> > > > ECS enthüllt sein G43T-M3 HTPC-Motherboard

ECS enthüllt sein G43T-M3 HTPC-Motherboard

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
elitegrouplogo Der Mainboardhersteller ECS, Elitegroup Computer Systems, stellte heute seine G43T-M3 Platine vor, die ihren Weg vor allem in moderne HTPCs finden soll. Der Hersteller verspricht dem Kunden volle HD-Wiedergabe bei geringer Auslastung des Systems. Darunter auch H.264/VC-1/MPEG-2 HD-Material. Auf der Platine kommt, wie der Name schon verrät, Intels G43-Express-Chipsatz zum Einsatz, in welchem Intels GMA-X4500-Grafikprozessor integriert ist. Die Grafikkarte soll die Wiedergabe des vorhandenen HD-Materials zusätzlich beschleunigen und damit die Prozessorauslastung senken. Sie unterstützt neben DirectX 10, sowie OpenGL 2.0, auch noch das Shader Model 4.0 und unterstützt somit aktuelle Computerspiele. Sicherlich sollte hier von der integrierten Lösung keine allzu hohe Leistung erwartet werden. Die LGA775-Platine unterstützt sowohl ältere Single-/Dual-Core-Prozessoren, als auch Intels aktuelle 45-nm-Quadcore-CPUs.

Des Weiteren wurden auf dem Board ein PCIe-X6-2.0-, ein PCI-Slot, sowie zwei PCIe-X1-Slots verbaut. Ebenso verfügt das Board über den ICH10-Controller und gestattet es bis zu sechs SATA-2-Festplatten zu verbauen. Die Platine bietet zwar die Möglichkeit 8 USB-Geräte an der Rückseite anzuschließen, doch leider verzichtet der Hersteller auf einen optischen Ausgang und auch einen HDMI-Anschluss sucht man vergebens.

Leider ist das microATX-Board noch nicht in unserem Preisvergleich gelistet.

{gallery}galleries/news/srautenberg/ecs/ecs_g43t_m3/{/gallery}

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19186
Nichtmal HDMI und dann wird das als HTPC Board vermarktet ? Fail.
Zumal der X4500 nicht gerade beliebt ist unter HTPC Fans aufgrund seiner Macken....
#2
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8676
Auf jeden Fall schließe ich mich dir an Polarcat.
In dem Zeitalter ne schmach von Intel.
Bevorzuge lieber den 9300Chip von NV.
MFG
#3
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
G43 aka X4500 beschleunigt laut Intel gar jein HD-Material.
Nur der G45 in Form des X4500HD.
#4
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 28762
@Bensen: Das ist so nicht ganz richtig. Der G43 beschleunigt selbst auch einige Formate, die Angabe bei VR-Zone sind jedoch nicht ganz richtig. Wenn du es genau wissen willst, schau im Sammelthread für s775 IGPs vorbei (Link in meiner Signatur). Ein HTPC-Board ist das G43T-M3 aber natürlich trotzdem nicht: Bedingt durch den Chipsatz bietet es keinen HDMI-Ausgang und nur begrenzte HD-Video-Beschleunigung, auch den Realtek 662 hätte man durch etwas angemesseneres mit SPDIF (optical/coax) am Backpanel ersetzen müssen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASRock X99 Professional Gaming i7 im Test - Ein schneller Gaming-Unterbau ohne...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_X99_GAMING_I7/ASROCK_X99_GAMING_I7_4_LOGO

Pünktlich zur Veröffentlichung von Intels Broadwell-E-Prozessoren haben vor allem die vier renommierten Mainboard-Hersteller neue Platinen entwickelt und auf dem Markt platziert. Sei es das MSI X99A Gaming Pro Carbon, das ASUS X99-Deluxe II, das ASUS X99-A II oder auch das Gigabyte GA-X99-Ultra... [mehr]

MSI Z170A Gaming M6 im Test - Mit dem Killer E2500 und ASM2142 in die neue...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_GAMING_M6/ARTIKEL_MSI_Z170A_GAMING_M6_4_LOGO

Am 15. September hat MSI mit dem Z170A Gaming M6 ein neues LGA1151-Mainboard für die Enthusiast-Gaming-Mainboardserie vorgestellt. Auf diesem Skylake-Unterbau feiert nicht nur der Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks seine Premiere, sondern im gleichen Atemzug auch der brandneue... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

Zwei Mainboards mit AM4-Sockel von Gigabyte gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

AMD wird im kommenden Jahr erstmals Prozessoren auf Basis des Sockels AM4 in den Handel bringen. Um die neuen CPUs zu nutzen, werden natürlich auch die entsprechenden Mainboards benötigt. Im Hintergrund entwickeln die Hersteller schon kräftig ihre Modelle und zwei Mainboards sind nun von... [mehr]

Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/SUPERO-C7Z270-CG-L_LOGO

Auf der koreanischen SuperO-Webseite sind vier Bilder von kommenden LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie von Supermicro aus der SuperO-Serie aufgetaucht. Damit macht das Unternehmen deutlich, dass sie auch weiterhin im Desktop-Segment mitmischen möchten. Mit den Modellen "C7Z270-CG",... [mehr]

Das ASRock Z170M-PIO2 legt die Grafikkarte um

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Die typische Anordnung der Erweiterungskarte ist in bestimmten Fällen ungünstig. Sie setzen eine gewisse Mindestbreite bzw. -höhe des Gehäuses voraus. Zudem ist von der Grafikkarte wenig zu sehen. Das Problem lässt sich zwar mit Riserkarten lösen, ASRock setzt beim ASRock Z170M-PIO2 aber... [mehr]