> > > > Zweimal ASUS GeForce GTX 980 Matrix in der Redaktion eingetroffen

Zweimal ASUS GeForce GTX 980 Matrix in der Redaktion eingetroffen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusVor den Weihnachtsfeiertagen wird es noch einmal voll im Teststand der Grafikkarten. Auf das Erreichen des Gigabyte-GeForce-GTX 980-G1.Gaming-WaterForce-3-Way-SLI-Kits am gestrigen Tage folgen heute gleich zwei ASUS GeForce GTX 980 Matrix. Anfang Dezember stellte ASUS sein vorläufiges Topmodell vor, das natürlich auf der GeForce GTX 980 und damit der aktuell schnellsten Single-GPU von NVIDIA basiert. Nicht wirklich überraschend sind daher die 2.048 Shadereinheiten, 128 Textureinheiten und 64 Render-Backends. Die 4.096 MB GDDR5-Grafikspeicher sind über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden.

Grundsätzlich basiert die Konzeption der GeForce GTX 980 Matrix auf dem gleichen Design wie der Vorgänger mit GeForce-GTX-780-Ti-GPU. So sind das PCB und die Kühlung nahezu identisch. Zum Einsatz kommen also mehrere dicke 12-mm-Heatpipes, die schwarz eloxiert wurden. Einer von zwei großen Lüftern verwendet das ASUS-eigene CoolTech-Design, was eine Art Hybrid aus Axial- und Radiallüfter umsetzen soll. Spezielle OC-Features sind die Spannungsmesspunkte, ein Safe-Mode, spezielle LN2-Settings und eine Heizung für die Speicherchips. ASUS sieht insgesamt 14 Phasen vor, die sowohl GPU, Speicher wie auch das PCI-Express-Interface versorgen. Besonders hochwertige Komponenten sollen neben der bloßen Anzahl für eine möglichst stabile Versorgung sorgen.

Darüber hinaus bietet die ROG GeForce GTX 980 Matrix eine werksseitige Übertaktung. So liegt der Boost-Takt anstatt bei 1.126 nun bei 1.342 MHz, Angaben zum Basis-Takt macht ASUS aktuell noch nicht. Der Speicher wird mit den standardmäßigen 1.750 MHz betrieben, so dass die Speicherbandbreite bei 224 GB pro Sekunde liegt. Mit diesen Taktraten gehört die ROG GeForce GTX 980 Matrix aber nicht zu den schnellsten Karten, denn eine EVGA GeForce GTX 980 Classified oder Inno3D iChill GeForce GTX 980 X4 Air Boss Ultra kommen auf rund 50 MHz höhere Taktraten. Letztendlich aber ist entscheidend, welcher Takt unter Praxisbedingungen anliegt und hier wird ASUS vermutlich beweisen wollen, dass man sehr wohl zu den schnellsten Karten gehört.

Die ASUS GeForce GTX 980 Matrix ist aktuell noch nicht verfügbar, soll aber in Kürze zu einem Preis von 699 Euro erhältlich sein.

ASUS GeForce GTX 980 Matrix
Straßenpreis 699 Euro
Homepage www.asus.de
Technische Daten
GPU Maxwell (GM204)
Fertigung 28 nm
Transistoren 5,2 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.241 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.342 MHz
Speichertakt 1.750 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 4.096 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 224,0 GB/s
DirectX-Version 12
Shadereinheiten 2.048
Textur Units 128
ROPs 64
Pixelfüllrate 79,4 GPixel/s
SLI/CrossFire SLI

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar133552_1.gif
Registriert seit: 24.04.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2359
Der Molex-Anschluss ist für den Speicher-Heizbetrieb?
#2
Registriert seit: 19.10.2011
Hannover
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 399
Laut theguru3d damit die Karte beim übertakten mehr Saft bekommt, zumind betrifft es die 290x Version. Warum auch immer bei 2x 8 Pin ???
#3
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
der molex ist für die speicherheizung
#4
customavatars/avatar23402_1.gif
Registriert seit: 30.05.2005
Lkr. AÖ
Korvettenkapitän
Beiträge: 2483
Wo ist der Test?Bin ich blind?
#5
Registriert seit: 11.04.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 412
Die hat bestimmt ein Redakteur mitgehen lassen und zockt jetzt gemütlich zu Hause damit rum.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]