> > > > Weitere Details zur wassergekühlten Gaming-ZBOX von ZOTAC

Weitere Details zur wassergekühlten Gaming-ZBOX von ZOTAC

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

zotacWenige Tage vor der CeBIT 2016 teaserte ZOTAC einen weiteren Konsolen-PC an. Das Besondere dabei: Er ist nicht nur mit richtiger High-End-Hardware bestückt, sondern wird obendrein auch über eine Wasserkühlung auf Temperatur gehalten. In Hannover konnten wir weitere Details in Erfahrung bringen und einen ersten Blick auf einen Prototyp werfen.

Um Hardware und Kühlung unterbringen zu können, musste ZOTAC abermals das Gehäuse anpassen. Dieses ist deutlich höher als noch bei der Steam Machine oder der ZBOX EN970 Magnus und erinnert von den Abmessungen her eher an einen Receiver als an einen Gaming-Rechner. Die Grundfläche dürfte zwar identisch mit den beiden anderen Konsolen-PCs des Hauses sein, jedoch ist das Gehäuse deutlich höher. Optisch setzt man auf eine für ZOTAC ebenfalls neue Farbkombination aus Silber und Schwarz. Eine Wabenstruktur auf der Oberseite soll die Kühlung verbessern.

Im Inneren gibt es wie schon bei der ZBOX NEN SN970 einen Intel Core i5-6400T der Skylake-Generation, der sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2,8 GHz ans Werk macht und vier Rechenkerne bereitstellt. Highlight ist aber klar die Grafikkarte. Musste die Steam Maschine noch mit einer GeForce GTX 960 bzw. GeForce GTX 970M auskommen, werkelt in der neuen ZBOX eine vollwertige GeForce GTX 980. Hier setzt man zwar ebenfalls auf einen Notebook-Chip, dieser entspricht allerdings dem Vollausbau der GM204-GPU und steht ihrem Desktop-Ableger leistungsmäßig in nichts nach. Der Videospeicher umfasst 4.096 MB GDDR5. Dazu lässt sich die Box mit zwei SODIMM-Riegeln bestücken. ZOTAC gibt den maximalen Speicherausbau mit 16 GB an.

Das Betriebssystem sowie die wichtigsten Programme können auf einer schnellen M.2-SSD installiert werden, für die eigene Spielesammlung lässt sich aber auch eine herkömmliche Magnetspeicherfestplatte im 2,5-Zoll-Format verbauen. Anschlussseitig hat die ZOTAC ZBOX EN980 zwei HDMI-Ausgänge, zwei weitere DisplayPort-Anschlüsse, vier USB-3.0-Schnittstellen, Dual-Gigabit-LAN und USB 3.1 zu bieten. Eine Typ-C-Buchse ist ebenfalls vorhanden. Gefunkt wird per Wireless-LAN nach 802.11-AC-Standard und per Bluetooth 4.0.

Die ZOTAC ZBOX EN980 soll gegen Mitte des Jahres für rund 1.500 Euro in den Handel kommen. Vermutlich wird man den Startschuss während der Computex im Juni bekanntgeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]