> > > > CeBIT 2014: Arctic legt zahlreiche Grafikkartenkühler neu auf

CeBIT 2014: Arctic legt zahlreiche Grafikkartenkühler neu auf

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

arcticWas Mitte Februar noch ein Gerücht war, ist auf der CeBIT 2014 in Hannover nun Realität geworden: Arctic hat seinen Grafikkarten-Kühler Accelero Xtreme neu aufgelegt und schickt den Kühler nun schon in der vierten Generation ins Rennen. Der neue Arctic Accelero Xtreme IV 280(X) wurde dabei, wie es der Name schon vermuten lässt, speziell für AMDs Radeon R9 280(X) entworfen, passt aber auch auf die kleineren AMD-Grafikkarten wie die Radeon R7 265 oder die Radeon HD 7950 und HD 5830 oder gar Radeon HD 4890.

Am Grundkonzept hat Arctic nicht viel verändert. So kümmern sich weiterhin fünf 6-mm-Kupfer-Heatpipes, insgesamt 84 Aluminiumfinnen und drei 92-mm-Lüfter in Axialbauweise um die Kühlung der Grafikkarte. Die drei Rotoren sollen mit einer Geschwindigkeit von 900 bis 2.000 Umdrehungen in der Minute arbeiten und dabei mit einer Lautstärke von 0,5 Sone besonders leise zu Werke gehen. Im Gegensatz zum Vorgänger liefert Arctic seinen Accelero Xtreme IV 280(X) nun auch mit einer Backplate für die Rückseite der Grafikkarte aus. Sie soll sich im die Kühlung der Spannungswandler und Speicherchips kümmern. Ein Aufbringen kleiner Passiv-Kühlkörper soll damit hinfällig werden. Arctic verspricht sich dadurch nicht nur bessere Temperaturen, sondern vor allem auch ein höheres Overclocking-Potential der Grafikkarte. Zudem soll sich der Kühler nun rückstandslos entfernen lassen. Jedoch sind die Heatsinks auf der Rückseite bis zu 23 Millimeter hoch, weshalb ein weiterer PCI-Express-Slot blockiert werden oder es zu Kompatibilitätsproblemen mit sehr großen CPU-Kühlern kommen könnte. Der Kühler selbst soll zwei Slots in der Höhe an Platz benötigen und auf ein Gesamtgewicht von 968 Gramm bringen. Die Kühlleistung beziffert Arctic auf bis zu 300 Watt. Der Arctic Xtreme IV 280(X) soll Mitte des Monats in den Handel kommen. Amazon verlangt derzeit knapp unter 90 Euro. Auch eine normale Version des Xtreme IV, die dann auch für NVIDIA-Grafikkarten geeignet ist, soll es geben.

Neben dem Accelero Xtreme IV, werden auch der neue TwinTurbo III und der Accelero Hybrid II die neue Backplate spendiert bekommen. Bei den kleineren Grafikkartenkühlern des Herstellers wie zum Beispiel der Accelero L2 ist die Backplate hingegen nicht notwendig. Hier wird Acrctic weiterhin auf die bekannte Technologien setzen. Ebenfalls auf der CeBIT gezeigt, hat uns Arctic seinen neuen Freezer i11 und Freezer A11 für die aktuellen Kombiprozessoren von AMD bzw. für die aktuellen Intel-CPUs. Diese haben wir jedoch schon Mitte Januar vorgestellt.