> > > > UEFI bootet in 1,37 Sekunden

UEFI bootet in 1,37 Sekunden

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
phoenixFür NordicHardware hat sich während einiger Tests der Bootzeit von Windows 7 mit verschiedenen Festplatten herausgestellt, dass es einen gravierenden Flaschenhals in aktuellen PCs gibt: das BIOS. Mit ihrem Testsystem dauerte es rund 24 Sekunden, bis der erste Teil des Bootvorgangs vorbei war und der Rechner begann, Windows zu laden. Dabei verzichtete man auf einen separaten RAID-Controller, der die Bootzeit noch weiter in die höhe treiben würde. Phoenix hat nun ein UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) vorgestellt, von dem man sagt, es soll das traditionelle BIOS in naher Zukunft ersetzen. Entgegen eines normalen BIOS, welches im Bestfall zehn bis zwanzig Sekunden zum booten benötigt, soll es UEFI in weniger als einer Sekunde schaffen.

Die Phoenix UEFI-Präsentation des IDF kann man sich auf Engadget zu Gemüte führen und es sieht fast nach ein Traum für SSD-PCs aus. So lud ein Lenovo-T400-Notebook das Betriebssystem in weniger als 10 Sekunden, was - auch wenn es eine gekürzte Fassung war - beeindruckend ist. Der Bootvorgang, bis zum Laden von Windows, dauerte lediglich 1,37 Sekunden. Während EFI bereits schon auf einigen Intel-basierten Mac-Computern zum Einsatz kommt, müssen PC-Anwender hingegen noch immer warten. Wir hoffen, dass man demnächst gleichziehen wird.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar96479_1.gif
Registriert seit: 07.08.2008
Erlangen
(V)_|•,,,•|_(V)
Beiträge: 7527
Zitat SRic;12986999
Ich freue mich erstmal, wenn es keine 7 Minuten braucht bis man den Rechner bedienen kann.


Das würde ich auch gerne :rolleyes:
Der mit Abstand größte Teil geht zum Laden der vielen Hintergrundanwendungen drauf. Steam, Trillian, Maus-, Tastatur-, Soundtreiber, Xpadder, Aquasuite. Da gehen alleine zum Laden der Programme schon über 7 Minuten drauf. Liegt aber da dran, dass das Sys momentan von einer uralten HDD aus läuft.

Mag sein, dass bei einem frischen System das BIOS den größten Teil der Zeit braucht, aber sobald man wirklich anfängt den PC mit seinen alltäglich gebrauchten Anwendungen zu nutzen, geht die meiste Zeit für das Laden der Programme drauf. Damit ist die HDD der Flaschenhals.
#4
customavatars/avatar118756_1.gif
Registriert seit: 25.08.2009
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 297
Ich glaube, wenn man erstmal eine gute SSD hat, dann wird das BIOS irgendwann tatsächlich zum nächsten Flaschenhals. Die Ansprüche steigen doch schneller, als man glaubt.

Einfaches Beispiel: Ein Sessel ist gut, wenn man gerade den ganzen Tag auf den Beinen war, aber ein Sofa besser, ein Sofa mit zwei Frauen noch besser... und jetzt noch eine Flasche kühlen Biers dazu.

Gut, das Beispiel war einfach gewählt, aber ich hoffe, es kam trotzdem an. :)
#5
Registriert seit: 17.09.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 369
Habe eine Intel X25-M, das Bios dauert definitiv am längsten, bzw. mehr als die Hälfte der Startzeit.
#6
customavatars/avatar118756_1.gif
Registriert seit: 25.08.2009
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 297
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass USB3, S-ATA3 und UEFI gemeinsam veröffentlicht werden, nachdem bereits die Southbridge kürzlich entfernt und andere Teile der Infrastruktur zentralisiert wurden. Die P57-Mainboards könnten möglicherweise mit allen drei Features aufwarten. Das ist soweit nur meine persönliche Spekulation, aber eigentlich liegt es nahe, da ja das fertige Lenovo-Notebook aus dem Test bereits ein UEFI anstatt ein BIOS hatte und mit Windows 7 lief.
#7
Registriert seit: 04.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 870
Mein Win XP ist in 5 sec geladen und voll einsatzbereit - INKL. ALLER Programme.X25-M Raid ;o))
Der Bios Boot bis zum Win Startcreen dauert 20 sec - in der Tat sehr nervig! Hoffe das kommt bald.
#8
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Dieser Beitrag wurde auf Wunsch des Nutzers gelöscht.
#9
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Fregattenkapitän
Beiträge: 3033
Ein paar Gedanken, die ich hier mitgeben möchte:

-Apple implementiert EFI schon seit Januar 2006, und zwar ausschließlich
-Mehr als nur ein paar aktueller BIOS-Hersteller liefern schon eine Weile nur noch auf EFI-Basis emulierte BIOSe aus (siehe c't Artikel von vor ner Weile, mein Stapel Zeitschriften liegt leider zuhause)
-Windows x64 (ab Vista) hat vollständige EFI-Unterstützung

Warum also immer noch kein EFI auf PC? Weil die Hersteller Angst um Kompatibilität haben... also werden wir auch noch einige Jahre länger noch mit BIOS herumkrebsen. Ist mir übrigends vollkommen unverständlich.
#10
Registriert seit: 18.11.2001
Solingen
Bootsmann
Beiträge: 651
Also unverständlich ist das Kompatibilitätsproblem nicht. Apple hat doch einen sehr begrenzten Grundstock an Hardware die unterstützt wird. Mainboardhersteller müssen ihre Mainboards zu allen am Markt befindlichen Produkten kompatibel machen und diese müssen beim Start auch erkannt werden.
Als kritissch würde ich das aber nicht bezeichnen. Aktuelle Festplatten sind da dann wohl schon ehr ein Flaschenhals, solange es noch keine billigen SSDs gibt.
#11
customavatars/avatar40486_1.gif
Registriert seit: 21.05.2006
Göttingen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1674
Zitat
Der Bootvorgang, bis zum Laden von Windows, dauerte lediglich 1,37 Sekunden.


Das heißt also, dass man nur 1,37 Sekunden Zeit hat um die Entfernen- oder F2-Taste zu drücken um das Setup aufzurufen :fresse: ?
#12
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4376
So lange auf den meisten PCs XP läuft wird sich da nichts ändern...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS X99-Deluxe II im Test - Mit absoluter Vollausstattung an die...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_DELUXE_II/ASUS_X99_DELUXE_II_4_LOGO

Bevor wir uns den neuen LGA2011-3-Mainboards von anderen Herstellern zuwenden, werden wir uns in diesem Artikel ein weiteres Modell von ASUS zu Gemüte führen. Denn ASUS hat für die mittlerweile veröffentlichten Broadwell-E-Prozessoren eine Reihe neuer Platinen am Start positioniert und hat... [mehr]

Gigabyte GA-X99-Ultra Gaming im Test - ein effizienter Gaming-Unterbau

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_X99_ULTRA_GAMING/GIGABYTE_GA_X99_ULTRA_GAMING_4_LOGO

Dass Gigabyte ebenfalls in der Lage ist, sehr gute Mainboards zu entwickeln, haben die Taiwaner schon zuhauf unter Beweis gestellt. Und wie sollte es auch anders sein: Das Unternehmen mischt nach Intels Core i7-6950X-Launch weiterhin im X99-Segment mit und hat drei neue Modelle im Angebot. Neben... [mehr]

ASUS X99-E im Test - ASUS' Einsteiger-Brett für Broadwell-E

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_E/REVIEW_ASUS_X99_E_4_LOGO

Alle guten Dinge sind drei, wie man es in manchen Situationen zu sagen pflegt. Wir beziehen uns auf die drei neuen X99-Mainboards von ASUS. Mit dem X99-A II und dem X99-Deluxe II haben wir uns zwei der drei neuen Platinen bereits im Detail angeschaut. Welches Modell nun noch in unserer Sammlung... [mehr]

ASUS präsentiert das X99-E-10G WS mit 2x 10-GBit-Ethernet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem X99-E WS hat ASUS bereits ein Workstation-Mainboard mit X99-Chipsatz im Angebot, ergänzt dieses aber nun um das X99-E-10G WS, um auch den Bedarf nach einem solchen Mainboard mit 10-GBit-Ethernet decken zu können. Dieser scheint zweifelsohne vorhanden zu sein, denn bereits nach einer... [mehr]

MSI erweitert mit dem X99A Tomahawk das Mainboard-Portfolio

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/MSI-X99A_TOMAHAWK-LOGO

Obwohl MSI bereits einige Sockel LGA2011-3-Mainboards in ihrem Sortiment stehen haben, hat das taiwanische Unternehmen nun mit dem X99A Tomahawk eine neue Platine entwickelt. Sie gehört der Arsenal-Gaming-Serie - der Einsteiger-Gaming-Klasse - an, hat in punkto Ausstattung dennoch einiges zu... [mehr]

MSI Z170A Gaming M6: Neue Skylake-Platine mit Killer E2500 und Lightning-USB

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/MSI_2016

Passend zur Veröffentlichung der Neuerungen des Killer-E2500-Netzwerkcontrollers von Rivet Networks präsentiert MSI heute mit dem Z170A Gaming M6 ein neues Mainboard für den Sockel LGA1151 und damit für die Skylake-S-Prozessoren. Gefertigt wurde es im gängigen ATX-Format mit schwarzem PCB. Neu... [mehr]