> > > > Sparkle stellt Nettop vor

Sparkle stellt Nettop vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
sparkle

Sparkle ist in erster Linie als NVIDIA-Boardpartner bekannt. Im vergangenen Sommer machte man im Rahmen der Computex jedoch mit einem ION-Nettop auf sich aufmerksam. Das Gerät fiel durch sein schickes Design und modulare Erweiterbarkeit auf (wir berichteten). Bei dem jetzt vorgestellten "Calibre CUTi" wurde dieses Konzept jedoch aufgegeben. Der Nettop-PC basiert auf einem Dual-Core Atom N330 mit 1,60 GHz Taktfrequenz, dem NVIDIAs ION-Chipsatz und die integrierte GeForce 9400 zur Seite stehen. Somit soll die Wiedergabe von HD-Inhalten (1080p) ebenso problemlos möglich sein wie die Nutzung von weniger anspruchsvollen Spielen (Sparkle benennt Call of Duty 4 und Spore). Bis zu 4 GB DDR2-Speicher können eingesetzt werden. Als Massenspeicher können SATA-Festplatten bis zu einer Kapazität von 500 GB oder SSDs verbaut werden. Standardmäßig wird das Gerät mit einer 160 bzw. 320 GB-SATA-Festplatte ausgerüstet. Das "Calibre CUTi" ist für den Einsatz als HTPC vorgesehen. Das kompakte (210 x 135 x 36 mm) und unauffällige Design soll einen entsprechenden Wohnzimmereinsatz ebenso erleichtern wie die geringen Geräuschemissionen (26 dB unter Last). Der geringe Verbrauch von maximal 30 Watt sorgt für deutliches Einsparpotential im Vergleich zu den meisten konventionellen PCs. Abgerundet wird das "Calibre CUTi" durch die vorhandene Anschlussvielfalt. HDMI und optischer Digitalausgang ermöglichen die Ausgabe von digitalem 7.1-Kanal-Sound. WLAN und Netzwerkanschluss sind ebenso vorhanden wie ein DVI-I-Ausgang, sechs USB-Anschlüsse. analoge Audiobuchsen und ein Kartenleser.

Einen Preis gibt Sparkle für das "Calibre CUTi" bisher nicht an, auch in unserem Preisvergleich ist das Gerät noch nicht zu finden.

cuti-n30-colours

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar108517_1.gif
Registriert seit: 13.02.2009
Bamberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1594
Sieht schön aus mit dem Einhorn^^ und dem namen unten drunter!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]