> > > > NVIDIA GeForce 9600 GT - ein erster Eindruck

NVIDIA GeForce 9600 GT - ein erster Eindruck

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

NVIDIAs nächste Grafikkartengeneration steht vor der Tür. Heute wird mit der GeForce 9600 GT das erste Modell der GeForce 9 Serie präsentiert. Anders als zuvor führt man damit kein neues High-End Produkt ein, sondern will den Mittelklasse-Markt neu aufbauen. Der auf der NVIDIA GeForce 9600 GT eingesetzte Grafikchip hört auf den Codenamen G94. Die direkte Verwandtschaft zum G92 erklärt sich durch den gleichen Fertigungsprozess in 65 nm bei TSMC. Allerdings wurde der G94 gegenüber dem G92 in einigen Punkten abgespeckt. Maximal sind 128 Shader-Prozessoren auf dem G92 verfügbar, diese werden allerdings nur von der GeForce 8800 GTS 512 auch voll ausgenutzt. GeForce 8800 GT und GS sind auf 112 bzw. 96 Shader-Prozessoren beschnitten worden. Eine glatte Halbierung auf 64 Shader-Prozessoren hat die GeForce 9600 GT hier erfahren müssen.

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Der Takt der G94 GPU liegt bei 650 MHz und damit um 50 MHz höher als der G92 auf der GeForce 8800 GT und auf gleichem Niveau wie bei der GeForce 8800 GTS. Der Speichertakt des GDDR3-Speichers liegt bei 900 MHz. Ein Novum in der Mittelklasse dürfte das 256 Bit breite Speicherinterface sein. Der Shadertakt der 64 Shader-Prozessoren liegt bei 1625 MHz und damit ebenfalls auf Niveau der GeForce 8800 GT und GTS.

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



NVIDIA sieht die GeForce 9600 GT besonders gerne im SLI-Gespann, da diese hier besser als jede andere Karte dieser Klasse skalieren soll. In Kürze werden wir dies in einem Online-Artikel nachprüfen.

Werfen wir einmal einen Blick auf die GeForce 9600 GT Karte selbst, hier das Modell von Leadtek

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Auch bei der NVIDIA GeForce 9600 GT kommt der um den größeren Lüfter modifizierte GeForce 8800 GT Referenzkühler zum Einsatz.

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Zweimal DVI gehören zum Standard, der ein oder andere Hersteller dürfte auch einen HDMI-Anschluss planen.

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Der Kühler im Single-Slot-Design bläst die Luft an der Oberseite der Karte durch kiemenartige Öffnungen heraus. Ebenfalls hier zu sehen ist der SLI-Anschluss der Karte.

 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Dieser 75 mm Lüfter saugt die Luft an, um sie dann durch den Kühler zu blasen.




Zum Abschluss noch ein paar Informationen zum Stromverbrauch und der Lautstärke:
In unserem Gesamtsystem erreichten wir im Idle-Betrieb eine Leistungsaufnahme von 116 Watt. Unter Last waren es dann 168 Watt. Damit liegt man im Idle-Betrieb auf Niveau der ATI Radeon HD 3870 und 3850 Karten und kann diese unter Last sogar noch unterbieten. Gleiches Bild auch bei der Geräuschkulisse. Der baugleiche Kühler konnte auf einer GeForce 8800 GT schon gelobt werden und hat mit der GeForce 9600 keinerlei Probleme.

Die GeForce 9600 GT liegt zwischen 5 und 10 Prozent hinter einer GeForce 8800 GT, bei einem angepeilten Preis von 150 bis 175 Euro ein faires Angebot. ATIs Radeon HD 3850 und 3870 lässt man in der Performance weit hinter sich und kann vor allem im Bereich des Stromverbrauches unter Last punkten. Ebenfalls positiv zu bewerten ist der verwendete Referenzkühler, der auf der über arbeitete GeForce 8800 GT schon sehr gute Dienste verrichtete und auf der GeForce 9600 GT bestens aufgehoben ist.

Einen ausführlichen Test der NVIDIA GeForce 9600 GT finden sie in der Hardwareluxx [Printed] 03/2008, die ab dem 3. März im Handel sein wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]