> > > > Weitere Mainboard-Unternehmen beziehen Stellung zu fehlerhaften Sandy Bridge-Chipsätzen - ASRock, ASUS, MSI und ECS (Update 2)

Weitere Mainboard-Unternehmen beziehen Stellung zu fehlerhaften Sandy Bridge-Chipsätzen - ASRock, ASUS, MSI und ECS (Update 2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx_news_newNachdem schon Gigabyte Stellung zu den Problemen mit Intels Sandy Bridge-Chipsätzen bezogen hat (wir berichteten), sind jetzt weitere Hersteller nachgezogen. Unser Moderator emissary42 hat in dem von ihm betreuten Intel Cougar Point Mainboards-Thread Statements von ASRock, ASUS und MSI zusammengetragen. 

Demnach empfiehlt ASRock vorerst, möglichst die von der Problematik nicht betroffenen SATA 6 Gb/s-Anschlüsse zu nutzen. Gemeinsam mit Intel arbeitet man an einer endgültigen Problemlösung.

ASUS teilt mit, das man vorerst keine weiteren Sandy Bridge-Platinen ausliefern wird. Betroffene oder möglicherweise betroffene Mainboards und Notebooks werden vom Garantieservice umgetauscht, auch eine Kaufpreiserstattung soll möglich sein. Die Garantiezeiten potentiell betroffener Produkte werden zurückgesetzt. Auch ASUS empfiehlt als Notlösung die Nutzung der SATA 6 Gb/s-Ports (oder - falls vorhanden - die von per Zusatzchip angebundenen SATA 3 Gb/s-Ports). Das Unternehmen möchte eine Informationskampagne starten, um Kunden über die Problematik aufzuklären.  

MSI gibt wie ASRock vorerst nur die Empfehlung ab, auf nicht betroffene Ports auszuweichen.

Weitere Hersteller werden sich vermutlich erst nach dem Chinese New Year zu Worte melden. Dabei scheint die Tendenz hin zum Umtausch aller potentiell betroffener Mainboards zu gehen. Dafür muss Intel allerdings erst eine neue Revision (R3) der Cougar Point-Chipsätz produzieren und an die Mainboardhersteller ausliefern. Laut Gigabyte ist damit nicht vor April zu rechnen.

Update: MSI hat mittlerweile eine umfangreichere Pressemeldung herausgegeben. Wenn Probleme auftreten, kann das Service-Team des Unternehmens über die eigens eingerichtete Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kontaktiert werden. Solange es keine Probleme gibt, bittet MSI um Geduld, bis die neue Revision der 6er-Chipsätze verfügbar ist. Das soll spätestens im April der Fall sein. Dann wird der Austausch von bereits verkauften Produkten über die Fachhändler möglich werden. Ansonsten gilt weiter der Sicherheitshinweis, auf SATA 6 Gb/s-Ports oder auf per Zusatzchip bereitgestellte Ports zurückzugreifen (bei MSI beides weiß markiert).

Update 2: Mittlerweile hat sich auch ECS zur Problematik geäußert. Dem Statement von ECS USA zufolge wird auch dieses Unternehmen sofort die Produktion von Mainboards mit Intels 6er-Serie-Chipsatz einstellen. Sobald das neue B3-Stepping verfügbar wird, können bisher gekaufte Mainboards mit betroffenem Chipsatz getauscht werden. Im April soll es soweit sein. Für den Tausch arbeitet ECS mit den Händlern zusammen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar16678_1.gif
Registriert seit: 21.12.2004

Vizeadmiral
Beiträge: 6257
MSI Global ? News
#7
customavatars/avatar89737_1.gif
Registriert seit: 17.04.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 8051
Zitat Zoork;16226754
In meinem Ansehen hat Intel zumindest nicht gelitten, eher das Gegenteil und ich benutze mein Asus P67 Board auch weiter, auch die Sata-2 Anschlüsse!;)


Bist du denn so wichtig dass ein Hersteller wie Intel aufgrund deines Ansehens leidet ? :vrizz:

scnr
#8
customavatars/avatar10514_1.gif
Registriert seit: 20.04.2004

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1444
Zitat Ber;16226730
Irgendwie erinnert das an die Panne mit dem MTH des i820 seiner Zeit.


mich auch...........ich sag nur p3C2000:kotz:
#9
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5071
So viel Panik um so unbedeutende Probleme...

Bei etwa 5 % betroffenen Chipsätzen, die den Fehler erst nach Jahren normaler Nutzung auftreten so ein Theater zu veranstalten, ist imo völlig überzogen...
#10
Registriert seit: 01.06.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2494
Jetzt wo ich endlich Gewissheit habe das von allen Beteiligten inklusive Hoh alles erdenkliche unternommen wird um den betroffenen so schnell und unbürokratisch wie möglich Abhilfe zu beschaffen ist bei mir auch alles klar .
Das war ein Fehler , Fehler sind menschlich und bei einem den Fortschritt voran treibenden Unternehmen wie Intel ist es klar das nicht alles reibungslos laufen kann .
Bulldozer intressiert mich jetzt erstmal auch nicht mehr und solange alles weiterhin zu meiner Zufriedenheit erledigt wird von Intel und seinen Prozessoren bleibt das auch so .
Selbst mein Prescot war mir lieber als irgendein Athlon .
Das jetzt von allen Seiten AMD user mit dem Salzstreuer kommen ist klar aber da Intel die Wunde schon fett mit Pflaster verklebt hat bleibt der Salzstreuer ohne Wirkung .
#11
Registriert seit: 02.04.2009

Matrose
Beiträge: 15
Zitat Ber;16226730
Irgendwie erinnert das an die Panne mit dem MTH des i820 seiner Zeit.


Ja, aber hier ist die Situation doch etwas anders. Damals hatte AMD billigere und bessere Prozzies. Man hat (zumindest für Geschäftskunden) aber trotzdem Intel gekauft, weil man sich nicht mit den Chipsätzen von VIA *würg*, SIS *doppelwürg* oder ALI *dreifachwürg* rumärgern wollte.

Beim P3 waren die Intel-Chipsätze aber so'n Schrott, dass VIA dagegen fast richtig gut war. Und da griff man dann natürlich zu AMD.

Jetzt hat man zwar wieder "suboptimale" Intel-Chipsätze, aber AMD hat nicht mehr den Vorteil der besseren Prozessoren. Wenn sich die "P3 vs. Athlon"-Episode wiederholen soll, muss der Bulldozer Sandy Bridge plattmachen. Da hege ich aber keine großen Hoffnungen, zumal Intel problemlos auf 4GHz hochgehen kann, wenn AMD zu nahe kommt.
#12
Registriert seit: 11.07.2010
Hamburg
Matrose
Beiträge: 23
\"...bietet MSI um Geduld, bis...\"
Also ich bitte immer um Geduld, aber Geduld bieten is auch gut :P

Bricht hier jetzt die Hölle los, weil 1-2 Boards einen Defekt aufweisen?
Wieviele hat denn der 1156er Brand bitte betroffen?
man kanns leicht übertreiben alles oO
#13
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8636
Ach ich sehe das locker mein Shop hat mir schon geantwortet und geschrieben das ich es im 2Quartal kostenlos Umtauschen kann.
#14
customavatars/avatar40346_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
Erfurt
Leutnant zur See
Beiträge: 1216
Zitat
Selbst mein
Prescot war mir lieber als irgendein Athlon .
Das jetzt von allen Seiten AMD user mit dem Salzstreuer kommen ist klar aber da Intel die Wunde schon fett mit Pflaster verklebt hat bleibt der Salzstreuer ohne Wirkung .


Nach dem Einstieg brauchste dich auch nicht wundern, wenn das Gebashe jetzt wieder los geht!

BTT: Ich finde es gut, dass der Fehler zugegeben wird und man sich Gedanken macht, wie man möglichst unkompliziert helfen kann. Es gibt auch Firmen, die soetwas einfach aussitzen und sagen sie hätten von nix gewußt...
#15
customavatars/avatar20884_1.gif
Registriert seit: 18.03.2005
Rotkreuz / CH
Fotomaster
Dezember '07
& April ´10
Beiträge: 5963
Da meine Kiste in Einzelteile zerlegt und verpackt noch in einer Abstellkammer in UK rumlungert, konnte ich bisher den Austausch meines P67 B2 boards nicht in die Wege leiten.
Den (UK)Haendler habe ich erst garnicht kontaktiren wollen da ich stark davon ausgehe, dass eine Abholung/Zusendung durch diesen von und nach Irland nicht von deren RMA Prozess abgedeckt ist.
Also hatte ich vor einigen Tagen Asrock direkt kontaktiert und den Fall geschildert weshalb ich noch immer die alte Revision habe. Danach bekam ich diese eMail aus Holland:

"Dear Serhan,



Please send us the B2 chipset board before week 33 under reference: RMA- XXXXXXXXX.

Please include your reference number on the box and let let us know your address incl. tel.nr. in Ireland.

Within 10 days after receival of your board we will send you a replacement with the B3 chipset.



After week 33 this will not be possible anymore as the recall period is closing en of that week.



Best regards,



RMA/Service & Logistics Department



R. H.



ASRock Europe B.V.

Bijsterhuizen 31-51

6604 LV Wijchen

The Netherlands

T: +31 24 345 44 31

F: +31 24 345 44 19"


Also Jungs, falls noch nicht geschehen ist das die letzte Moeglichkeit...haut rein :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS X99-Deluxe II im Test - Mit absoluter Vollausstattung an die...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_DELUXE_II/ASUS_X99_DELUXE_II_4_LOGO

Bevor wir uns den neuen LGA2011-3-Mainboards von anderen Herstellern zuwenden, werden wir uns in diesem Artikel ein weiteres Modell von ASUS zu Gemüte führen. Denn ASUS hat für die mittlerweile veröffentlichten Broadwell-E-Prozessoren eine Reihe neuer Platinen am Start positioniert und hat... [mehr]

Gigabyte GA-X99-Ultra Gaming im Test - ein effizienter Gaming-Unterbau

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_X99_ULTRA_GAMING/GIGABYTE_GA_X99_ULTRA_GAMING_4_LOGO

Dass Gigabyte ebenfalls in der Lage ist, sehr gute Mainboards zu entwickeln, haben die Taiwaner schon zuhauf unter Beweis gestellt. Und wie sollte es auch anders sein: Das Unternehmen mischt nach Intels Core i7-6950X-Launch weiterhin im X99-Segment mit und hat drei neue Modelle im Angebot. Neben... [mehr]

STX-Formfaktor: ASRock verkauft das DeskMini-Mainboard nun auch einzeln

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Im Herbst verabschiedete Intel einen neuen Formfaktor, welcher sich von den Abmessungen her zwischen den hauseigenen NUC-Systemen und dem Mini-ITX-Format einsortieren sollte. Während sich Letzterer mit einer vollwertigen PCI-Express-Grafikkarte bestückt lässt, ist dies bei STX nicht mehr... [mehr]

ASUS X99-E im Test - ASUS' Einsteiger-Brett für Broadwell-E

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_E/REVIEW_ASUS_X99_E_4_LOGO

Alle guten Dinge sind drei, wie man es in manchen Situationen zu sagen pflegt. Wir beziehen uns auf die drei neuen X99-Mainboards von ASUS. Mit dem X99-A II und dem X99-Deluxe II haben wir uns zwei der drei neuen Platinen bereits im Detail angeschaut. Welches Modell nun noch in unserer Sammlung... [mehr]

MSI erweitert mit dem X99A Tomahawk das Mainboard-Portfolio

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/MSI-X99A_TOMAHAWK-LOGO

Obwohl MSI bereits einige Sockel LGA2011-3-Mainboards in ihrem Sortiment stehen haben, hat das taiwanische Unternehmen nun mit dem X99A Tomahawk eine neue Platine entwickelt. Sie gehört der Arsenal-Gaming-Serie - der Einsteiger-Gaming-Klasse - an, hat in punkto Ausstattung dennoch einiges zu... [mehr]

ASUS präsentiert das X99-E-10G WS mit 2x 10-GBit-Ethernet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem X99-E WS hat ASUS bereits ein Workstation-Mainboard mit X99-Chipsatz im Angebot, ergänzt dieses aber nun um das X99-E-10G WS, um auch den Bedarf nach einem solchen Mainboard mit 10-GBit-Ethernet decken zu können. Dieser scheint zweifelsohne vorhanden zu sein, denn bereits nach einer... [mehr]