> > > > Aero, Armor, Gaming und Sea Hawk: Vier Custom-Modelle der GeForce GTX 1080 von MSI

Aero, Armor, Gaming und Sea Hawk: Vier Custom-Modelle der GeForce GTX 1080 von MSI

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

msi 2016Ob ZOTAC, Inno3D oder ASUS: Sie alle haben heute den Verkaufsstart der NVIDIA GeForce GTX 1080 dazu genutzt, um ihre ersten Ableger mit Custom-Kühlung zu präsentieren. Heute wird es allerdings ausschließlich die Founders Edition zu kaufen geben – die sage und schreibe vier Eigenlösungen von MSI werden erst ab Juni und damit wohl pünktlich zur Computex 2016 in den Läden stehen.

Das Topmodell wird dann die MSI GeForce GTX 1080 Gaming X 8G werden. Sie basiert auf dem altbekannten Twin-Frozr-Kühler, welcher mit leichten Verbesserungen in der sechsten Generation an den Start geht. Er soll im Vergleich zum Twin Frozr V die Kühlleistung unter Last noch einmal um etwa 20 % verbessern und obendrein gut 40 % leiser agieren. Da die Vorgänger-Generation aber schon beachtlich leise war, dürften das die wenigsten in der Praxis wirklich merken. Erreicht haben will MSI die Verbesserungen unter anderem durch ein überarbeitetes Doppelkugellager bei den Lüftern. Unter dem massiven Kühlkörper finden sich fünf dicke 8-mm-Heatpipes wieder, die teilweise in U-, teilweise aber auch in S-Form angebracht wurden. Direkt über den zahlreichen Aluminiumfinnen gibt es zwei Axiallüfter, die nach der inzwischen etablierten Zero-Frozr-Technologie arbeiten und damit ihren Betrieb bei geringer Last auf der GPU bis zum Erreichen einer bestimmten Temperatur komplett einstellen und die Karte somit passiv und völlig lautlos kühlen.

Unter der Haube gibt es alleine für die GP104-GPU zehn Phasen. Neben dem sonst üblichen 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker muss ein weiterer 6-Pin-Stecker an die Grafikkarte angeschlossen werden. Das eigens entwickelte PCB stellt 12 Layer sowie die hochwertigen Komponenten der Military-Class-4-Reihe bereit. Eine Takterhöhung für den Grafikchip gibt es natürlich ebenfalls. Während NVIDIA für seine GeForce GTX 1080 Taktraten von 1.607 bzw. mindestens 1.733 MHz im Burst-Modus vorschreibt, arbeitet die MSI GeForce GTX 1080 Gaming X 8G mit 1.708 respektive 1.847 MHz. 799 Euro will MSI für sein neues Single-GPU-Flaggschiff auf NVIDIA-Basis haben.

Sea Hawk: Ein Ableger mit Hybrid-Kühlung

Mit den gleichen Taktraten macht sich auch die MSI GeForce GTX 1080 Sea Hawk ans Werk. Statt des Twin-Frozr-VI-Kühlers gibt es hier aber einen Hybrid-Kühler, der wieder in Zusammenarbeit mit Corsair entstand. Die Karte soll sich vor allem an Enthusiast-Gamer mit klaren OC-Ambitionen richten. Zwar wird die GP104-GPU wassergekühlt, für die hitzigen Spannungswandler an der Hinterseite der Grafikkarte gibt es aber einen eigenen Radiallüfter. Optisch erinnert die Karte an einen Referenzkühler vergangener Zeiten, aus dem zwei Schläuche an einen 120-mm-Radiotor samt Pumpe und Ausgleichsbehälter führen. Ob es auch hier das Custom-PCB der Taiwaner gibt, ließ man offen. Da die Karte allerdings weiterhin nach einem 8-Pin-Stromstecker verlangt, gehen wir von einer Referenzplatine aus. Preisangaben machte MSI zur GeForce GTX 1080 Sea Hawk leider nicht.

Drittes Modell im Bunde ist die MSI GeForce GTX 1080 Armor 8G OC. Sie ist mit einem Basis- und Boost-Takt von 1.657 bzw. 1.797 MHz nicht mehr ganz so hoch getaktet wie die beiden anderen Modelle, dafür mit einer empfohlenen Preisempfehlung von 749 Euro günstiger als das Topmodell. Das Kühlsystem fällt deutlich schlanker aus und muss mit drei Heatpipes auskommen. Die neuen Lüfter mit Torx-Fan-Technik gibt es aber auch hier – auch sie schalten sich im Leerlauf automatisch ab. Für die Stromversorgung müssen wieder ein 8- und ein zusätzlicher 6-Pin-Stecker angeschlossen werden.

msi gtx1080 armor
Die MSI GeForce GTX 1080 Armo 8G OC richtet sich vor allem an Casemodder

Eigener Radiallüfter

Die MSI GeForce GTX 1080 Aero 8G OC ist der letzte GP104-Ableger von MSI. Er ist mit einem Preis von 719 Euro nicht nur unterhalb den restlichen Modelle angesiedelt, sondern auch günstiger als die Founders Edition, welche MSI natürlich ebenfalls anbietet. Bei ihr setzt man auf einen Radiallüfter, der die Abwärme des 3D-Beschleunigers direkt aus dem Gehäuse leitet. Ein werksseitiges Overclocking gibt es auch hier, wenn auch mit 1.632 bzw. 1771 MHz nicht mehr ganz so aggressiv.

Allen Modellen gemein ist natürlich ein 8 GB großer GDDR5X-Videospeicher, welcher über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden wird und mit einer Geschwindigkeit von 2.500 MHz ans Werk geht. Die Dual-Slot-Blenden aller Karten stellen drei DisplayPort-Ausgänge, einen HDMI-Port und einen DVI-Ausgang bereit. Mit Ausnahme der Founders Edition sollen alle vier Modelle von MSI ab Juni erhältlich sein.

Die technischen Daten der MSI-GeForce-GTX-1080-Karten im Überblick
Modell NVIDIA GeForce GTX 1080 MSI GeForce GTX 1080 Gaming X 8G MSI GeForce GTX 1080 Sea Hawk MSI GeForce GTX 1080 Armor 8G OC MSI GeForce GTX 1080 Aero 8 G OC
Straßenpreis 789 Euro 799 Euro unbekannt 749 Euro 719 Euro
Homepage www.nvidia.de de.msi.com de.msi.com de.msi.com de.msi.com
Technische Daten
GPU GP104 GP104 GP104 GP104 GP104
Fertigung 16 nm 16 nm 16 nm 16 nm 16 nm
Transistoren 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.607 MHz 1.708 MHz 1.708 MHz  1.657 MHz  1.632 MHz 
GPU-Takt (Boost Clock) 1.733 MHz 1.847 MHz 1.847 MHz  1.797 MHz  1.771 MHz 
Speichertakt 2.500 MHz 2.500 MHz 2.500 MHz 2.500 MHz 2.500 MHz
Speichertyp GDDR5X GDDR5X GDDR5X GDDR5X GDDR5X
Speichergröße 8 GB 8 GB 8 GB 8 GB 8 GB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 320 GB/s 320 GB/s 320 GB/s 320 GB/s 320 GB/s
DirectX-Version 12 12 12 12 12
Shadereinheiten 2.560 2.560 2.560 2.560 2.560
Textureinheiten 160 160 160 160 160
ROPs 64 64 64 64 64
Typische Boardpower 180 W 180 W 180 W 180 W 180 W
SLI/CrossFire SLI SLI SLI SLI SLI

Social Links

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 08.06.2015
München
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 495
Warum MSI, warum nur 1x 8 PIN bei der Hybrid Karte.
#2
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 741
Zitat DeGhost89;24609122
Warum MSI, warum nur 1x 8 PIN bei der Hybrid Karte.


Weil das jede Karte hat :vrizz: ?
#3
Registriert seit: 08.06.2015
München
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 495
Nein. Die Armo z.B. hat zumindest einen 6 PIN zusätzlich.
#4
Registriert seit: 13.08.2015

Obergefreiter
Beiträge: 73
Die gaming x hat sogar einmal 6 und einmal 8 PIN.
Warum die Wasser gekühlte Version,
die laut MSI für das OC gedacht ist, nur einmal 8 PIN hat finde ich seltsam.
Es kann sein das die Kühllösung von Corsair nur mit der ref Version kompatibel ist...
#5
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6838
Gefällt mir bislang am besten von den custom Karten die Gaming. Mal gucken, wo in 1-2 Monaten die Preise stehen.
#6
customavatars/avatar72146_1.gif
Registriert seit: 05.09.2007

Moderatorin
Frauenbeauftragte
Beiträge: 10784
Das ist mittlerweile echt ein Unding, dass die Grafikkarten oben über den PCI-Slot überstehen. So passen die so gut wie nie in die richtig kleinen Gehäuse. Hatte das Problem schon mit der Matrix.. nach dem Gehäusewechsel war die einfach zu hoch (nicht zu dick!). *seufz*
Gigabyte schließt da scheinbar noch bündig ab und die EVGA Acx Modelle wohl auch.
#7
Registriert seit: 21.04.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1562
Die MSI-Karten übertrumpfen selbst die 980Ti Matrix noch von der Breite (140mm vs. 138mm)
In sehr kleinen Gehäusen mit wenig Volumen fährt man oft mit den Referenzdesigns mit DHE-Kühlung besser.
#8
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Die Gaming X sieht brilliant aus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]