> > > > ASRocks High-End-Platine X79 Extreme7 zeigt sich ganz

ASRocks High-End-Platine X79 Extreme7 zeigt sich ganz

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asrock_logo_2010Ende September gewährte ASRock mit einem Teaserbild einen ersten Blick auf das kommende Flaggschiff-Mainboard für Sandy Bridge-E (wir berichteten). Nun sind endlich Bilder aufgetaucht, die das X79 Extreme7 im Ganzen zeigen.

Die LGA 2011-Platine hat wirklich sechs DDR3-Speicherbänke - angesichts des Quad-Channel-Speicherinterface von Sandy Bridge-E eine ungewöhnliche Designentscheidung. Entsprechend der Produktplatzierung kommen hochwertige Bauteile zum Einsatz. So wurde auf ein PCB mit einem hohen Kupferanteil (2oz) und auf Solid-Caps zurückgegriffen. Die Spannungswandler werden von einer auffälligen Heatpipe-Lösung gekühlt. Auf dem Chipsatz kommt hingegen ein Kühler mit Lüfter zum Einsatz. Auch hier weicht ASRock von den meisten anderen bisher bekannten X79-Mainboards ab. Ob eine aktive Chipsatzkühlung wirklich nötig ist, scheint aber fraglich. Viele Chipsatzfunktionen sind schließlich in die Sandy Bride-E-Prozessoren verlagert worden. Auf dem PCB haben die Schalter für Power und Reset Platz gefunden, zusätzlich gibt es eine Debug-Anzeige.

Das X79 Extreme7 ermöglicht in seinen fünf PCIe-x16-Slots den Einsatz von CrossfireX- und SLI-Verbünden. Laufwerke können an vier SATA 6 Gb/s- und sieben SATA 3 Gb/s-Ports angeschlossen werden. Die I/O-Blende bietet USB 3.0, USB 2.0, Dual-Gigabit-LAN, eSATA Firewire, zweimal PS/2 und 7.1-Kanal-Audio (mit optischem und koaxialem Digitalausgang) und einen CMOS-Clear-Schalter.

Wie hoch der Preis des X79 Extreme7 ausfallen wird, ist noch nicht bekannt. Mit Verfügbarkeit ist zum Sandy Bridge-E-Launch im November zu rechnen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar105930_1.gif
Registriert seit: 06.01.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 451
Lüfter aufm PSB omq---- 4000rpm ;)
#7
customavatars/avatar160158_1.gif
Registriert seit: 13.08.2011
Bayern
Hauptgefreiter
Beiträge: 196
Das Hört sich ja vielversprechend an . Nur jetzt ist die frage für was soll man sich das geld sparen Sandy-Bridge E oder Ivy Bridge der Ivy soll ja nen höreren Multi könnnen.
#8
customavatars/avatar105930_1.gif
Registriert seit: 06.01.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 451
also ich bekomme meinen sandy nicht an die Grenzen^^ wozu willste sparen??
#9
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8158
Ich raff nicht, warum die nur sechs Speicherbänke verbauen... und derLüfter, naja *hust*

Ansonsten sieht es nicht schlecht aus. Werde mir aber sicherlich eh wieder ein Asus holen.
#10
customavatars/avatar160158_1.gif
Registriert seit: 13.08.2011
Bayern
Hauptgefreiter
Beiträge: 196
Naja sparen will ich net will halt HighEnd und Priorität halt OCen ne
#11
Registriert seit: 04.07.2009
Schweiz / TG
Bootsmann
Beiträge: 710
Wie soll denn das mit den Rambänken aufgehen? Werden da Nr. 5+6 einfach gesplitet, anderst geht's ja mit dem Quadchannel nicht mehr auf?
#12
customavatars/avatar160158_1.gif
Registriert seit: 13.08.2011
Bayern
Hauptgefreiter
Beiträge: 196
Das ist ein gute frage ^^
#13
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 273
Da kannste z.B. 4x 2GB (8BG) im Quad laufen lassen und die restlichen zwei Bänke sind halt einfach nur zur Vergrößerung des RAM oder gar Dual tauglich.
#14
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4390
Ja, die Sache mit dem 4-fach zum Quad + zwei Extra würden an meisten Sinn machen, ich denke man wollte einfach nur möglichst viele Bänke auf ein ATX-Board packen. 8er E-ATX müssten dann noch kommen.
Auch ist zumindest unter SB der Unterschied zwischen Dual-Channel oder nicht nur marginal.
#15
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Beim Core2 war es so, dass bei der Nutzung von 3x 2 GB Modulen die ersten 4 GB im Dualchannel liefen und alles darüber hinaus logischerweise nur noch auf einen Kanal. Aber es wurde nicht komplett auf Singlechannel umgestellt. Keine Ahnung ob es immer noch so ist.

Gesplittet wird da nichts, wie auch?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]