> > > > iMacs ohne SSD lassen sich per Steckmodul nachrüsten

iMacs ohne SSD lassen sich per Steckmodul nachrüsten

PDFDruckenE-Mail

Erstellt am: von

imac-late2012-logoDie aktuelle iMac-Generation (Hardwareluxx-Artikel) lässt sich noch immer auch ohne SSD bestellen. Auch wenn dies aus Gründen der Performance nicht ratsam ist, preislich macht es noch immer einen deutlichen Unterschied und so dürften nicht wenige die HDD-Option ziehen. Wer sich nun für eine HDD entschieden hat, muss diesen Umstand nicht zwangsläufig für immer hinnehmen.

Bereits beim ersten Zerlegen stellte iFixit fest, dass auf dem Logicboard sowohl Steckplatz als auch Verschraubungen vorhanden sind, wie wir sie von den MacBook Pros sowie MacBook Airs und deren SSDs kennen. Nun hat man dort auch erstmals eine SSD eingebaut und konnte diese auch als zweites Laufwerk oder in einem Fusion Drive verwenden.

imac-ssd-2012-rs

Der Aufwand einen iMac bzw. dessen Display zu demontieren ist aber nicht unerheblich. Auch hier bietet iFixit die nötige Anleitung. Entsprechende SSDs bietet OCW in Kapazitäten von 240 und 480 GB. Für motivierte Schrauber aber bietet sich so eine (preisliche) Alternative zu den vorinstallierten SSDs.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar39300_1.gif
Registriert seit: 26.04.2006
In der Nähe von
Banned
Beiträge: 2650
Das stimmt nicht zumindest was das Basismodell betrifft, denn dort sind zwar die Kontakte vorhanden, aber kein Steckplatz aufgelötet!
#2
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
Moderator
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 10982
Wenn man das Ding schon aufhat, würde ich wohl eher eine Standard SATA SSD als Austausch für die 2 1/2 Zoll HDD einbauen. Die OWC Dinger sind ja schon etwas teurer...
#3
customavatars/avatar18709_1.gif
Registriert seit: 30.01.2005
Österreich
Leutnant zur See
Beiträge: 1078
Stimmt, man kann die SSD nachrüsten wenn man den Stecker nachlötet oder sehe ich das falsch? :hmm:
#4
customavatars/avatar118756_1.gif
Registriert seit: 25.08.2009
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 291
Ist ja niedlich: Den mitunter teuersten Desktop-All-In-One-PC kaufen und an der falschen Stelle sparen. Dann teure Ersatzteile von Drittanbietern kaufen und den All-In-One-PC erst einmal demontieren. Eventuell ein paar Lötarbeiten und dann alles wieder zusammen bauen. Ich glaube, wenn man basteln möchte, dann gibt es attraktivere Lösungen.
#5
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
Moderator
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 10982
definitiv ... das ist auch eher eine Lösung für nach der Garantie ;)
#6
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3800
Jep, wenn überhaupt direkt eine 512GB bzw die neuen 960GB SSDs
verbauen.
#7
Registriert seit: 04.12.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1405
... oder man macht es sich einfach und schließt eine SSD per Thunderbolt an ^^
#8
customavatars/avatar186546_1.gif
Registriert seit: 01.01.2013

Banned
Beiträge: 869
Hat schon jemand die Büchse geöffnet?
#9
customavatars/avatar124910_1.gif
Registriert seit: 10.12.2009
Heidelberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3530
...oder man kauft erst gar nicht so einen Mist ! :hmm:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

iMac mit Retina 5K Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Lange Zeit tat sich wenig am Monitor- und Display-Markt. Mit dem Aufkommen der nun immer günstiger werdenden UltraHD/4K-Displays scheint eine neue Ära angebrochen zu sein, die für Apple nur eine logische Konsequenz aus der Entwicklung der Smartphones, Tablet und Notebooks ist. Mit dem iPhone 4... [mehr]

ZOTAC ZBOX EN760 mit GeForce GTX 860M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/ZOTAC-ZBOX-EI730-PLUS/ZOTAC_ZBOX_IE730-TEASER

Pünktlich zur CeBIT 2014 schickte ZOTAC im März eine Reihe neuer ZBOX-Systeme ins Rennen, die erstmals auch den ambitionierten Gamer ansprechen sollten. Bestückt mit einer "Iris Pro"-Grafiklösung, direkt in der Intel-CPU integriert, konnten die Taiwaner die Grafikleistung im Vergleich zu... [mehr]

Die MIFcom Hardwareluxx-Edition im Vergleich

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MIFCOM

Am 01. April starteten wir zusammen mit MIFcom ein Gewinnspiel aufgrund der Einführung unseres neuen Preisvergleiches. Zunächst riefen wir unsere Leser auf, uns mit der Wunschlisten-Funktion ihren perfekten Gaming-PC zusammen zu stellen, mit einem fiktiven Budget von 1.500 Euro. Im Anschluss... [mehr]

ZOTAC ZBOX CI320 nano im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/ZOTAC-ZBOX-CI320-NANO/ZOTAC_ZBOX_CI320_NANO_TEST_TEASER

ZOTAC dürfte inzwischen für jedermann den passenden Mini-PC bereithalten. Nachdem wir in den letzten Wochen zahlreiche alltagstaugliche Geräte, aber auch flotte Gaming-Kisten im Test hatten, versorgten uns die Taiwaner nun auch mit einem komplett passiv und damit lautlos gekühlten System.... [mehr]

MIFcom Radeon Gaming RIG R9-DQ Devastator im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/MIFCOM-DEVASTATOR/MIF-295X2-LOGO

Krasser könnten die Gegensätze wohl kaum sein. Zuletzt warfen wir einen Blick auf den CSL Speed 4201, der für 369 Euro einen gewissen Gaming-Faktor für Einsteiger mit einer Auflösung von 1.080p verspricht. Mit dem MIFcom Radeon Gaming RIG R9-DQ Devastator bewegen wir uns in der komplett... [mehr]

Caseking Royal Gaming Beast 5 GHz AMD CrossFireX Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CASKING-AMD-5-GHZ-02-950X629

Nicht jeder Gamer möchte seinen PC selbst zusammenbauen, die Gründe, die für einen fertigen Komplettrechner sprechen, sind vielfältig. Dass man dabei nicht auf Leistung verzichten muss, zeigt Caseking bereits seit geraumer Zeit mit verschiedensten Systemen. Was dabei alles mit AMD-Technik... [mehr]