> > > > Gaming-Kooperation: Lenovo und Razer präsentieren die ersten Produkte

Gaming-Kooperation: Lenovo und Razer präsentieren die ersten Produkte

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

razerSeit Ende November arbeiten Lenovo und Razer im Gaming-Bereich offiziell zusammen. Während Lenovo seine Expertise bei der Hardware in die strategische Partnerschaft mit einbringt, steuert Razer seine Gaming-Technologien bei. Der Grund ist einfach: Während der PC-Gesamtmarkt mit starken Absatz- und Umsatz-Rückgängen zu kämpfen hat, befindet sich PC-Gaming weiter im Aufschwung. Analysten gehen davon aus, dass der Umsatz in diesem Marktsegment bis 2018 auf rund 35 Milliarden US-Dollar ansteigen wird. Die Zusammenarbeit brachte im Dezember schon das Razer Blade, ein sehr schlankes Gaming-Notebook im Apple-Design, nach Deutschland.

Im Rahmen der CES 2016 in Las Vegas kündigten die beiden Partner nun die ersten Gemeinschafts-Produkte an. Das ideacentre Y900 RE (Razer Edition) ist zunächst ein handelsüblicher Desktop-Rechner. Im Inneren des Towers gibt es aktuelle Gaming-Hardware – genaue Angaben zu den unterschiedlichen Konfigurationen macht man allerdings nicht. Alle Modelle sollen jedoch von einem Intel-Core-i7-Prozessor der K-Klasse und Skylake-Generation angetrieben und von bis zu zwei GeForce-GTX-970-Grafikkarten im SLI-Verbund unterstützt werden. Dazu gibt es bis zu 32 GB DDR4-Arbeitsspeicher und eine Kombination aus schneller 256-GB-SSD und großer 2-TB-Magnetspeicherfestplatte. Ausführungen mit weniger Speicher sind natürlich ebenfalls möglich. Wireless-LAN nach 802.11-ac-Standard, Bluetooth 4.0 und ein 7-in-1-Kartenleser gehören ebenso zur Grundausstattung wie ein vorinstalliertes Microsoft Windows 10 Home.

Die sonst üblichen roten LEDs tauscht man in der Razer Edition gegen Razer-Chrome-Lichteffekte aus. Mitgeliefert werden zudem die mechanische Tastatur BlackWidow Chroma sowie die Gaming-Maus BlackMamba Chroma. Die genauen Konfigurationen, Preisangaben und Informationen zur Verfügbarkeit will man zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

Gaming-Monitor mit G-Sync-Support

lenovo razer gaming ces16 ideacentre y900 monitor 03 k
Der Lenovo Y27 RE Curved-Gaming-Monitor

Passend dazu hält man mit dem Lenovo Y27 Curved-Gaming-Monitor ein neues Gaming-Display parat. Wie der Name bereits vermuten lässt, kommt dabei ein 27 Zoll großes Panel zum Einsatz. Das VA-Modell löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf und soll sich dank 144 Hz und einer Reaktionsgeschwindigkeit von schnellen 8 ms perfekt für den Gamer eignen. Als kleines Highlight unterstützt der Y27 NVIDIAs G-Sync-Technologie, welche störende Ruckler und nervige Tearing-Effekte minimieren soll, indem die Bildwiederholrate des Monitors an die der Grafikkarte angepasst wird. In der offiziellen Pressemitteilung spricht Lenovo auch von AMDs FreeSync-Technologie, in den Datenblättern wird jedoch keine Unterstützung erwähnt – vermutlich wird ein FreeSync-Modell demnächst folgen. Anschlussseitig stehen ein DisplayPort-1.2- und HDMI-1.4-Eingang sowie ein USB-3.0-Hub zur Verfügung.

Das Display selbst ist um 1.800R gekrümmt und lässt sich in der Höhe verstellen, aber auch neigen und Schwenken. Einen Anschluss für Kopfhörer gibt es natürlich ebenfalls. Auch hier ist die Razer Edition mit den markentypischen Chrome-Lichteffekten ausgerüstet. Angaben zu Preis und Verfügbarkeit macht man nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar121197_1.gif
Registriert seit: 11.10.2009
Franken
Bootsmann
Beiträge: 731
"...Marktsegment bis 2018 auf rund 35 Milliarden US-Dollar ansteigen wird." Wow, hätte jetzt mit viel kleineren Zahlen gerechnet.
#2
customavatars/avatar160056_1.gif
Registriert seit: 11.08.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1143
Vielleicht beziehen sich die Zahlen auf Weltweiten Absatz ?.
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Zitat
Das Display selbst ist um 1.800R gekrümmt


Was soll das bedeuten? Radius 1800 mm?
#4
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Kapitänleutnant
Beiträge: 1586
Zitat Kommando;24194739
Was soll das bedeuten? Radius 1800 mm?

Bei Curved-Geräten wird der Radius meistens mit ????R angegeben. Das entspricht dann dem Radius in Millimeter, wie du bereits erkannt hast.
#5
customavatars/avatar217716_1.gif
Registriert seit: 27.02.2015
Betzdorf
Fregattenkapitän
Beiträge: 2618
jetzt mal ne frage ... curved -> lohnt sich das überhaupt bei solch kleinen monitoren ? habe desöfteren schon welche gesehen im laden und dachte jedes mal was das für win blödsinn ist ... (habe allerdings nie auf einem gezockt deshalb ja meine frage)

tv genau das gleiche bzw. find ichs da noch schwachsinniger es sei denn du hast da nen 80+" gerät hängen ...aber bei nem 50" bei 3-4m abstand ist es ja rein von der fläche sogar kleiner auf die wir dann draufschauen
#6
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Kapitänleutnant
Beiträge: 1586
Ich würde sagen, dass das nichts bringt. Bei einem 34"-Ultrawide bringt es vielleicht was, aber hier sicher nicht. Ich hab einen Curved Fernseher und mir wäre es ehrlich gesagt fast lieber, wenn er flach wäre. Der hat aber einen Radius von über 4m, da fällt es also kaum auf, dass er gebogen ist. Wenn man sich einen Meter davor stellt, bringt es ein bisschen was, aber wer sitzt schon so nahe an einem 65-Zöller.
#7
Registriert seit: 30.10.2009

Matrose
Beiträge: 5
Zitat P4LL3R;24195355
Ich würde sagen, dass das nichts bringt. Bei einem 34"-Ultrawide bringt es vielleicht was, aber hier sicher nicht. Ich hab einen Curved Fernseher und mir wäre es ehrlich gesagt fast lieber, wenn er flach wäre. Der hat aber einen Radius von über 4m, da fällt es also kaum auf, dass er gebogen ist. Wenn man sich einen Meter davor stellt, bringt es ein bisschen was, aber wer sitzt schon so nahe an einem 65-Zöller.


4m radius? faszinierend
#8
customavatars/avatar217716_1.gif
Registriert seit: 27.02.2015
Betzdorf
Fregattenkapitän
Beiträge: 2618
:D stabile 160"
#9
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Kapitänleutnant
Beiträge: 1586
Ich meinte den Biegeradius! xD
Ein runder Fernseher mit über 4m Radius (also 8m Durchmesser) wäre aber auch geil
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]