> > > > ASUS stellt Maximus IV Gene-Z mit Z68 in den Dienst

ASUS stellt Maximus IV Gene-Z mit Z68 in den Dienst

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusASUS hat mit dem Maximus IV Gene-Z ein neues Micro-ATX-Mainboard mit Intels Z68-Chipsatz vorgestellt. Das Flaggschiff wird zur beliebten "Republic Of Gamers"-Baureihe zählen und auf den Sockel LGA1155 setzen. Als Schnittstellen werden zwei PCI-Express-X16-Steckplätze bereit stehen, welche sowohl AMDs CrossFireX als auch NVIDIAs SLI unterstützen. Wie bei den Z68-Mainboards inzwischen verbreitet wird auch die Virtu-Technologie von Lucid genutzt werden können. So kann ohne größeren Aufwand zwischen der eingebauten und internen GPU eines Sandy-Bridge-Prozessors gewechselt werden, um Strom zu sparen. Für Laufwerke werden unter anderem zwei SATA-6-Gb/s-Ports bereit stehen und auch zwei USB-3.0-Anschlüsse werden aufgelötet sein. Zwei weitere moderne USB-Ports können über eine Buchse am Mainboard direkt abgegriffen werden. Natürlich werden die üblichen Anschlüsse wie Gigabit-LAN, eSATA und auch USB-2.0-Ports ebenfalls an Bord sein.

Für den nötigen Sound sorgt der "SupremeFX X-Fi 2"-Chip von Creative. Über die aufgelöteten On-Board-Buttons und Diagnose-LED-Anzeige kann der Käufer die Funktionen seines Mainboard stehts im Blick behalten. Auch Spannungsmesspunkte werden zum Übertakten bereit stehen. Die offizielle Ankündigung seitens ASUS wird in zwei Wochen zu Computex 2011 erwartet. In unserem Preisvergleich ist das ASUS Maximus IV Gene-Z bereits vertreten und geht aktuell für etwa 140 Euro über die virtuelle Ladentheke.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 10.05.2010

Gefreiter
Beiträge: 60
Ein kleines Gamingbrettchen für den Spielewürfel.
Klingt zumindest schonmal richtig interessant das Board und ich denke es wird auch ne kleine Zielgruppe haben.
Leider tun sich die OEMs ja noch ein wenig schwer mit den Mini-PCs und ordentlich Leistung, was den ganzen Markt wohl noch für ne Weile auf der Wahl "Tablett oder Miditower" sitzen lässt.

Was mir ganz besonders fehlt wäre mal ein echtes HomeServer-Brettchen im MicroATX oder noch besser ITX-Format. Sowas mit 6 SATA, RAID, 2 x Gbit-Lan... *träum* x)
#2
customavatars/avatar53259_1.gif
Registriert seit: 09.12.2006
Münsterland
Der letzte Lude
Beiträge: 8634
Leistungsstarke Mini Gaming Rechner gehen doch schon seit Jahren problemlos zu bauen. Damals zu Shuttle Zeiten hatte ich auch nen P4 EE samt X800 XT PE. Das war zu der Zeit verdammt schnell und sorgte auf jeder Lan Party für große Augen und herunterfallende Kinnladen.

An dem Gene finde ich die Strommesspunkte, sofern ich die richtig erkennen kann, Suboptimal. Auf dem großen Maximus konnten dort direkt Kabel aufgesteckt werden. Hier sieht es so aus als wär es nur nen Lötpunkt.
#3
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18623
Rennen muss das Brett, rennen! :D
#4
customavatars/avatar53259_1.gif
Registriert seit: 09.12.2006
Münsterland
Der letzte Lude
Beiträge: 8634
Wird es hoffentlich bald.... in meinem Rechner ^^ Immer dieses gewarte auf neue Hardware.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS X99-Deluxe II im Test - Mit absoluter Vollausstattung an die...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_DELUXE_II/ASUS_X99_DELUXE_II_4_LOGO

Bevor wir uns den neuen LGA2011-3-Mainboards von anderen Herstellern zuwenden, werden wir uns in diesem Artikel ein weiteres Modell von ASUS zu Gemüte führen. Denn ASUS hat für die mittlerweile veröffentlichten Broadwell-E-Prozessoren eine Reihe neuer Platinen am Start positioniert und hat... [mehr]

Gigabyte GA-X99-Ultra Gaming im Test - ein effizienter Gaming-Unterbau

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_X99_ULTRA_GAMING/GIGABYTE_GA_X99_ULTRA_GAMING_4_LOGO

Dass Gigabyte ebenfalls in der Lage ist, sehr gute Mainboards zu entwickeln, haben die Taiwaner schon zuhauf unter Beweis gestellt. Und wie sollte es auch anders sein: Das Unternehmen mischt nach Intels Core i7-6950X-Launch weiterhin im X99-Segment mit und hat drei neue Modelle im Angebot. Neben... [mehr]

ASUS X99-E im Test - ASUS' Einsteiger-Brett für Broadwell-E

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_E/REVIEW_ASUS_X99_E_4_LOGO

Alle guten Dinge sind drei, wie man es in manchen Situationen zu sagen pflegt. Wir beziehen uns auf die drei neuen X99-Mainboards von ASUS. Mit dem X99-A II und dem X99-Deluxe II haben wir uns zwei der drei neuen Platinen bereits im Detail angeschaut. Welches Modell nun noch in unserer Sammlung... [mehr]

MSI erweitert mit dem X99A Tomahawk das Mainboard-Portfolio

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/MSI-X99A_TOMAHAWK-LOGO

Obwohl MSI bereits einige Sockel LGA2011-3-Mainboards in ihrem Sortiment stehen haben, hat das taiwanische Unternehmen nun mit dem X99A Tomahawk eine neue Platine entwickelt. Sie gehört der Arsenal-Gaming-Serie - der Einsteiger-Gaming-Klasse - an, hat in punkto Ausstattung dennoch einiges zu... [mehr]

ASUS präsentiert das X99-E-10G WS mit 2x 10-GBit-Ethernet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem X99-E WS hat ASUS bereits ein Workstation-Mainboard mit X99-Chipsatz im Angebot, ergänzt dieses aber nun um das X99-E-10G WS, um auch den Bedarf nach einem solchen Mainboard mit 10-GBit-Ethernet decken zu können. Dieser scheint zweifelsohne vorhanden zu sein, denn bereits nach einer... [mehr]

MSI X99A Workstation: Neue Profi-Platine für Broadwell-E(P) (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/MSI_X99A_WORKSTATION_2_LOGO

Speziell für die Profi-User mit hohen Performance-Ansprüchen hat der Mainboard-Hersteller MSI nun das X99A Workstation vorgestellt. Obwohl es anhand der Modellbezeichnung den X99-PCH als Desktop-Chipsatz beherbergt, ist die Platine offiziell nicht nur für die Broadwell-E-Prozessoren (Core... [mehr]