> > > > Lidl kontert auf Weihnachts-PC von Aldi

Lidl kontert auf Weihnachts-PC von Aldi

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Vor genau einer Woche präsentierte der Lebensmittel-Discounter Aldi seinen diesjährigen Weihnachts-PC, der erstmals mit einer halbwegs potenten Grafikkarte punkten konnte (wir berichteten). Konkurrent Lidl kontert rund eine Woche später mit dem Targa Now 8821 - allerdings vorerst nicht im Süden Deutschlands. Im Inneren des neuen Multimedia-Rechners werkelt mit dem Q8200 ein eher günstiger Vierkern-Prozessor mit 2,33 GHz und insgesamt 4096-KB-L2-Cache. Außerdem spendierte der Hersteller insgesamt 3-GB-DDR2-Arbeitsspeicher und eine 640-GB-Festplatte. Neben einem Wireless-LAN-USB-Stick, einem Kartenleser und einer TV-Karte für DVB-S, DVB-T sowie analoges terrestrisches Fernsehen, steckte der Hersteller auch Tastatur und Maus mit in den Karton. Während das Mainboard noch über einen Gigabit-LAN-Anschluss verfügt, fehlt es beispielsweise an FireWire oder eSATA. Doch die meisten Abstriche müssen wieder einmal bei 3D-Anwendungen gemacht werden.So setzt Lidl bei seinem Targa Now 8821 auf eine NVIDIA GeForce 9500 GS getaufte Grafikkarte, bei welcher es sich vermutlich um eine OEM-Version handelt. Laut der aktuellen Treiberversion arbeitet der 3D-Beschleuniger mit einem Chiptakt von 550 MHz. Der Speicher taktet hingegen mit 504 MHz. Damit ist die verbaute Grafikeinheit deutlich langsamer als eine NVIDIA GeForce 9500 GT und vor allem als die NVIDIA GeForce 9600 GT des Aldi-Computers. Seit gestern gibt es das System bei Lidl - 599 Euro werden dafür fällig.


Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]