> > > > Battlebox 2.0: Neue 4K-Gaming-PCs von MIFcom

Battlebox 2.0: Neue 4K-Gaming-PCs von MIFcom

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

mifcomIm Oktober 2013 setzte sich NVIDIA mit zahlreichen PC-Herstellern aus Europa, dem Nahen Osten und Indien zusammen, um eigenen Angaben zufolge eine neue Klasse des High-End-Gaming-PCs zu entwerfen: Die GeForce-GTX-Battlebox-Systeme. Damit sich die Komplett-Rechner mit dem neuen Logo schmücken durften, mussten einige Vorgaben erfüllt werden, was die Hardware-Ausstattung anbelangte. Nun legt MIFcom nach und präsentiert die Battlebox 2.0.

Die überarbeiteten High-End-PC-Konfigurationen verfügen über leistungsstarke Hardware und sollen selbst aktuelle Grafikkracher in hochauflösendem UHD darstellen können. Im Inneren der neuen Battlebox-Generation werkeln natürlich NVIDAs neueste „Maxwell“-Grafikkarten. Je nach Geldbeutel und Kunden-Wunsch stecken eine NVIDIA GeForce GTX 980 oder GeForce GTX 970 im Rechner, gerne auch im Dual- oder gar Triple-SLI-Verbund. Das aktuelle Dual-GPU-Flaggschiff der kalifornischen Grafikschmiede steht ebenfalls zur Auswahl. Auf Wunsch lassen sich die Systeme mit einer GeForce GTX Titan Z ausrüsten.

Bei den Prozessoren setzt MIFcom überwiegend auf den bislang schnellsten „Devils Canyon“-Prozessor und verbaut damit meist den Intel Core i7-4790K. Die teureren Systeme setzen hingegen auf eine „Haswell-E“-CPU. Hier belässt es der Systemintegrator in der Standard-Ausführung bei einem Intel Core i7-5820K bzw. Core i7-5930K. Gegen Aufpreis lässt sich aber auch hier das aktuelle Topmodell verbauen. Dazu gibt es schnelle SSDs, ausreichend DDR3- bzw. DDR4-Arbeitsspeicher und ein optisches Laufwerk sowie alle aktuellen Anschlüsse. Gekühlt werden die Gaming-PCs der Battlebox-Serie von MIFcom über eine Wasserkühlung, wodurch sich der Hersteller eine geringe Geräuschentwicklung seiner neuen Systeme verspricht.

Wer allerdings in hochauflösendem 4K spielen möchte, der muss entweder auf NVIDIAs neue DSR-Technologie zurückgreifen, die Ultra-HD-Auflösungen mittels Downsampling auf gewöhnlichen FullHD-Monitoren ermöglicht, oder aber einen 4K-Monitor sein Eigen nennen. MIFcom setzte hier während der Entwicklung und seiner Tests auf den 34UC97-S von LG. Dabei handelt es sich um einen UltraWide-Bildschirm im Curved-Format und AH-IPS-Panel. Das Topmodell der Battlebox-Systeme wurde sogar mit drei solchen Monitoren getestet. Die 34-Zöller gibt es in unserem Preisvergleich derzeit für knapp unter 1.100 Euro.

Die neuen High-End-Rechner der Battlebox-Serie sind ab sofort im Onlineshop von MIFcom erhältlich und können im PC-Konfigurator weiter angepasst werden. Neben diversen Hardware-Optionen stehen auch zahlreiche Modding-Möglichkeiten zur Auswahl. Die neue Generation der Battlebox-Reihe startet bei 1.879 Euro.

Social Links

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar169263_1.gif
Registriert seit: 02.02.2012
72202
Korvettenkapitän
Beiträge: 2074
Sieht zwar schick aus...aber die Komponentenwahl
und der Preis sind nicht der Hammer ^^
#3
customavatars/avatar83163_1.gif
Registriert seit: 22.01.2008
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1266
Miefcom halt...
#4
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15009
Kann HWLuxx mal diese Werbung für MifCom weglassen?

Ich will hier News lesen und nicht irgendwelche Mist über zu teure PCs, welche mit "Entwicklung" absolut nichts am Hut haben.
#5
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8144
Wer zum Geier hat sich eigentlich den Namen "MIFcom" ausgedacht? Unglücklicher geht kaum, ich lese da immer nur MILFcom...
#6
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5527
Und dann heulen die Wohlhabenden oder Kids mit großzügigen Eltern, dass die SLI Kiste doch kein 4K schafft. Höhö
#7
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3596
Zitat HW-Mann;22953114
Kann HWLuxx mal diese Werbung für MifCom weglassen?


Wenn ich an Stelle von MIFcon hier Werbung schalte, würde ich ebenfalls erwarten, dass man meine News hier zu sehen bekommt. Von was soll sich den HWLuxx finanzieren? Bannerpreise sind im Keller, ADBlock macht das so oder so zunichte. Es gibt ja mittlerweile genug Seiten die sich z.B. über Advertorials finanzieren, was dann ein Testbereicht ist wo irgendwo klein Advertorial steht. Nur merken dann viele Leser gar nicht, dass sie dann einen bezahlten Test lesen. Wen es nicht interessiert, kann es doch ignorieren. So eine Seite entsteht nicht kostenfrei.

PS: Der Caseking Rotz wird ja auch regelmäßig gepostet ;-)
#8
customavatars/avatar21583_1.gif
Registriert seit: 06.04.2005
0.0.0.0
Admiral
Beiträge: 14576
:popcorn:
#9
Registriert seit: 24.06.2014

Obergefreiter
Beiträge: 86
Ich finde die Battleboxen sehr interessant. Klein und ziemlich heftig was die Power angeht. Zudem sehr schick aber das ist ja Geschmackssache. Bin zwar derzeit auf einem Notebook hängen geblieben aber das wäre sicher nochmal eine Alternative. Und ob sich das nun Entwicklung schimpft oder nicht ist doch völlig Wurst. Zumindest setzt sich dir Firma wohl intensiv damit auseinander gute funktionierende Systeme zu bauen. Ich könnte es nicht.

Und dann kann ich Stechpalme nur recht geben. So ein Portal muss sich doch auch finanzieren. Und ob nun Mifcom.de, Notebookguru.de, mysn.de oder wie sie alle heißen...ist doch egal bzw. sogar gut das wir hier über all diese Firmen lesen können. Man kann vergleichen, wird informiert und lernt neue Shops kennen. Erfahrungsaustausch bei hochpreisigen Produkten ist doch eine super Sache. Ich habe damit gar kein Problem und werde das nur unterstützen. Weiter so :) und Dankeschön
#10
customavatars/avatar21583_1.gif
Registriert seit: 06.04.2005
0.0.0.0
Admiral
Beiträge: 14576
Wenn die unser Portal sponsorn, wo ist dann das kostenlose Merchandising und die Verlosungen? :bigok:
#11
Registriert seit: 19.12.2014
Mülheim
Matrose
Beiträge: 6
Hmm, gut dass ich nicht nach dem Namen der Firma gehe, aber schickes Teil. Würde ich mir auch zulegen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]