> > > > 'Gone Girl' in 6K-Auflösung mithilfe der neuen Quadro K5200 bearbeitet

'Gone Girl' in 6K-Auflösung mithilfe der neuen Quadro K5200 bearbeitet

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nvidia 2013Inzwischen gehören Kino-Filme in 4K-Auflösung schon zum Standard und auch wenn das Heimkinoerlebnis in dieser Hinsicht vor allem durch die fehlende Distribution des Contents noch hinterherhinkt, so wird in den heimischen Wohnzimmern das UltraHD-Erlebnis nur eine Frage der Zeit sein. Als nächster Schritt arbeiten die Produktionsfirmen bereits an Tests zu Umsetzungen von höheren Auflösungen und als Zwischenschritt zu 8K mit einer aberwitzigen Auflösung von 8.192 × 5.120 Pixel im 16:10 bzw. 10.080 × 4.320 Pixel im 21:9 Kinoformat wird 6K gesehen, dass immerhin auf mindestens 6.144 Pixel in der Breite kommt. In nächster Zeit wird diese Auflösung natürlich weder in Kino noch in Heimkinohardware nativ umgesetzt werden, die Produktionsfirmen setzen 6K inzwischen aber ein und dampfen das Endergebnis auf 4K herunter.

Eine Bearbeitung in 6K-Auflösung stellt natürlich auch entsprechende Anforderungen an die Hardware zur Bearbeitung der Szenen. Twentieth Century Fox hat die Dreharbeiten an Gone Girl inzwischen abgeschlossen und der Film mit Ben Affleck und Rosamund Pike wird ab dem 4. Oktober in Deutschland in den Kinos zu sehen sein. Großen Wert legt man im Rahmen des Making-Offs auf die Tatsache, dass man auf Seiten der Hardware auf Karten aus dem Hause NVIDIA setzte. Das Filmmaterial wurde mit einer RED Dragon in 6K erstellt und mit Hilfe einer erst vor wenigen Tagen vorgestellte NVIDIA Quadro K5200 in ein Digital Picture Exchange (DPX) überführt. Von hier an wurde das Material in 2.5K als Offline-ProRes bearbeitet und dabei in 1.920 x 1.080 betrachtet. Innerhalb des Workflows war es möglich bis zu vier Streams an 6K-Multi-Cam-Material gleichzeitig zu bearbeiten, stabilisieren und eine Farbkorrektur durchzuführen.

NVIDIA Quadro K5200
NVIDIA Quadro K5200

Natürlich kam nicht nur eine Workstation mit einer Quadro K5200 zum Einsatz. Für die Bearbeitung mit Adobe Premiere Pro CC und After Effects CC kamen unter anderem vier HP Z820 (Intel Xeon E5-2670, 8x 2,6 GHz, 128 GB RAM, NVIDIA Quadro K5200, 2x HP Z-Turbo 256 GB Laufwerke, Dual-Port 10 GBit Ethernet) zum Einsatz. Ebenfalls verwendet wurden zwei HP Z820 (Intel Xeon E5-2697, 12x 2,7 GHz, 256 GB RAM, NVIDIA Quadro K6000, 2x Fusion-IO Laufwerk mit jeweils 1,6 TB, 64 TB Gspeed EsPro, Dual-Port 10 GBit Ethernet), ein HP Z820 (Intel Xeon E5-2697, 12x 2,7 GHz, 128 GB RAM, NVIDIA Quadro K5200, 2x Fusion-IO Laufwerk mit jeweils 512 GB, Aja IO 4K, Dual-Port 10 GBit Ethernet) sowie zwei Mac Pro der Vorgänger-Generation, da hier auch noch die NVIDIA Quadro K5200 verbaut werden kann.

Vor einigen Jahren besuchten wir in Los Angeles ein Filmstudio, in dem für einen kompletten Film eine ganze Serverfarm mit mehr als 50 Servern verwendet werden musste. Die Bearbeitung erfolgte natürlich auch hier an einzelnen Workstations, inzwischen übernehmen diese aber das komplette Editing. Vom Import der Daten, über die Konvertierung, bis hin zum finalen Rendering.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 10.12.2013

Gefreiter
Beiträge: 48
Zitat Myoone;22545126
File oder Serien im TV zu gucken macht einfach keinen spass...da leihe ich mir lieber ne Serie bei Freunden.

Werbung zersört einfach alles, besonders bei Filmen zerstört es jegliche Spannung.

Und HD im freien TV...da sieht man öfters Werbung in HD...und upscaling alter Serien als wirklich mal etwas in full HD zu sehen.


Sehe ich genauso. TV schaue ich gar nicht mehr. Filme im freien TV werden durch die Werbung komplett zerstört. Spannungskurve? Fehlgeschlagen.



Viele Grüße
#9
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Braunschweig, Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 15837
Zitat Myoone;22544874
Im TV läuft ja nichtmal "echtes" HD...und Filme sich gegenseitig Ausleihen auch gängige Praxis...bei 4K steht man aber oft alline da, weswegen sich kaum jemand sowas anschafft, solange der jetzige Full HD TV noch läuft.

3D ist zwar etwas verbreitet (bei meinem Freundesumfeld), aber wird nicht oft genutzt. 4K hat nur einer und ich hab es bisher nicht einmal geguckt.
Einige meckern auch...das damit das "Filmfeeling" verloren geht und alles eher wie eine billig Doku oder eine reality soap wirkt.

Manchmal ist zu nah an der Realität auch Contraproduktiv^^


Subjektiv muss ich persönlich sagen, dass selbst bei FullHD mancher Film für mich schon zu einer Art Doku verkommen ist, gerade bei den ersten Filmen, die ich mir in FHD angesehen habe, war das der Fall. Das Bild sah einfach "komisch" aus, bzw. die Bewegungsabläufe waren wohl alle zu klar/detailliert für meine an Pixelbrei gewöhnten Augen :fresse: .

Ob sich 4K innerhalb der nächsten Jahre weit verbreitet, muss man einfach mal abwarten, mir persönlich reicht FHD momentan definitiv aus, abgesehen von eventuell WQHD am Desktop-PC innerhalb der nächsten 1-2 Jahre (allerdings vornehmlich wegen der größeren Arbeitsfläche in der Vertikalen).
#10
customavatars/avatar38110_1.gif
Registriert seit: 05.04.2006
Düsseldorf
Bootsmann
Beiträge: 644
Dieser Doku-Soap-Effekt, den Ihr meint, kommt nicht von der Auflösung sondern durch die ganze Bildverbesserungssoftware und gerade durch die hohen Hertzzahlen bei der Bildwiederholrate. Der Doku-Soap-Effekt ist stärker je mehr Hertz ein Fernseher hat.

Ich habe drei Fernseher zu Hause mit 100, 400 und 800 Herz. Da kann man das schön sehen wie der Effekt zunimmt.

Ihr mögt dann wahrscheinlich nicht, dass der Hobbit in HDR im Kino wiedergegeben wurde :).
#11
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31959
Zitat EveryDayISeeMyDream;22544921
Okay, ist schon ne Weile her, aber ich geh auch nie von den billigsten Modellen aus... ein 55 Zöller für 600 Euro würde mir nie ins Haus kommen. Aber das ist eher Geschmackssache. :)


Die Frage ist eher, was willst du denn ausgeben?
Je nach Geldbeutel wirst du da dicke auch heute schon fündig.

Ich hab bspw. seinerzeit (WM Tipspiel im Blödmarkt) nen Samsung UE55HU8590 gekauft. Natürlich das Tipspiel leider verloren, aber sei es drum.
Ein paar Wochen später hat ein Arbeitskollege das gleiche Modell in der -19% Aktion für 26xx€ erworben.
Sicher ist das ne Hausnummer, was den Preis angeht, aber das ist halt auch das aktuelle Top Modell in 55". Trotzdem Welten von 8000€ entfernt! Mehr geht imho nicht bei Samsung aktuell. Außer du willst 65", aber der kann dann auch nicht mehr, sondern ist nur etwas größer.
Es zwingt niemand zum Top Modell, nimmt man halt eine oder zwei Nummern drunter und wird ebenso mit UHD bedient. Kostet dann keine 2600-2700€ sondern eben nur 1800€ oder was weis ich wie viel.
Wer ernsthaft Heimkino Erlebnisse haben will, wird auch nicht nur 1000€ aufwenden wollen.

PS: mit nem TV kann man auch nicht nur UHD TV schauen, sondern es gibt auch andere Materialien, die UHD können ;) Selbst abseits der BR-Disks.
So kann ich bspw. selbst aufgenommene Videos gestreamt oder direkt über HDD am USB Port in voller Auflösung schauen, ich kann die Fotos der DSLR am TV in UHD schauen, was deutlich besser ausschaut als in FullHD, ich kann den Webbrowser bequem mit der bewegungsgesteuerten Fernbedienung vom Sofa aus bedienen und habe trotzdem volle UHD Auflösung usw.
Sachen gibts viele, ob man es braucht? Muss jeder selbst entscheiden.

Die Filme werden früher oder später folgen, jede Wette.

Mich wurmt viel eher, das es aktuell keinen aktiven DP auf HDMI 2.0 Konverter zu kaufen gibt. So kann ich von der Workstation nur in FullHD und 60Hz ein Bild bekommen. Oder UHD in 24/30Hz. Was eben zum Zocken aktuell gar nicht taugt...
Natives UHD mit 2x2 Downsampling von 7680x4320 sieht einfach mal ziemlich brachial detailiert aus. -> auch wenn es Leistung ohne Ende frisst. Mit 24Hz taugt das aber einfach mal überhaupt nicht :(
#12
customavatars/avatar50186_1.gif
Registriert seit: 25.10.2006

Bootsmann
Beiträge: 766
Zitat Thefloater;22544897
Das Freetv nicht mal eben auf 4K umgestellt wird ist doch nachvollziehbar, die müssen ja auch die Kosten für die Umstrukturierung für 4K erwirtschaften bzw. erwirtschaften können.

Im FreeTV hast du doch nicht mal "normales" FullHD, außer bei den Öffentlich-Rechtlichen.
Bei den "freien" Sendern musst du ja auch noch löhnen wenn du (evtl. nur künstlich aufgeblähtes) HD (mit Werbung!) sehen willst... :stupid:
#13
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3413
Da gibts aber mehr probleme:

1.4K Fernseher und echtes 4k Material
2.3D ohne Brille und in hoher Auflösung bzw material
3.OLED Fernseher oder IPS Nachfolger.

Am Ende wäre ja noch 8k eine Möglichkeit!
#14
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1974
AMD Radeon FirePro W9100... besser.
#15
customavatars/avatar80323_1.gif
Registriert seit: 19.12.2007
Darmstadt
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1506
Lustig, dass ich seit etwa 2009 schon mehr als diese 8.1k Auflösung kenne und sehen kann :D

Genauer gesagt 8400x4200. Also kommt mir bitte mit etwas innovativem.
#16
customavatars/avatar160319_1.gif
Registriert seit: 17.08.2011

Vizeadmiral
Beiträge: 7758
is das auch 3D?

und was hat der letzte Punkt Deiner Sig zu bedeuten, die 70kg?
#17
customavatars/avatar80323_1.gif
Registriert seit: 19.12.2007
Darmstadt
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1506
Ja, ist auch 3D.

Wie, was die 70Kg bedeuten?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]