> > > > MSI arbeitet auch an einer günstigeren Hydra-Platine

MSI arbeitet auch an einer günstigeren Hydra-Platine

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

msiMit dem MSI Big Bang Fuzion (Hardwareluxx-Test) machte es der taiwanesische Hersteller bereits schon vor und bestückte seine Platine mit Lucids Hydra-200-Chip. Damit lassen sich AMD- und NVIDIA-Grafikkarten erstmals miteinander kombinieren, um so von einer höheren Performance zu profitieren. Doch in Kürze soll nicht nur ein erster AM3-Ableger folgen, sondern auch eine günstigere Lösung für aktuelle Lynnfield- und Clarkdale-Prozessoren. Das MSI P55-GD88 Hydra, auch bekannt als P55A Hydra, soll dabei für deutlich weniger Geld über die Ladentheke wandern. Dennoch stehen mit USB 3.0 und SATA III die neusten Standards bereit, allerdings sind nur noch zwei PCI-Express-x16-Grafikkartenslots vorhanden. Das MSI Big Bang Fuzion bringt es hierbei schon auf drei Steckplätze. Weiterhin soll nur noch die CPU-Spannungsversorgung mit hochwertigen Solid-State-Kondensatoren und High-C-Caps bestückt sein. Dazu gibt es 8-Kanal-Audio, eSATA, Gigabit-LAN, Firewire und vier DDR3-Steckplätze. Power- und Reset-Buttons sowie Clear-CMOS-Jumper sind natürlich auch wieder auf dem PCB zu finden. Wann das MSI P55-GD88 Hydra allerdings auf den Markt kommen soll, steht noch in den Sternen. Dann soll es aber schon für deutlich unter 300 Euro zu haben sein.

techpowerup_msi_p55_gd88_hydra_preview

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar25559_1.gif
Registriert seit: 29.07.2005
Schweiz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5378
Die sollen mal nicht an so Brettern arbeiten, die keiner braucht, sondern stattdessen lieber mal endlich das XPower launchen! Mein 980X liegt jetzt schon zwei Wochen sinnlos rum...
#2
customavatars/avatar31508_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2915
Besonderst da die Funktionstüchtigkeit des Hydras sehr umstritten ist. :p
#3
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5265
Irgendwer muss ja die Pionierarbeit machen. Ich begrüße, dass MSI sich dessen annimmmt. Wenn keiner dafür Produkte entwickelt und das Ganze verfeinert wirds nie besser. Der Ansatz ist es in jedem Fall wert verfolgt zu werden. Selbst wenn es nur dazu führt, dass Lucid von AMD oder Nvidia aufgekauft wird um deren Crossfire bzw. SLI vom gammligen AFR auf das Prinzip des Hydra umzustellen. Dann wäre in der Multi-GPU-Welt n Riesenschritt nach vorn gemacht worden.
#4
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Ich stimme Kyraa volkkommen zu.
Irgendwo muss man anfangen.
Und da MSI damit (noch) alleine dasteht, werden sie sehr viel in die Entwicklung stecken, und das wird sich (schon) in 2 jahren sichtbar lohnen.

Dann packen wir Crysis auf ultra endlich mit 70+FPS ohne MR :fresse:
#5
customavatars/avatar25559_1.gif
Registriert seit: 29.07.2005
Schweiz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5378
Leider löst Hydra das MR-Problem nicht. Ich habe lange auf das Hydra-Board Fuzion gewartet, aber die Tests waren ernüchternd. Anfangs hies es, Hydra würde rein hardwareseitig die Frames sortieren. Zum Release hiess es dann, dass alles am Treiber hängt - K.O.-Kriterium, denn nun sind alle Hydra-Nutzer auf Gedeih und verderb vom Spielesupport des Treibers abhängig. Wer wie ich nicht die Standard-Bestseller spielt ist aufgeschmissen. Wer eine brandneue Graka hat, auch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASRock X99 Professional Gaming i7 im Test - Ein schneller Gaming-Unterbau ohne...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_X99_GAMING_I7/ASROCK_X99_GAMING_I7_4_LOGO

Pünktlich zur Veröffentlichung von Intels Broadwell-E-Prozessoren haben vor allem die vier renommierten Mainboard-Hersteller neue Platinen entwickelt und auf dem Markt platziert. Sei es das MSI X99A Gaming Pro Carbon, das ASUS X99-Deluxe II, das ASUS X99-A II oder auch das Gigabyte GA-X99-Ultra... [mehr]

MSI Z170A Gaming M6 im Test - Mit dem Killer E2500 und ASM2142 in die neue...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_GAMING_M6/ARTIKEL_MSI_Z170A_GAMING_M6_4_LOGO

Am 15. September hat MSI mit dem Z170A Gaming M6 ein neues LGA1151-Mainboard für die Enthusiast-Gaming-Mainboardserie vorgestellt. Auf diesem Skylake-Unterbau feiert nicht nur der Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks seine Premiere, sondern im gleichen Atemzug auch der brandneue... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

Zwei Mainboards mit AM4-Sockel von Gigabyte gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

AMD wird im kommenden Jahr erstmals Prozessoren auf Basis des Sockels AM4 in den Handel bringen. Um die neuen CPUs zu nutzen, werden natürlich auch die entsprechenden Mainboards benötigt. Im Hintergrund entwickeln die Hersteller schon kräftig ihre Modelle und zwei Mainboards sind nun von... [mehr]

Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/SUPERO-C7Z270-CG-L_LOGO

Auf der koreanischen SuperO-Webseite sind vier Bilder von kommenden LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie von Supermicro aus der SuperO-Serie aufgetaucht. Damit macht das Unternehmen deutlich, dass sie auch weiterhin im Desktop-Segment mitmischen möchten. Mit den Modellen "C7Z270-CG",... [mehr]

Das ASRock Z170M-PIO2 legt die Grafikkarte um

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Die typische Anordnung der Erweiterungskarte ist in bestimmten Fällen ungünstig. Sie setzen eine gewisse Mindestbreite bzw. -höhe des Gehäuses voraus. Zudem ist von der Grafikkarte wenig zu sehen. Das Problem lässt sich zwar mit Riserkarten lösen, ASRock setzt beim ASRock Z170M-PIO2 aber... [mehr]