> > > > Steam Machines: Die ersten Prototypen treffen bei den Testern ein

Steam Machines: Die ersten Prototypen treffen bei den Testern ein

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

valve In der letzten Woche veröffentlichte Valve die erste Version von SteamOS und schickte die ersten 300 Prototypen seiner neuen Steam Machine an die Tester. Die ersten Modelle der Gaming-PCs, die nicht viel größer als eine aktuelle Spielekonsole ausfallen, sind bereits bei den Beta-Teilnehmern eingetroffen. Die Prototypen wurden demnach in einer schicken Holzkiste verschickt und mit reichlich Zubehör versehen. Neben der Steam Machine selbst packte Valve auch noch ein HDMI-Kabel, den Steam-Controller, eine Wireless-LAN-Antenne und einen USB-Stick für ein mögliches Recovery des Systems mit ein. Ein USB-Kabel zum Laden des Controllers und ein Kabel für das Netzteil sind ebenfalls in der Kiste zu finden.

Bei der Hardware-Ausstattung scheinen sich die Prototypen bislang nicht zu unterscheiden. So soll sich um die nötige Rechenleistung ein Intel Core i5-4570 mit 3,2 GHz kümmern, während die Grafikbeschleunigung von einer NVIDIA GeForce GTX 780 erledigt wird. Als Untersatz dient ein ASRock Z87E-ITX-Mainboard mit 16 GB DDR3-Arbeitspeicher und einer 2,5-Zoll-Festplatte mit einer Kapazität von 500 GB. Mainboard und Prozessor finden sich dabei in einer eigenen Kühlkammer, genau wie Netzteil und Grafikkarte. Anfang November hatte Valve erste Render-Bilder der Prototypen veröffentlicht, schon wenig später erreichten die ersten Fotos das Internet.

Im Rahmen der Vorstellung startete Valve Ende September die Suche nach den 300 Beta-Testern. Obwohl die Ausschreibung zunächst weltweit erfolgte, wählte man die Tester aus Zeitgründen lediglich aus den USA aus. Wer SteamOS ausprobieren möchte und über essentielle Linux-Kenntnisse verfügt, kann die Version schon einmal herunterladen. Für diejenigen, die lieber auf Nummer sicher gehen und das Valve-Betriebssystem in einer virtuellen Maschine testen möchten, für die haben wir eine ausführliche Anleitung veröffentlicht.

Weitere Informationen zu den Steam Machines werden zur CES 2014 Anfang Januar erwartet.

Social Links

Kommentare (22)

#13
customavatars/avatar124910_1.gif
Registriert seit: 10.12.2009
Heidelberg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4289
Man hätte im Titel aber schon erwähnen können um was für Prototypen es sich handelt !? :hmm:
#14
customavatars/avatar188616_1.gif
Registriert seit: 14.02.2013

Gefreiter
Beiträge: 47
Guter PC Ersatz^^
#15
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Zitat J82K;21586211
ihr verstehst den Sinn an SteamOS/Steambox anscheind nicht! es geht darum sich von Microsoft und DirectX zu trennen! höhere Leistung durch "direkten" Zugriff auf die Hardware,weniger Restriktionen und besseres Handling/Steuerung


Um sich dann einem Hersteller unterzuordnen, der DRM als erster im großen Stile Hoffähig gemacht hat ...... Merkst du was? Wenn es wirklich um Direct X gehen würde, würde Valve zB Mantel umsetzen, oder eine alternative, da OpenGL nur eine alternativ zu Direct 3D ist, aber nicht zu Direct X (und OpenGL ist ein Zustand). Valve geht es hier nur darum, das System irgendwann auch noch zu kontrollieren und zwar so wie man es MS immer gerne vorwirft (seit Windows 95). Wäre Valve wirklich an "Freiheit" interesiert, dann würden die den Steamzwang abschaffen.
Bessere Steuerung und OpenGL in einem Satz, ist so zimlich das blödeste was man schreiben kann und zeugt, das du wohl keine Ahnung von der Materie hast.... Auch mehr leistung entsteht nur dadurch, das OpenGL vs OpenGL im Windows schneller läuft, während DirectX OpenGL im Linux sehr oft noch absolut abzieht. Direkten Zugriff auf die Hardware, hast du auch im Windows - Nur hat kaum ein Entwickler das Geld und die Zeit so detailliert zu entwickeln - abgesehen davon, wäre Mantel dann deutlich besser dafür geeignet als OpenGL.
Und jetzt erklär mir mal, was daran so super toll ist, von einem kommerziellen Hersteller zum nächsten zu wechseln, insbesondere wenn der neue dafür bekannt ist, wesentlich mehr Zwänge in seine Software einzubauen als der vorherige (Steam Zwang, Onlinezwang (nein, man muss min. 1 mal online gehen = Onlinezwang, viele Onlinemodie funktionieren nur wenn Steam auch online ist), DRM, Accountzwang)?
Verstehst du jetzt vielleicht etwas mehr, um was es Steam geht? ;)

//edit: OpenGL funktioniert auch unter Windows, kein Hersteller ist gezwungen Direct X zu verwenden, aber es ist als Gesamtpaket einfach besser als der Mischmarsch aus OpenGL OpenAL usw. Also denkt mal darüber nach ihr Spezialisten (und zwar mal abseits von Verschwörungstheorien bitte), warum so viele Hersteller und sogar Indie Firmen Direct X nutzen (und das sogar, wenn sie schon OpenGL usw. für Konsolen genutzt haben, also freiwillig den Mehraufwand betreiben).
#16
customavatars/avatar11415_1.gif
Registriert seit: 19.06.2004
Mainz
LuXXer
Beiträge: 5879
Zitat Nekronata;21588017
Valve geht es hier nur darum, das System irgendwann auch noch zu kontrollieren und zwar so wie man es MS immer gerne vorwirft (seit Windows 95).


das "SYSTEM" kontrollieren ist quatsch! alles was "ausserhalb" vom Gaming passiert ist quelloffen/"DRM Frei"!, es geht darum das Gamer "immernoch" Steam zum Gamen nutzen, die Platform aber zu Linux wandert! Dir ist auch klar das dadurch ALLE anderen Linux Bereiche gepusht werden und man mehr Vielfalt bekommt?!([U]DRM freie[/U] Programme, Support, Community,...)-> Bisher war die einzige Möglichkeit für Gamer Windows!

Zitat Nekronata;21588017

Bessere Steuerung und OpenGL in einem Satz, ist so zimlich das blödeste was man schreiben kann und zeugt, das du wohl keine Ahnung von der Materie hast....


bei diesen Abschnitt ging es mir um den [U]Controller[/U] und den Big Picture Mode.(Ja auch in Windows möglich), für die Etablierung der Platform sehr wichtig! (Die Playstation 3 (guter Controller) mit Linux Unterstützung war/ist das Vorbild)

Zitat Nekronata;21588017
abgesehen davon, wäre Mantel dann deutlich besser dafür geeignet als OpenGL.


wer sagt denn das sie Mantel nicht für Linux nutzen wollen?(es ist nur eine Schnittstelle) Warum laufen grade die ersten Steamboxen nur mit Nvidia? welcher Hersteller hatte bis jetzt den besten Linux support? was wäre so schlimm wenn sie "nur" OpenGL nutzen wollen? Eine Etablierung einer crossplatformschnittstelle(System/Hardware)(Linux,Win,Mac)? Das muss Mantle erst einmal sein!

Zitat Nekronata;21588017
wesentlich mehr Zwänge in seine Software einzubauen als der vorherige (Steam Zwang, Onlinezwang (nein, man muss min. 1 mal online gehen = Onlinezwang, viele Onlinemodie funktionieren nur wenn Steam auch online ist), DRM, Accountzwang)?
Verstehst du jetzt vielleicht etwas mehr, um was es Steam geht? ;)


verstehst du nicht wie Wirtschaft funktioniert? mir ist schon Klar das Steam restriktiv ist! Jedoch ist es auch nur eine Firma die ein Modell sucht wie sie PRODUKTE an den man bekommen! du kannst dich auch gerne bei dein Internetanbieter/Handy OS(Android,IOS) beschweren das du einen Accountzwang hast...?! Das Modell Funktioniert nunmal so am besten!(Andoird z.b.)

Im wesentlichen geht es darum das Ökosystem "Steam" aus den Ökosystem "Windows" zu entfernen, der Vorteil ist das sie [U]kein[/U] komplett neues geschlossenes System schaffen wollen, sondern nur für ihren "Kernbereich" und eine neue Platform die Quelloffen/"Frei"/Multiplatform ist etablieren wollen!
#17
customavatars/avatar166754_1.gif
Registriert seit: 20.12.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2247
Ich bin positiv von der Box überrascht.
Meiner Meinung nach gibt es viel zu viele Ausfälle/defekte der Hardware und im Anschluss Rücksendungen und rma's, sprich Verluste weil es durch die Konsumenten selbst verschuldet wird. Wenn man manchmal liest dass Hinz und Kunz sich eine PC zusammenschraubt und hinterher die Problemthreads über nicht funktionierende PCs.
Oh ich glaub es ist das mainboard, ich schicke es mal zurück.
Oh doch nicht, jetzt schicke ich den CPU zurück.

Solch Fertigsysteme sind der beste Schritt.
Wenn ich die Industrie wäre, würde ich den Verkauf der Einzelkomponenten ganz einstellen oder nur noch unter Vorbehalt.
#18
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Oberbootsmann
Beiträge: 891
Wenn ich in die diskussion da oben einmischen darf :)
Wenn irgendwann wirklich alle steamgames unter linux laufen, dann benötigt man kein teures windows mehr. Zum beispiel direct x 11.2 wird glaube ich nur von win 8 vollständig unterstützt. Obwohl ich zufrieden bin mit win 7 müsste ich mir für 80€ ein neues bs kaufen. Hier kann man sich einfach die aktuelle version von steamos ziehen und installieren.
Das hier dient nur als beispiel und sollte nicht zu ernst genommen werden.

Ausserdem ist linux schneller als win, da es nicht von beginn an so zugemüllt ist mit irgendwelchen diensten die viele normalanwender garnicht benötigt.
#19
customavatars/avatar130423_1.gif
Registriert seit: 28.02.2010
Lummerland
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1456
Naja so ganz die Wunderkiste is das jetzt nicht, da steht zB bei iBUy: AMD CPU, R270. Mit der Hardware wird man nicht besonders lange glücklich sein bei der Leistungsentwicklung von PC Games (Zumindest bei weitem nicht so lang wie eine Konsolengeneration). Will man also den Vorteil eiens PCs ausnützen, den höheren Detailgrad zB, so muss man eher in Richtung Digital Storm gehen. Das klingt nach aktueller top PC Gaming Hardware nur, da steht auch Preis 1400+ $ Basis und wie wir alle den Hersteller €-$ Kurs kennen der sich die Null am Realkurs orientiert bedeutet das aller vorraussicht nach 1300-1400€ Basispreis.... Also is jegliche Kostenersparnis zum Computer dahin und das in einer zwar coolen kleinen Kiste, aber wenn dann das OS nix taugt is das alles für die Katz.

Nehmt nicht jedes Wort für bare Münze, es geht mir hier um Beispiele nicht darum das all das so in Stein gemeiselt is, aber wer im Stande is das Thema nüchtern zu betrachten versteht was ich mein
#20
customavatars/avatar123876_1.gif
Registriert seit: 23.11.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 487
Zitat J82K;21586211

-> bei Quya konnte man sich schon denken das dies ein Schuss in den Ofen wird, da sie weder große Publisher/Games haben, oder man ihr "System" mit jeder "beliebiger" Hardware nutzen kann....



Du irrst dich. Ich habe mir die Ouya zugelegt, und sie ist wirklich gut! Natürlich keine Bombastgrafik, aber gut. Die Games machen echt spaß.
#21
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Vizeadmiral
Beiträge: 7433
Zitat Shin Chan;21638127
Du irrst dich. Ich habe mir die Ouya zugelegt, und sie ist wirklich gut! Natürlich keine Bombastgrafik, aber gut. Die Games machen echt spaß.

Games? Du meinst die Android-KlickMichFest-Spielchen? Na prima. Wenn man keine Ansprüche stellt, reicht einem Ouya natürlich.


Und was die Steambox angeht: Konkurrenz belebt das Geschäft. Und wenn wir zu OpenGL zurückkehren, könnte auch der Sprung für jedermann zu Linux bedeutend einfacher werden. Das waren noch Zeiten, als man zwischen OpenGL und der Glide-API wählen konnte - und DirectX noch ein Mauerblümchen war. Microsofts Quasi-Monopol ist es zu verdanken, dass bis heute alle für DirectX programmieren.


So sehr hier einige das "geschlossene" Steam-System verteufeln - Valve geht diesen durchaus kontroversen Schritt aus möglicherweise egoistischen Gründen - bereitet dabei aber eventuell den Weg für alle hin zu einem massiv verbesserten Treibersupport für Linux. Und davon hätten wir alle was. Heute muss es Windows für Steam sein. Morgen sind wir bei SteamOS. Und übermorgen, wenn Valve das System zu sehr abschottet, gehen wir zu Linux und Steam.

Alles, was uns einen Schritt weiter von Microsoft und seiner arroganten Ignoranz gegenüber den Käufern und Nutzern entfernt, ist ein guter Schritt. Nur weiter so!
#22
customavatars/avatar59717_1.gif
Registriert seit: 09.03.2007
Ellerhoop
Kapitänleutnant
Beiträge: 1838
alle heulen rum weil man iwelche zwänge hat... schon mal dran gedacht das die Welt ohne zwänge und regeln im chaos versinkt?
So ist es auch bei Hardware und Software, man kann nur Optimieren wenn eine ähnliche Basis herrscht.
Wie will man z.b DAU's die neuesten Updates für ein Spiel bringen wenn er kein Steam installieren muss und vorlauter Ahnungslosigkeit nicht richtig Spielen kann weil er Steam nicht drauf hat?
Mittlerweile haben mehr als die hälfte Internet zuhause und eine Flat da ist "Online Zwang" nicht schlimm. Wer so viel Geld für Hardware ausgibt kann sich auch DSL leisten und wenn er keins im Ort hat soll er das Geld für was anderes ausgeben. Es ZWINGT euch ja keiner das zu kaufen. Mensch was sagen erst die Menschen ohne Strom daheim zu Haus die müssen ja alles verteufeln...
Ich sehe das so, lieber ein Monopol was uns gutes bietet als ständig 1Million Standards und Schnittellen die mehr Probleme als Freude bereiten, ich nenne sowas Ressourcen Verschwendung . Hat man ja damals zu Gilde und Vodoo Zeiten gesehen was passiert wenn es kein einheitlichen weg gibt.
Steam ist für die meisten hier ein Komfort Gewinn nicht wie Origin oder uplay eine last das sollte man sich mal klar machen.
Viele wollen ein Ganzes System und nicht ihre Sachen zusammen würfeln und bis in die Nacht Optimieren(dank Linux wird man es auch bei SteamOS machen können)
Steam Machine soll eine art Konsole werden und so ist sie auch konzipiert um Leuten ein Rundes Paket zu liefern, ihr könnt doch weiterhin eure PC's zusammen schustern und drauf Steam spiele spielen.
Ich denke die Preise für eine Steam Machine wird schnell fallen, ich hoffe sehr wir zahlen am ende nicht mehr als für ein Selbst zusammen gebauten PC mit selber Hardware, ich meine weil es vordefinierte Konfigurationen geben wird, wird der einkauf für valve durch die hoche Stückzahl und Verträgen billiger. Wird es nicht billig sein wird halt nicht gekauft, denke aber Valve wird das schon sehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]