> > > > NVIDIA verkauft mit ausgewählten Partnern kleine GeForce-Gaming-Rechner

NVIDIA verkauft mit ausgewählten Partnern kleine GeForce-Gaming-Rechner

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nvidiaGemeinsam mit einer Vielzahl von deutschen Onlineshops hat NVIDIA die GeForce GTX Small-Form-Factor-PCs ins Leben gerufen: Kleine, kompakte Gaming-Rechner mit GeForce-Grafikkarte. Ein wirklich neuer Standard sind die SFF-PCs allerdings nicht, denn die Hardware der Komplett-Rechner kann frei von den Partnern bestimmt werden. Sie muss lediglich in einem Micro-ATX- oder Mini-ITX-Gehäuse untergebracht werden und mit einer GeForce-Grafikkarte bestückt sein.

Dazu liefert NVIDIA schicke Vinyl-Aufkleber mit und gibt den Käufern bis zu drei Spiele kostenlos mit auf den Weg. Käufer eines solchen NVIDIA-PCs erhalten Assassins Creed IV: Black Flag und Splinter Cell: Blacklist mit dazu. Wurde im System eine GeForce GTX 770, 780, 780 Ti oder GeForce GTX Titan verbaut, legen die Kalifornier die Vollversion von Batman: Arkahm Origins ebenfalls mit dazu.

Caseking.de nahm drei verschiedene Systeme in sein Sortiment auf, die preislich von 799,90 bis 2.499,90 Euro reichen. Während das günstigste System mit einer GeForce GTX 760 und einem Intel Core i5-4550 bestückt ist, kann das teuerste System mit einem Intel Core i7-4770K samt GeForce GTX 780 Ti aufwarten. Obendrauf gibt es schnellen DDR3-Arbeitsspeicher mit einer Geschwindigkeit von 2.133 MHz und einer Kapazität von 8 GB sowie eine 500 GB fassende SSD von Samsung. Auch wird dieses System von einer Wasserkühlung leise auf Temperatur gehalten, verspricht Caseking.de.

Die neuen GeForce-SFF-PCs sind aber auch bei Alternate, Atelco, Mindfactory, One und Ultraforce zu haben. In Österreich gibt es die kleinen Gaming-Kisten bei Hitech.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1973
Schon klar, aber unter klein würde ich auch mal neh GTX 760 verstehen.. und nicht immer diese abgedrehten Gaming PCs mit denen NVIDIA wirbt. Oder meinen die allen Ernstes, dass das dann Officerechner sind ^^
#5
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3413
Das geld-verdienen macht die ganze Seele einer Firma kaputt.
#6
customavatars/avatar7187_1.gif
Registriert seit: 19.09.2003
Marl
Oberbootsmann
Beiträge: 1009
Och, den indigo Prodigy 46i Bei Mindfactory find ich gar nicht so schlecht.
#7
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2580
NVIDIA versucht wohl den Konsolendeal von AMD zu kompensieren. Da sich aber die Stückzahl um keine zich Millionen handelt, so muss der Preis eben angepasst werden.
#8
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
NV ist selber schuld.
#9
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25267
Zitat
Das geld-verdienen macht die ganze Seele einer Firma kaputt.

Ähm, was? :fresse:

Firmen haben Seelen, wieder was gelernt.
#10
Registriert seit: 19.01.2013
Sachsen
Bootsmann
Beiträge: 576
Bei der Überschrift hab ich an ben i3 mir GTX 650 ti für 500€ gedacht, aber nicht an die Kästen für T€...
#11
Registriert seit: 12.06.2012
D-63xxx
Kapitänleutnant
Beiträge: 1731
naja wenigstens wird der begriff wasserkühlung in dem zusammenhang richtig verwendet und nicht für ne AiO lösung missbraucht...
#12
customavatars/avatar108198_1.gif
Registriert seit: 08.02.2009
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 4418
Saugeil finde ich den CK "Phenom" nur mit Teilen von Nvidia.
#13
Registriert seit: 09.04.2008
A-2345 Brunn am Gebirge
Obergefreiter
Beiträge: 93
Interessant, dass sich das Angebot in Österreich anscheinend von dem deutschen Angebot unterscheidet. in Ö gibt für 800€ eine GTX 660 und einen AMD A8 6600k , dafür scheinen die CPUs alle übertaktet zu sein (2. angebot i5 @ 4,2, 3. angebot i7 @ 4,5),

nach genauerem durchlesen bin ich draufgekommen, dass doch jeder Anbieter ein andere Bundles hat

EDIT: habe ich überlesen und erklärt alles: "Ein wirklich neuer Standard sind die SFF-PCs allerdings nicht, denn die Hardware der Komplett-Rechner kann frei von den Partnern bestimmt werden."
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]