> > > > Dell bestückt Komplett-PC mit GeForce GTX Titan Z

Dell bestückt Komplett-PC mit GeForce GTX Titan Z

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Dell 2013Nachdem NVIDIA Ende Mai fast schon heimlich still und leise sein neustes Grafikkarten-Flaggschiff präsentierte, ist es inzwischen erschreckend ruhig um die GeForce GTX Titan Z geworden. In unserem Preisvergleich ist das eigentlich 2.999 US-Dollar teure Grafikkarten-Monster derzeit zu Preisen zwischen 2.500 und 2.850 Euro gelistet und hier und da auch lieferbar. Wer noch etwas mehr Kleingeld in der Tasche hat, kann auch zu einem Komplett-PC wie dem Dell Aurora greifen. Die Produktfamilie gibt es ab sofort auch mit dem neuen Grafikkarten-Flaggschiff der Kalifornier. Einstiegspreis in den USA: 4.267,99 US-Dollar.

Dafür erhält der Käufer aber auch einen Intel Core i7-4820K, insgesamt 8 GB DDR3-Arbeitsspeicher im Quad-Channel-Modus und einer Geschwindigkeit von 1.600 MHz, eine 2 TB große Festplatte sowie einen DVD-Brenner. Obendrein liefert Dell einen 24-Zoll-Monitor mit, den Dell UP2414Q. Windows 8.1 in der 64-Bit-Fassung ist ebenfalls schon vorinstalliert. Wer noch etwas mehr Leistung benötigt, kann das System mit einem Intel Core i7-4960X ausstatten und bezahlt dafür einen Aufpreis von 1.100 US-Dollar. Auch der Arbeitsspeicher lässt sich erweitern, ein RAID-System hinzustecken oder aber eine flotte SSD verbauen. Die Vollausstattung des Dell Aurora geht dann aber richtig ins Geld: Je nach Konfiguration kommen schnell zwischen 7.000 und 8.000 US-Dollar zusammen.

In Deutschland lässt sich der Dell Aurora in dieser Konfiguration noch nicht bestellen, das dürfte aber nur noch eine Frage der Zeit sein.

dell aurora gtx titanz k
Den Dell Aurora gibt es ab sofort für knapp 4.300 US-Dollar in den USA auch mit NVIDIAs GeForce GTX Titan Z.

Social Links

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 10.11.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 392
Wer sich ernsthaft überlegt, eine Titan Z zu besorgen und die Kohle ernsthaft hat, der sollte das definitiv auch selber bauen können oder für 50 Ocken von jemandem basteln lassen... omg...

Komplett PCs mit superduper HighEnd Hardware kann nur blöd sein ^^
#2
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 594
Also ich denke, das es eher hier um den 24 Stunden Service geht oder die allgemeinen Möglichkeiten im Service bei Dell geht!

Bei uns in der Firma, haben wir z.B. nur HP Rechner/Laptops im einsatz die gemietet sind.
Die werden alle 2 Jahre ausgetausch auf die neuste Hardware.
#3
customavatars/avatar73387_1.gif
Registriert seit: 23.09.2007
Mainz
Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Zitat Salazarian;22404699
Wer sich ernsthaft überlegt, eine Titan Z zu besorgen und die Kohle ernsthaft hat, der sollte das definitiv auch selber bauen können oder für 50 Ocken von jemandem basteln lassen...


Wer sich nen Ferrari leisten kann, der sollte definitiv auch selbst einen bauen können oder sich von jemanden einen basteln lassen?!^^
#4
Registriert seit: 01.08.2011
Wien
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 427
einmal Dell, nie wieder Dell, Grafikkarte 2 mal defekt eingeschickt und 2mal den gleichen Dreck zurückgeschickt bekommen, dafür bezahlt man dann einen kräftigen Aufpreis für den "Service"
#5
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Zitat eXorzisT;22405224
Wer sich nen Ferrari leisten kann, der sollte definitiv auch selbst einen bauen können oder sich von jemanden einen basteln lassen?!^^


Der Vergleich hinkt mMn. Nem Auto zu bauen ist ja wohl deutlich schwerer als nen PC.
#6
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Beiträge: 19653
Zitat Zulgohlan;22405262
einmal Dell, nie wieder Dell, Grafikkarte 2 mal defekt eingeschickt und 2mal den gleichen Dreck zurückgeschickt bekommen, dafür bezahlt man dann einen kräftigen Aufpreis für den "Service"


Wer bei Dell irgendwann mal irgendwas einschicken musste hat defintiv was falsch gemacht
#7
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
OMG, der PC ist doch ein Witz..... Warum nur einen 4 Kern anstelle des 4930k oder noch besser dem 4960X (alleine nur weil der schon besser zu dem Image der Titan Z passt)....
Und dann auch nur 8 GB RAM, entweder wurden hier die Restchen von 2 GB Dimms verwertet (also Abfallverwertung) oder man hat hier nur 2 Channel genutzt und hätte dann gleich einen Haswell 1150 verwenden können ....
Wer sich diesen Dell kauft, ist wohl noch dümmer als jemand der sich die Z mit einem richtigen Unterbau für diese kauft ....

@eXorzisT: Wenn es Ferraris als Modularen Bausatz zum zusammenstecken gibt (15 bis 20 Teile), ja dann sollte man den auch selber bauen können oder nochmal in die Grundschule gehen .....
#8
Registriert seit: 10.11.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 392
Es gibt TATSÄCHLICH einen modularen Baukasten für HighEnd Rennsysteme. Der Vergleich ist nur ein bisschen unreal. Nen PC kann jeder bauen, wenn er ne knappe Stunde Tutorial YT-Videos anschaut.

Und selbst WENN....
Vergleichbare 160K Autos würden beim Baukasten-Auto-System nur 30-90K € kosten. Man hat zwar nicht den Komfort und gewisse Pussy-Luxus Elektronik, aber ü260 PS selfmade ist schon nice ;)
#9
Registriert seit: 23.02.2014

Obergefreiter
Beiträge: 88
Na klar, für den Preis lasse ich bauen und mach es nicht selber...
#10
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002
52.17081°N 8.35677°E
Flottillenadmiral
Beiträge: 5005
Intel 730 mit 480GB, und einem BR-Brenner wären schon Pflicht, eine 2TB Platte kann nur Beiwerk sein, wie auch der DVD-Brenner, ein 6 Kerner nur unwesentlich teurer. Hier hat Dell nicht zuende gedacht. Entweder richtig High End oder gar nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]