> > > > Shuttle rüstet XPC-Mini-PCs auf Skylake um

Shuttle rüstet XPC-Mini-PCs auf Skylake um

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

shuttle-2012Die Mini-PCs der XPC-Reihe von Shuttle haben nun ein Update auf die neue Skylake-Generation erhalten. Das gab der Hersteller nun via Pressemitteilung bekannt. Der neue Shuttle XPC SH170R6 wird dabei wie gewohnt als Barebone-System inklusive Mainboard, Netzteil und Kühlung ausgeliefert und nimmt in seinem H170-Mainboard alle aktuellen Skylake-Prozessoren mit einer TDP von maximal 95 W auf. Das verbaute Mainboard besitzt zudem vier Speicherbänke für bis zu 64 GB DDR4-Arbeitsspeicher und bringt eine PCI-Express-3.0-Grafikkarte unter, die mit den vollen 16 Lanes angesprochen wird.

Dazu gibt es einen M.2-Steckplatz, Mini-PCIe und einen weiteren PCIe-x4-Steckkartenslot. 7.1-Audio in Form eines Realtek ALC892-Chips ist ebenso mit an Bord wie ein Gigabit-LAN-Chip von Intel. Die integrierte Skylake-Grafik lässt sich wahlweise über einen HDMI-Port oder zwei DisplayPort-Anschlüssen ansprechen – alternativ verbaut man ohnehin einen diskreten 3D-Beschleuniger. Ansonsten nimmt der neue Mini-PC von Shuttle bis zu drei Festplatten im 3,5-Zoll-Format auf und ist bereits mit einem aufwendigen Kühlsystem ausgestattet. Shuttle setzt hier auf 92-mm-Lüfter sowie zahlreiche Heatpipes. Das Netzteil ist ebenfalls bereits verbaut. Hier kommt ein 300-W-Modell mit 80Plus-Bronze-Zertifizierung zum Einsatz. Optional kann dieses jedoch gegen ein stärkeres 500-W-Modell ausgetauscht werden, um beispielsweise eine leistungsstärkere Grafikkarte verbauen zu können.

All das bringt Shuttle in einem 332 x 216 x 196 mm großen Cube-Gehäuse unter, dessen I/O-Panel zwei USB-3.0- und zwei ältere -2.0-Schnittstellen bereitstellt, aber auch die obligatorischen Audio-Buchsen für den Anschluss eines Headsets bereithält. Rückseitig finden sich zahlreiche weitere USB-Ports und Audio-Schnittstellen, aber auch ein CMOS-Schalter und die Ausgänge für die Grafikkarte sowie die Ethernet-Buchse.

Der Shuttle XPC SH170R6 soll ab sofort für empfohlene 307 Euro erhältlich sein – dann allerdings nur mit 300-W-Netzteil. Optional als Zubehör bietet der Hersteller ein WLAN-Modul, einen Einbaurahmen von 3,5 auf 2,5 Zoll und einen RS-232-Anschluss sowie das leistungsstärkere Netzteil an.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]