ASUS zeigt Rampage III Gene - extremes µATX-Mainboard auf X58-Basis

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusIm vergangenen Jahr konnte ASUS mit einem µATX-Mainboard aufwarten, dass trotz der kleinen Abmaße auf Intels High-End-Chipsatz X58 basiert und umfangreich ausgestattet ist - das "Rampage II Gene" (wir berichteten). Unmittelbar im Vorfeld der Computex sind jetzt Bilder des Nachfolgers dieses Mainboards aufgetaucht. Diese folgerichtig "Rampage III Gene" getaufte µATX-Hauptplatine basiert wiederum auf dem X58-Chipsatz. ASUS folgt hier dem momentanen Trend, neue X58-Mainboards mit Unterstützung der angesagten Standards USB 3.0 und SATA 6GB/s auf den Markt zu bringen. Per Zusatzchips konnten jeweils zwei farblich abgesetzte Anschlüsse dieser Standards ermöglicht werden. Doch auch die sonstige Ausstattung kann sich sehen lassen. Trotz des beschränkten Platzes finden sich die vollen sechs Speicherbänke auf der Platine. Auch zwei PCIe-x16-Ports konnten untergebracht werden - CrossFire und SLI sind damit möglich. Ferner finden sich noch ein PCIe-x4-Port sowie ein PCI-Port. Neben den beiden SATA 6GB/s-Anschlüssen haben sechs herkömmliche SATA 3GB/s ihren Weg auf die Platine gefunden. 

Auch das I/O-Panel ist vollgepackt. Die blauen USB 3.0-Ports werden durch sieben USB 2.0-Ports ergänzt. Es gibt eine RJ-45-Buchse für Netzwerk, Firewire, einmal PS/2 und Audio (per integierter X-Fi SupremeFX).

Das gut ausgestattete "Rampage III Gene" dürfte eine interessante Option für den Aufbau eines kompakten High-End-Rechners werden. Zu Preis und Verfügbarkeit gibt es noch keine Informationen. Während der Computex (1.-5. Juni in Taipei) könnten weitere Details bekannt werden.

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/asus_rampage_iii_gene{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 08.07.2007
Landau
Flottillenadmiral
Beiträge: 4855
Auf jeden Fall hat das Brett ein für mATX Bretter gut durchdachtes Layout :)
#6
customavatars/avatar131792_1.gif
Registriert seit: 21.03.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 351
wie es aussieht mit via sound und intel lan chip
#7
customavatars/avatar120417_1.gif
Registriert seit: 26.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 458
Ist der VIA Soundchip höherwertiger als die üblichen Realteks?
#8
customavatars/avatar133526_1.gif
Registriert seit: 23.04.2010
McMurdo, Antarctica
Gefreiter
Beiträge: 49
nee... der VIA-Chip ist i.d.R. mit Linux kontaktfreundlicher, sofern man selber kompillieren kann...

Realtek's AC97 ist aber auch gut... hab mit dem keine Probleme...
#9
Registriert seit: 11.06.2010

Matrose
Beiträge: 9
Hallo,

das Board soll ja X-Fi Support haben, was beduetet das?
Das es X-Fi Soundkarten besonders gut unterstützt??


gruß buzz
#10
customavatars/avatar102678_1.gif
Registriert seit: 17.11.2008
Germany\Saarland
Kapitän zur See
Beiträge: 3727
Ne es hat den Soundchip Onboard, dann sind auch die Kontakte vergoldet.
#11
customavatars/avatar75053_1.gif
Registriert seit: 16.10.2007
Stuttgart
Vizeadmiral
Beiträge: 7243
schickes teil .. bin mal auf den preis gespannt und ob wieder nen fusion block montierbar sein wird :fresse:
#12
Registriert seit: 11.06.2010

Matrose
Beiträge: 9
Zitat Robert45230;14740645
Ne es hat den Soundchip Onboard, dann sind auch die Kontakte vergoldet.


wenn es solch einen Chip onboard hat, lohnt sich dann noch eine soundkarte?
#13
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 22520
Wenn Du Dich mit EAX 4.0 zufrieden gibst und damit leben kannst, dass dessen Generierung ~1-2% CPU Last erzeugt lohnt sich in der Regel eine extra Soundkarte nicht.

Das hängt aber von Deinen Ansprüchen bzw. Ausgabegeräten ab.

Wenn Du z.B. analog auf Headset oder eines der üblichen Boxen-Sets für PCs ausgibst wirst Du mit einer extra Soundkarte nur unwesentlich besser fahren.
#14
Registriert seit: 11.06.2010

Matrose
Beiträge: 9
Hallo,

weiß schon jemand was neues wann es kommt?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus VIII Ranger im Test - Der ROG-Einstieg für Skylake

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2015/ASUS_MAXIMUS_VIII_RANGER/ASUS_MAXIMUS_VIII_RANGER_4_LOGO

Mit dem Maximus VIII Gene und dem Maximus VIII Extreme hatten wir bereits zwei Republic-of-Gamers-Platinen von ASUS in unserer Redaktion, welche für die in diesem Jahr veröffentlichten Skylake-S-Prozessoren konzipiert wurden. Während das Gene-Modell erneut im Micro-ATX-Format gefertigt... [mehr]

MSI B150A Gaming Pro im Test - Günstiges Gaming-Brett mit Leuchteffekten

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2015/MSI_B150A_GAMING_PRO/IMG_4_LOGO

Auch in diesem Jahr muss nicht zwangsläufig zu einem Z-Chipsatz gegriffen werden, um ein Gaming-Mainboard sein Eigen nennen zu dürfen. So zumindest beim taiwanischen Hersteller MSI, der auch schon für die Vorgänger-Plattform einige Gaming-Bretter mit dem H97-, H87- und B85-Chipsatz... [mehr]

Auch mit ASUS-Platinen ist das Skylake-Non-K-Overclocking möglich (Update) -...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Gemoddete (Mainboard-)BIOS-Versionen scheinen gerade in Zeiten im Trend zu liegen, in denen von den offiziellen Spezifikationen aus ein oder mehrere Riegel vorgeschoben werden. Intel hat die Zügel für die neue und aktuelle Skylake-S-Plattform auf Basis des Sockel LGA1151 deutlich straffer... [mehr]

ASUS pimpt das ROG Maximus VIII Formula mit EK Hybrid-Kühler und RGB-Licht...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASUS

Es ist nicht so, dass es keine ROG-Boards für Intels Skylake-Prozessoren geben würde: Wir haben mit der "Overkill-Platine" ASUS Maximus VIII Extreme und dem Micro-ATX-Modell ASUS Maximus VIII Gene bereits zwei ganz unterschiedliche Ableger getestet. Was aber ganz klar noch fehlte, ist das ROG... [mehr]

Skylake-Overclocking: Core i5-6500T auf dem Supermicro C7H170-M übertaktet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Intel legt den Overclocking-Interessenten bei der aktuellen Sunrise-Point-Plattform mehr Steine in den Weg als zuvor. Die Absicht des Chipherstellers liegt darin, die Overclocking-Interessenten zu einem Kauf des Core i5-6600K oder Core i7-6700K zu bewegen, die über einen frei wählbaren... [mehr]

Wie Phönix aus der Asche – das Gigabyte GA-B150N Phoenix-WIFI

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

Spätestens seit Harry Potter gehört der Phönix ins popkulturelle Gedächtnis – ein mythischer Vogel, der nicht stirbt, sondern verbrennt und aus der Asche wiederaufersteht. Eine Wiederauferstehung feiert mit dem GA-B150N Phoenix-WiFi auch die Phoenix-Reihe von Gigabyte. Für Sockel... [mehr]