> > > > Predator G1: Acer präsentiert VR-tauglichen Gaming-PC

Predator G1: Acer präsentiert VR-tauglichen Gaming-PC

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

acer2011VR ist derzeit in aller Munde. Smartphone-Hersteller eifern Oculus und HTC mit günstigen VR-Brillen nach, PC-Hersteller wollen möglichst optimal abgestimmte Systeme an den Mann und die Frau bringen – so auch Acer. Mit dem Predator G1 richtet man sich offensiv an die Gamer, die mit VR liebäugeln. Entsprechend ernst nimmt man das Thema Leistung, vor allem im Hinblick auf die GPU.

Schon das Einstiegsmodell verfügt über eine NVIDIA GeForce GTX 970, im teuersten Modell steckt eine GeForce Titan X. Schnelle Intel-Prozessoren der Skylake-Familie sollen eine ausreichende Basis liefern, konkrete Modellbezeichnungen verrät man aber noch nicht. Etwas offener ist man bezüglich des Speicherausbaus. Auf Wunsch stehen bis zu 64 GB DDR4-RAM zur Verfügung, beim Massenspeicher wird es verschiedene Kombinationen bestehend aus SSD und HDD geben – in der Spitze mit 512 GB und 4 TB.

Dank schneller NVIDIA-GPUs soll der Predator G1 genügend Leistung für Oculus Rift und Co. bieten
Dank schneller NVIDIA-GPUs soll der Predator G1 genügend Leistung für Oculus Rift und Co. bieten

Für die passende Sound-Kulisse beim Spielen soll ein Soundblaster X-Fi MB5 sorgen, eine intelligente Netzwerksteuerung hingegen für ein optimales Online-Erlebnis. Verantwortlich dafür ist der Netzwerk-Controller Killer DoubleShot Pro, der zwischen WLAN und LAN wechseln kann und im Test zu überzeugen wusste. Hinsichtlich der weiteren Ausstattung hüllt Acer sich in Schweigen, genannt wird lediglich noch ein USB-Port vom Typ 3.1 mit Typ-C-Buchse.

Das Gehäuse ist im aktuellen Predator-Design gehalten, das vor einem Jahr vorgestellt wurde und verfügt über diverse LEDs an der Front. Diese können ebenso wie diverse andere Parameter über die eigene PredatorSense-Software gesteuert werden.

Auf Wunsch ist auch optisch abgestimmtes Zubehör wie Tastatur und Maus erhältlich
Auf Wunsch ist auch optisch abgestimmtes Zubehör wie Tastatur und Maus erhältlich

Der Verkauf des Predator G1 soll im Juni starten, los geht es bei unverbindlichen 1.199 Euro. Die leistungsstärkeren Konfigurationen dürften allein schon aufgrund der GPU-Preise deutlich höher angesiedelt sein. Zusätzlich wird Acer diverses Zubehör wie ein optisch angepasstes Headset und eine Gaming-Tastatur anbieten. Ob es auch Bundles bestehend aus PC und VR-Brille geben wird, ist nicht bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar183410_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012
Hobbingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2355
Das Gehäuse sieht ja übel aus, aber auf diese Stangenmüll fallen immer noch zu viele Leute rein.
#2
Registriert seit: 08.11.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1040
"Ob es auch Bundles bestehend aus PC und VR-Brille geben wird, ist nicht bekannt."

Dann gibts halt nen "VR-Ready" Aufkleber statt Brille beim alt bekannten Stangenmüll...warum auch nicht...
#3
customavatars/avatar235060_1.gif
Registriert seit: 20.11.2015
Bergkamen
Matrose
Beiträge: 20
Titel müsste angepasst werden:

Predator G1: Acer präsentiert überteuerten Müll, welcher mit dem Begriff "VR" vermarktet wird. :D
#4
customavatars/avatar217716_1.gif
Registriert seit: 27.02.2015
Betzdorf
Fregattenkapitän
Beiträge: 2618
:Djippie dann ist mein rechner auch vr-ready :( aber darf ich das auch benutzen wenn ich keinen aufkleber davon habe?
#5
customavatars/avatar193511_1.gif
Registriert seit: 13.06.2013
Kölle
Banned
Beiträge: 2981
Antwort ist: Nein
:fresse:
#6
customavatars/avatar17965_1.gif
Registriert seit: 15.01.2005
Hannover
Admiral
Beiträge: 10074
Schon stark, was man sich nciht alles einfallen lässt um die Dinger besser zu verkaufen.
VR Ready heißt denke ich einfach, dass man einen Front-HDMI Anschluss hat für die VR-Brille.
#7
customavatars/avatar193511_1.gif
Registriert seit: 13.06.2013
Kölle
Banned
Beiträge: 2981
Was aber ein absoluter Innovation Point ist/wäre, also ein Front-HDMI Anschluss :eek:
#8
customavatars/avatar217716_1.gif
Registriert seit: 27.02.2015
Betzdorf
Fregattenkapitän
Beiträge: 2618
also ganz soooo unpraktisch ises ja nich in bezug auf die vr-brillen
#9
customavatars/avatar193511_1.gif
Registriert seit: 13.06.2013
Kölle
Banned
Beiträge: 2981
klar aber wie wird der Front-HDMI Anschluss an der Graka befestigt ? ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]