> > > > CES 2013: ASUS Transformer AiO P1801 ausprobiert

CES 2013: ASUS Transformer AiO P1801 ausprobiert

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusDarf's ein bisschen größer sein? Was in Amerika, der Heimat der CES sicherlich gilt, hat sich nun im gewissen Rahmen auch ASUS auf die Fahnen geschrieben, denn der im Tablet-Bereich beliebte Transformer-Brand wird nun auch in das AIO-Segment erweitert.

Der Transformer AiO P1801 besitzt ein 18,4 Zoll durchmessendes Multitouch-Panel und wirkt auf den ersten Blick wie ein normales All-in-One-Gerät, das mit Windows 8 läuft und entsprechend von der Touch-Bedienung profitieren kann. Der Clou besteht aber darin, dass das Display einfach abgenommen werden kann, und man dann ein handliches 18-Zoll-Android-Tablet nutzen kann. Das Gewicht von 2 kg hat es natürlich in sich, aufgrund der großen Form wirkt das Tablet aber subjektiv leichter als man meinen könnte.

Während im stationären Betrieb auf Intels Core-i-Plattform zurückgegriffen wird, nutzt ASUS für den Android-Modus die bewährte Tegra-3-Plattform.

Ganz auf Windows verzichten muss man aber auch im „mobilen" Betrieb nicht, denn via Splashtop kann Windows 8 recht einfach auf das Tablet gestreamed werden. In ersten Versuchen während unseres Termins auf der CES funktionierte das einwandfrei und ohne merkliche Latenz. Im Desktop-Modus kann hingegen ganz einfach via Knopfdruck zwischen den beiden Systemen umgeschaltet werden, was innerhalb von wenigen Sekunden funktionierte.

Ob ein 18-Zoll-Tablet in den eigenen vier Wänden wirklich viel genutzt wird, das hängt sicherlich vom persönlichen Anwendungsfall ab, interessant erscheint ASUS neues Konzept aber ohne Frage. Der ASUS Transformer AiO P1801 wird wohl im ersten Halbjahr auf den Markt kommen, einen genauen Preis nannte ASUS aber noch nicht.

Alle News zur CES 2013 finden sich auf unserer Übersichtsseite.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar142037_1.gif
Registriert seit: 15.10.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 311
Zitat
Ob ein 18-Zoll-Tablet in den eigenen vier Wänden wirklich viel genutzt wird, das hängt sicherlich vom persönlichen Anwendungsfall ab, interessant erscheint ASUS neues Konzept aber ohne Frage.


Auf 18-Zoll kann man bestimmt prima ne Käseplatte anrichten. Wichtig ist nur das man eine entsprechende Spülmaschine hat....

[video=youtube_share;TtXWWRyJLPw]http://youtu.be/TtXWWRyJLPw[/video]
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]