> > > > ASUS zeigt GeForce GTX 980 Ti Strix Gaming Ice mit Fullcover-Wasserkühler

ASUS zeigt GeForce GTX 980 Ti Strix Gaming Ice mit Fullcover-Wasserkühler

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusOffenbar plant man bei ASUS ein weiteres Modell mit vormontiertem Wasserkühler. Auf der chinesischen Seite Zol.com.cn sind entsprechende Bilder einer Karte aufgetaucht. Mit der ROG Ares III wurde 2014 die letzte Auskopplung der Ares-Serie vorgestellt, bei der es sich um eine Radeon R9 295X2 im Eigendesign handelt.

Die GeForce GTX 980 Ti Strix Gaming Ice gehört zur Strix-Serie, die sich zu Beginn der Einführung vor allem durch das Abschalten der Lüfter auszeichnete. Eine solche Karte mit einem Fullcover-Wasserkühler zu versehen, ist eine Neuheit bei ASUS – zuvor war das nur bei erwähnten Sondermodellen der Fall. Der Wasserkühler stammt aus dem Hause Bitspower, wie das Logo in der rechten unteren Ecke beweist. Es handelt sich auf den ersten Blick um einen sogenannten Fullcover-Wasserkühler, der alle Komponenten, also GPU, Speicherchips und VRMs, abdeckt. Allerdings ist anhand der Bilder nicht zu erkennen, ob diese Bereiche auch allesamt von Wasser durchströmt werden.

ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix Gaming Ice
ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix Gaming Ice

Als Basis der Karte dient die GeForce GTX 980 Ti. Diese ist von NVIDIA für einen Basis-Takt von 1.000 MHz und einen Boost-Takt von 1.075 MHz vorgesehen. ASUS bietet aber natürlich eine werksseitige Übertaktung und lässt die GPU mit einem Basis-Takt von 1.216 und einem Boost-Takt von 1.317 MHz arbeiten. ASUS sieht zwei Modi vor. Im Boost-Modus liegen die erwähnten Taktraten an, im Gaming-Modus sollen die Taktraten mit 1.190 und 1.291 MHz leicht reduziert ausfallen. Das volle Potenzial von Karte und Kühlung wird vermutlich in keinem der beiden Modi ausgeschöpft. Dank der Wasserkühlung und dem damit verbundenen niedrigen Temperaturen sollten deutlich höhere Taktraten möglich sein.

ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix Gaming Ice
ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix Gaming Ice

Der Speicher wird mit 1.800 MHz betrieben. Die Speicherchips aus dem Hause Samsuing sollen aber bis zu 2.000 MHz spezifiziert sein. Die Spannungsversorgung erfolgt über 14 Phasen. Versorgt wird die Strom- und Spannungsversorgung über zwei 8-Pin-Anschlüsse. Theoretisch ist die Karte damit in der Lage bis zu 375 W aufzunehmen.

Auch wenn ASUS eine Slotblende mit zwei Bauhöhen verwendet, so ist der Wasserkühler deutlich flacher. Bitspower verwendet einen Kühlblock aus Kupfer, der von halbdurchlässigem Acryl ummantelt wird. Eine mattschwarze Abdeckung soll sich der ebenfalls schwarzen Optik der weiteren Komponenten anpassen. Zudem sorgt dies dafür, dass das Acryl an den Rändern durchleuchtet wird. Dazu sind LEDs verbaut, die auch das Strix-Logo in der Mitte des Kühlers beleuchten.

ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix Gaming Ice
ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix Gaming Ice

Derzeit gibt es noch keine Informationen zur GeForce GTX 980 Ti Strix Gaming Ice, die direkt von ASUS stammen. Für Deutschland fehlen uns auch die Angaben zu Preis und Verfügbarkeit. In der Quelle wird ein Retail-Preis von 899 US-Dollar erwähnt, der sich in dieser Form sicherlich auch annähernd 1:1 in Euro umlegen lässt.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar22571_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2825
Ob die Karte aber jetzt noch Jemand für 899€ kauft wenn eine AMD 390 für 1/3 des Preise die gleiche Leistung bietet?
#2
Registriert seit: 18.03.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1943
Die Frage ist ja ob die davon genausoviele bauen wie vom PF348Q-Monitor...
Wenn das nämlich so ist, dann werden es maximal 25 Stück, dann ist das Teil echt exklusiv!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]