> > > > Buyer's Guides: Unsere Bauvorschläge in der Übersicht

Buyer's Guides: Unsere Bauvorschläge in der Übersicht

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Ausgewählte Benchmarks

Benchmarks:

Cinebench R11.5

Punkte
Mehr ist besser

7-Zip

32M

MIPS
Mehr ist besser

SSD Durchsatz

Lesen

MB/Sek.
Mehr ist besser

SiSoft Sandra

Speicherbandbreite

GB/Sek.
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Fire Strike

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Battlefield Hardline

1.920 x 1.080 1xAA 1xAF

191.8 XX


177 XX
124.8 XX


116 XX
70.9 XX


50 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Grand Theft Auto 5

1.920 x 1.080 1xAA 1xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

The Witcher 3

1.920 x 1.080 1xAA 1xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Total War: ATTILA

1.920 x 1.080 1xAA 1xAF

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Mittelerde: Shadow of Mordor

1.920 x 1.080 FXAA+Kamera

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Battlefield: Hardline

in Watt
Weniger ist besser

Lautstärke

Battlefield: Hardline

in dB(A)
Weniger ist besser

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15003
Allein bei Benches sieht man, dass die Lücke von 500€ zu 1200€ klaffend ist und geschlossen werden kann!
#2
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5760
Ein 800€ System wäre schon gewesen als Lückenfüller zwischen 500 und 1200 ;)
#3
customavatars/avatar43164_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006
Halle (Saale)
Kapitänleutnant
Beiträge: 1870
Irgendwie ist euch mMn der 500 Euro PC dieses Mal nicht so gelungen. Ein Pentium mit einer R9-380 zeigt, dass es ausschließlich auf Spiele betrachtet wurde. OK, aber den Magnetspeicher wegzulassen, um unter 500 Euro zu bleiben, macht keinen Sinn, zumal ihr eindringlich eben diesen als Zukauf empfehlt weil nicht genug Platz da ist. Eine 120er SSD mit Windows 10, den üblichen 10-12 GB virtuellem Arbeitsspeicher auf der Platte, allen Updates und Treibern bekommt man nicht mal das ältere SWTOR drauf. Dann doch lieber eine R7-370 Nitro (für FullHD völlig zureichend) und die gesparten 50 Euro in den Magnetspeicher oder eine größere SSD/SSHD investieren. Für viel mehr als ein Gelegenheitsspiel, sollte auf dem Pentium eh nicht drauf laufen.
#4
customavatars/avatar144745_1.gif
Registriert seit: 07.12.2010
Düsseldorf
Stabsgefreiter
Beiträge: 376
Zitat smoothwater;23959732
........... Für viel mehr als ein Gelegenheitsspiel, sollte auf dem Pentium eh nicht drauf laufen.


Bist Du Dir da so sicher ? :stupid:

Es machte sich mal vor einiger Zeit jemand den Gaudi und hat nen Ivy-Celeron G1610 was Games angeht getestet.
Mit ner Mittelklasse GPU kam der kleine 30 Euro Zwerg auf doch sehr erstaunliche Frameraten in Games unter FHD wenn man es nicht Übertreibt mit den Reglern.
#5
customavatars/avatar209256_1.gif
Registriert seit: 11.08.2014
Erde, Deutschland
Kapitän zur See
Beiträge: 3715
Ob die Games in FHD sind oder nicht ist der CPU sowieso egal. Hast du nen Link?
#6
customavatars/avatar43164_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006
Halle (Saale)
Kapitänleutnant
Beiträge: 1870
@mickythebeagle:

Gelegenheitsspiel ist für mich ein Spiel, was ich bei Gelegenheit und Zeit mal eben zwischenschieben kann. Also wo es weniger auf Grafikqualität, dafür auf Zerstreuung ankommt. Da interessieren Frameraten nur insofern, als dass man es flüssig hat.

Wenn ich 95% meiner Kunden aus dem Privatbereich als Käuferschicht für diesen PC heranziehe, wird ein Spiel installiert und gespielt. Einstellungen werden so gut wie nie geändert, weil "ja das Spiel bei Installation die Vorauswahl 'perfekt' auf den PC abstimmt" (O-Ton eines Oblivion-Spielers beim Kauf einer GTX970 für seinen Pentium DualCore 21irgendwas und 17 "-Monitor ... )
Balkendiagramme aus PCWelt, PCGH und Computerbild werden da nur zum Kauf der Hardware herangezogen, ohne darüber nachzudenken. Und damit meine ich wirklich ohne zu Denken. Hier standen schon Leute mit dem Kaufwunsch einer GTX780 TI für die Computerbild-Spielesammlung, weil das ja ne Spielekarte ist...

Aber zurück zum Thema. Als kleinen Spiele-PC hab ich nichts gegen die Empfehlung zu bemängeln, außer der bewusst fehlenden HDD. Denn in dem Preisbereich hätte eine einfache 1 TB-Platte (HDD/SSHD) mMn mehr Sinn gemacht, als auf eine schnelle SSD zu bestehen. Alternativ wäre auch eine "simple" ADATA SP550 mit 240 GB für knappe 80 Euro gegangen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]