> > > > Predator G6-710: Acer setzt auf Skylake und Titan X

Predator G6-710: Acer setzt auf Skylake und Titan X

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

acer predator g6 710Schon Mitte April gewährte Acer einen ersten Blick auf das neue Aushängeschild der Predator-Reihe, mehr als das Gehäuse und einige wenige Eckdaten gab man nicht preis. Stattdessen verwies man auf die Gamescom. Dort hat man heute wie versprochen den Vorhang gelüftet und den Predator G6-710 offiziell vorgestellt. Wie vermutet stattet man den Desktop-Rechner auf Wunsch mit den aktuell leistungsfähigsten Komponenten aus, die der Markt hergibt.

In der bestmöglichen Konfiguration vertraut man auf Intels brandneuen Core i7-6700K der Skylake-Generation, NVIDIAs GeForce GTX Titan X, 64 GB Arbeitsspeicher vom Typ DDR4 sowie auf Creatives Sound Blaster X-Fi MB5. Genügend Platz für Windows 10 und Spiele sollen diverse Massenspeicherkonfigurationen bieten, in der Spitze sind bis zu 12 TB möglich – zuzüglich einer nicht näher vorgestellten SSD-Erweiterung um bis zu 512 GB.

Damit es angesichts der wählbaren Komponenten im Innern nicht zu Problemen mit zu hohen Temperaturen kommt, setzt Acer das sogenannte IceTunnel-Kühlsystem ein, das man bereits von anderen Predator-Versionen kennt. Nötig dürfte dies vor allem dann werden, wenn der Nutzer die integrierte Overclocking-Funktion nutzt. Dann wird der Prozessor entsprechend der Vorgaben Acers – der Nutzer kann hier keine Änderungen vornehmen – in zwei Stufen beschleunigt: Der Boost-Takt liegt dann bei 4,6 statt 4,2 GHz; am Messestand der Taiwaner konnten wir uns zumindest von rund 4,5 GHz in der ersten Stufe überzeugen.

Zur weiteren Ausstattung äußert Acer sich hingegen nur teilweise. So stehen unter anderem schnelles WLAN (802.11ac) sowie achtmal USB – sechsmal 3.0, zweimal 2.0 – zur Verfügung, zum Lieferumfang gehören darüber hinaus eine APEX-RAW-Tastatur und Sensei-RAW-Maus – beides aus dem Hause SteelSeries. Ebenfalls mit dabei ist die PredatorSense-Software, die die Kontrolle über diverse Faktoren wie Lüfterdrehzahl erlaubt und über die wichtigsten Systemwerte informiert.

Auf Wunsch wird übertaktet - Acers integrierter Overclocking-Button macht es möglich
Auf Wunsch wird übertaktet - Acers integrierter Overclocking-Button macht es möglich

Am Gehäuse hat Acer seit April zumindest keine offensichtlichen Änderungen vorgenommen. Die Optik entspricht der der meisten Gaming-PCs, insgesamt erscheint der Predator G6-710 nicht zuletzt durch die roten Akzente sowie die Beleuchtung aggressiv. Betont wird von Acer in diesem Zusammenhang, dass das Design umlaufend ist – selbst der Boden wurde passend gestaltet. Mit dabei ist auch wieder der integrierte Kopfhörerhalter.

Verfügbar soll der Predator G6-710 ab dem vierten Quartal und damit einige Wochen später als zunächst angekündigt sein.

Bis dahin will Acer die noch fehlenden Details verraten. Denn nicht nur die konkreten Konfigurationen sind noch unbekannt, auch die Preise stehen noch nicht in Gänze fest. Geplant sei aktuell, das Einstiegsmodell für etwa 1.700 Euro in den Handel zu bringen. Das Topmodell soll hingegen klar die Marke von 3.000 Euro überschreiten.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5088
Erinnert mich sofort an diese Orangene Plastikmülltonne von vor 5 Jahren.
#2
Registriert seit: 29.07.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 274
mhm sehe eher Schwarz als Orange ^^

nun gut mein Fall ist das Aussehen auch nicht, aber es wird schon Abnehmer finden. Hat die Form des Gehäuses was mit dem IceTunnel-Kühlsystem zu tun?
#3
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1960
Sponsored by Falken High Performance Tyres
#4
customavatars/avatar122766_1.gif
Registriert seit: 06.11.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2723
Und für die Soundkarte musst unter Windows 10 noch inoffizielle Treiber nehmen weil Creative nicht zu potte kommt, win 10 ist ja erst gestern angekündigt worden.
#5
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4828
Aber echt
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]