> > > > be quiet! zeigt eigene Prozessorkühler und gewährt Einblick in deren Entwicklungsprozess

be quiet! zeigt eigene Prozessorkühler und gewährt Einblick in deren Entwicklungsprozess

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
bequiet

Das Unternehmen be quiet! zählt in Deutschland zu einem der größten Vertreiber des Netzteilmarktes und bietet seit kurzer Zeit auch Gehäuselüfter an. Im Zuge des Key-Kundentreffens 2010, zu dem auch die Redaktion eingelden war, wurden erstmals ein paar Folien und Produkte gezeigt, in der die zukünftige Marktplanung mit Schwerpunkt Kühlung für PC-Komponenten näher erläutert wird. Der erste zentrale Aspekt ist dabei der Einstieg in den Markt für Prozessorkühler. Insgesamt vier Kühler wird man in den nächsten Monaten auf den Markt bringen, hinzu kommen aber acuh weitere Produkte.

Die Entwicklung hat man sich einiges kosten lassen: Spezielle thermische Simulationen zeigten den genauen Temperaturverlauf in horizontaler wie vertikaler Richtung und gaben Aufschluss über das spezifische Temperaturprofil der jeweiligen Kühler sowie deren Wärmeabgabe. Nach eigenen Angaben hat man knapp 50 Prototypen gefertigt und individuell getestet, bis man das vorläufig finale Design festlegte.

Herausgekommen sind dabei insgesamt vier Prozessorkühler, die sich an teils unterschiedliche Zielgruppen richten. Der DARK ROCK PRO getaufte CPU-Kühler stellt dabei die Speerspitze der neuen Kühlerserie dar und setzt auf ein Doppeltower-Design mit zwei 120 Millimeter Silent Wings der stufenlos regelbaren PWM-Version, die bei 12 - 25,9 dB(A) arbeiten sollen. Die durch einen Gummirahmen entkoppelten Lüfter sind mit Halteklammern befestigt. Der Kühler würde auch sehr hohe Verlustleistungen bewältigen können. Be quiet! gibt eine maximale TDP des Prozessors von 220 Watt bei einem Delta-T-Wert von 9,2 °C an. Nach aktuellem Kenntnisstand wird der DARK ROCK PRO pünktlich zum ersten Dezember in den Händlerregalen stehen, die UVP beträgt 79,90 Euro.

tumb_bequiet_cpukuehler05

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der etwas abgespeckte Bruder DARK ROCK AVANCED baut dagegen auf dem herkömmlichen Tower-Design ohne Sandwich-Bauweise auf und besitzt - statt acht U-förmigen Heatpipes - nur sechs U-Heatpipes. Ebenso fehlt der zweite Ventilator im Lieferumfang - der mitgelieferte Silent Wing PWM arbeitet bei 6,6 - 18,8 dB(A) und ist mit Gummistiften direkt entkoppelt. Die maximal abführbare Verlustleistung des Prozessors ist folglich etwas geringer, der DARK ROCK AVANCED kann laut Hersteller eine TDP von bis zu 180 Watt abführen. Der Kühler wird zeitgleich mit dem DARK ROCK PRO erscheinen, der empfohlene Verkaufspreis fällt mit 59,90 Euro aber 20 Euro günstiger aus, als beim großen Bruder.

tumb_bequiet_cpukuehler04

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im Gegensatz zur Dark-Rock-Serie, die sich in erster Linie an Enthusiasten richtet, sind die beiden Modelle der Silent-Rock-Serie eher für den Mittelklassemarkt ausgelegt. Beim SILENT ROCK ADVANCED Tower Kühler wurde die Anzahl der U-Heatpipes noch einmal deutlich reduziert und beläuft sich nunmehr auf vier Kupferrohre. Ebenso fehlt die optische Verkleidung der größeren Modelle an der Oberseite. Der mitgelieferte Silent Wing Pure wird mit Drahtbügeln am Kühlkörper befestigt. Der SILENT ROCK ADVANCED soll nach aktuellen Informationen im ersten Quartal des kommenden Jahres erscheinen, die UVP liegt bei unter 40 Euro.

tumb_bequiet_cpukuehler06

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Zu guter Letzt wurde noch der SILENT ROCK TOP vorgestellt. Dieser relativ kompakte Topflow-Kühler kommt mit vier oder sechs einfachen Heatpipes daher und wird ebenso mit einem hauseigenen Silent Wing Pure ausgeliefert, der mit Drahtbügeln am Kühler befestigt ist. Er erscheint zeitgleich mit dem SILENT ROCK ADVANCED im ersten Quartal des Jahres 2011 und ist mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 30 bis 40 Euro das günstigste Modell der gesamten Serie.

tumb_bequiet_cpukuehler07

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

DARK ROCK PRO DARK ROCK AVANCED SILENT ROCK ADVANCED SILENT ROCK TOP
Typ: Doppeltower Kühler Tower Kühler Tower Kühler Topflow Kühler
Delta-T-Wert (bei 100 W): 9,2°C 10,9°C - -
maximale TDP: 220 Watt 180 Watt - -
Anzahl der Heatpipes: acht (U-Form) sechs (U-Form) vier (U-Form) vier/ sechs (einfach)
mitgelieferter Lüfter: 2x 120 mm Silent Wing PWM 1x 120 mm Silent Wing PWM 1x 120mm Silent Wing Pure 1x 120mm Silent Wing Pure
Lautstärke: 12 - 25,9 dB(A) 6,6 - 18,8 dB(A) - -
Release: 01.12.2010 01.12.2010 Q1 2011 Q1 2011
UVP: 79,90 Euro 59,90 Euro unter 40 Euro 30 - 40 Euro

Bei allen gezeigten Prozessorkühlern handelt es sich derzeit noch um Prototypen, die Verarbeitungsqualität der Serienmodelle soll laut be quiet! noch einnmal deutlich besser sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 272
Schaut alles gut aus.
#2
Registriert seit: 25.06.2009
Hagen
Oberbootsmann
Beiträge: 875
Sieht aus wie die teile von Thermalright...
#3
customavatars/avatar16745_1.gif
Registriert seit: 23.12.2004
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3246
Hätte die Lüfter auch fast mal gekauft, aber die passen ja nicht in standard Halteklammern.
Umgekehrt wird das auch so sein. :bigok:
Bei dem, was diese Lüfter allein im Laden kosten, komm ich ,so aus der Hüfte geschossen, auf ca. 36 €, allein für diese Teile.
Dann wären die 79.90 € allerdings nicht wirklich teuer.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Dual-Tower-Riese Alpenföhn Olymp im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPENFöHN_OLYMP/ALPENFöHN_OLYMP_LOGO

Große Dual-Tower-Kühler sind die Königsklasse der Luftkühler. Doch gerade in dieser Klasse klaffte bei Alpenföhn eine Lücke. Sie wird jetzt mit dem Premium-Kühler Olymp geschlossen. Kann dieser Neuling vielleicht gar den Kühlleistungs-Olymp erklimmen? Es ist schon auffällig, dass... [mehr]

Erweiterbare AiO-Kühlung Alphacool Eisbaer 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ALPHACOOL_EISBAER_240/ALPHACOOL_EISBAER_240_LOGO

Die Vorteile von AiO-Kühlungen und Eigenbaulösungen miteinander verbinden, aber die jeweiligen Nachteile eliminieren - das soll Alphacools erweiterbare AiO-Kühlung Eisbaer leisten. Wir testen direkt zum Launch die Eisbaer 240 und wollen herausfinden, ob Alphacool dieses Ziel erreichen kann. Wer... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Der hochkompatible Noctua NH-D15S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/NOCTUA_NH-D15S/NOCTUA_NH-D15S_LOGO

Noctuas NH-D15 ist der Premiumkühler schlechthin. Das Flaggschiff des österreichischen Kühlerspezialisten kann als wuchtiger Dual-Tower-Kühler allerdings zu Kompatibilitätsproblemen führen. Deshalb hat Noctua ihm mit dem NH-D15S ein asymmetrisch gestaltetes Geschwistermodell zur Seite... [mehr]

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Cooler Master MasterLiquid Pro 240 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240/COOLER_MASTER_MASTERLIQUID_PRO_240_LOGO

Die neue MasterLiquid Pro-Serie soll durch einen holistischen, also ganzheitlichen Ansatz bei der Entwicklung profitieren. Im Test der MasterLiquid Pro 240 wollen wir herausfinden, was genau Cooler Master damit meint - und ob es die AiO-Kühlung besser macht.  Cooler Master konnte schon... [mehr]