns auf die drei neuen X99-Mainboards von ASUS. Mit dem X99-A II und dem X99-Deluxe II haben wir uns zwei der drei neuen Platinen bereits im Detail angeschaut. Welches Modell nun noch in unserer Sammlung... [mehr]

ASUS präsentiert das X99-E-10G WS mit 2x 10-GBit-Ethernet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem X99-E WS hat ASUS bereits ein Workstation-Mainboard mit X99-Chipsatz im Angebot, ergänzt dieses aber nun um das X99-E-10G WS, um auch den Bedarf nach einem solchen Mainboard mit 10-GBit-Ethernet decken zu können. Dieser scheint zweifelsohne vorhanden zu sein, denn bereits nach einer... [mehr]

MSI erweitert mit dem X99A Tomahawk das Mainboard-Portfolio

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/MSI-X99A_TOMAHAWK-LOGO

Obwohl MSI bereits einige Sockel LGA2011-3-Mainboards in ihrem Sortiment stehen haben, hat das taiwanische Unternehmen nun mit dem X99A Tomahawk eine neue Platine entwickelt. Sie gehört der Arsenal-Gaming-Serie - der Einsteiger-Gaming-Klasse - an, hat in punkto Ausstattung dennoch einiges zu... [mehr]

MSI Z170A Gaming M6: Neue Skylake-Platine mit Killer E2500 und Lightning-USB

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/MSI_2016

Passend zur Veröffentlichung der Neuerungen des Killer-E2500-Netzwerkcontrollers von Rivet Networks präsentiert MSI heute mit dem Z170A Gaming M6 ein neues Mainboard für den Sockel LGA1151 und damit für die Skylake-S-Prozessoren. Gefertigt wurde es im gängigen ATX-Format mit schwarzem PCB. Neu... [mehr]