> > > > Computex 2014: Zotac zeigt breites ZBOX-Portfolio

Computex 2014: Zotac zeigt breites ZBOX-Portfolio

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

zotacWar Zotac für viele von euch über lange Zeit nur wegen der Grafikkarten interessant, hat sich dies mit der Einführung der ersten ZBOX sicherlich gewandelt. Inzwischen sind die kleinen Komplettsysteme für den Hersteller aus Hong Kong weiteraus wichtiger und setzt sich der Trend am Markt fort, wird sich daran so schnell auch nichts ändern. Zur Computex kommen nun vier weitere Modelle hinzu, die auch in den kommenden Wochen verfügbar sein sollen. Um den Überblick zu behalten führt Zotac ein Farbschema bei der Verpackung ein, um dem Kunden die Auswahl zu erleichtern. Blau steht dabei für die passive C-Serie, während grün die Multimedia-oder kurz M-Serie repräsentiert. Nicht nur aufgrund der Gehäuseform sticht dabei die O-Serie mit der erst kürzlich getesteten XBOX Sphere OI520 hervor.

Nun aber zu den Neuvorstellungen der Computex, die vor allem für diejenigen interessant sein werden, die auf kleine und passive gekühlte Systeme gewartet haben. Die ZBOX CI540 nano ist dabei mit einem Intel Core i5-4210Y ausgestattet, der mit 1,5 GHz auf zwei Kernen arbeitet und via Boost auf bis zu 1,9 GHz kommt. Als Grafiklösung wird dabei die integrierte Intel HD Graphics 4200 verwendet. Wer sich auch mit etwas weniger CPU-Performance zufrieden gibt, der findet mit der ZBOX CI520 nano vielleicht die bessere Lösung. Hier kommt ein Intel Core i3-4020Y mit 1,5 GHz und ebenfalls die Intel HD Graphics 4200 zum Einsatz. Wer etwas weniger Prozessor-abhängigere Anwendungen verwendet, sollte sich die ZBOX CI320 nano mit einem Intel Celeron N2930 bei 4x 1,83 GHz etwas genauer anschauen. Wer lieber auf Seiten von AMD unterwegs ist, der findet mit der ZBOX CA320 nano und der A6-1450 APU auf Basis von "Kaveri" vielleicht das passende Produkt.

Allen vier ZBOX-Modellen gemein sind die bereits erwähnte passive Kühlung, HDMI- und DisplayPort-Ausgänge, 802.11 ac-WLAN und Bluetooth 4.0 sowie Gigabit-Ethernet. Ebenfalls angeboten werden USB 3.0 und eSATA. Die Preise unterscheiden sich natürlich je nach Modell und ob der Kunde nur einen Barebone kauft oder gleich auf eine mit 4 GB Arbeitsspeicher und 64-GB-SSD ausgestattete Version zurückgreift. Finale Preise nennt Zotac hier aber noch nicht.

Dafür werden die Preisvorstellungen für die vor einer Woche präsentierten ZBOX mit GeForce GTX 860M etwas konkreter. Sie soll als Barebone 579 Euro kosten. Wer sich gleich für das Modell mit 8 GB Arbeitsspeicher und 1 TB Festplatte entscheidet, muss 679 Euro auf den Tisch legen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 01.08.2001
Lüneburg
Gefreiter
Beiträge: 42
Anscheinend leider ohne Infrarot, dabei wären die als XBMC-Rechner doch ideal... :-/

edit: Okay, laut Zotac-Broschüre doch mit IR. Dann ist es wirklich recht geschmeidig, nur die Front etwas zerklüftet von den vielen Ports, aber alles kann man ja auch nicht haben... :-)
#2
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 10930
IR ... OMG. Es geht nichts über BT :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]