> > > > iMacs und MacBook Pro mit Core Duo vorgestellt

iMacs und MacBook Pro mit Core Duo vorgestellt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Nach der spektakulären Ankündigung im letzten Jahr kommen nun die ersten Produkte von Apple mit Intel-Prozessoren. Wie bereits vermutet setzt man dabei auf die Yonah-Plattform: Zwei neue MacBooks mit Core Duo und zwei iMacs mit Core Duo stellte Apple gestern vor. Die ersten vier Modelle, die auf der MacWorld Expo im Moscone Center in San Francisco von Steve Jobs vorgestellt wurden, basieren also alle auf Intels neuem, stromsparenden Dual-Core-Prozessor.

Ab Februar soll das MacBook Pro in zwei Versionen erhältlich sein. Mit 1.67 bzw. 1.83 GHz Prozessortakt unterscheiden sich die Modelle nur geringfügig. Das 1440x900 Pixel große 15,4"-Display soll besonders lichtstark sein. Auch Apples Cinema-Display mit 30" kann an die Laptops angeschlossen werden, denn Apple bietet einen Dual-Link-DVI-Ausgang. Das Gehäuse ist nur 2,6 cm hoch, das recht große Notebook wiegt dabei nur 2,5 kg. Auch eine iSight-Kamera ist dabei. Multimedial ist das Notebook ebenso: Apple rüstet die Modelle mit Fernbedienung entsprechender Software aus. Auch der MagSafe-Stromanschluss ist interessant. Das magnetische Stromkabel wird nur aufgeklippt, bei zu starkem Zug am Kabel löst es sich automatisch und reisst das Notebook nicht mit in die Tiefe. Wie bei Apple gewohnt wird das Notebook mit Apples MacOS X 10.4 in einer 32bit-Version ausgeliefert, da der Core Duo noch kein EM64T unterstützt.

Die neuen iMacs besitzen dasselbe Aussehen wie die Modelle mit G5, sind allerdings mit einem neuen Display ausgestattet. Bei der Bildschirmdiagonale bleibt es bei 17" bzw. 20", dafür ist aber ein moderneres Panel und eine iSight-Kamera vorhanden. Mit 1.83 GHz bzw. 2.0 GHz sind diese beiden Modelle auch etwas leistungsstärker als die neuen MacBooks. Sie können mit bis zu 2 GB DDR2-Arbeitsspeicher und bis zu 500 GB großen Festplatten ausgestattet werden. Als Grafikkarte setzen sie auf eine ATI Radeon X1600.

[img]images/news/design3420060109.jpg[/img][img]images/news/designcontentopenlap20060109.jpg[/img][img]images/news/designtilting20060109.jpg[/img]
[img]images/news/designtop20060109.jpg[/img]
[img]images/news/isighttop20060109.jpg[/img]


Tests der neuen Geräte hoffen wir in Kürze präsentieren zu können.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]