> > > > Erste Bilder einer möglichen GeForce GTX 880 aufgetaucht

Erste Bilder einer möglichen GeForce GTX 880 aufgetaucht

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nvidia 2013Derzeit wartet alles im Bereich der Grafikkarten auf den Release der nächsten GPU-Generationen. Bei NVIDIA ist zumindest klar, was in etwa bei "Maxwell" der 2. Generation zu erwarten ist. Bereits mit den kleinen "Maxwell"-GPUs hat NVIDIA das Performance/Watt-Verhältnis deutlich steigern können, was man bisher aber nur bei der GeForce GTX 750 Ti und GTX 750 darlegen kann, die als einzige Modelle auf die neue Architektur setzen. Bisher sind noch keine weiteren Karten mit dieser überarbeiteten Architektur in Sicht.

Nun erweist sich einmal mehr eine chinesische Quelle als möglicher Ursprung neuer Details. Viel wurde bereits über die möglichen technischen Daten der kommenden "Maxwell"-GPUs geschrieben und wirklich handfestes war bisher noch nicht dabei. Weiteren Aufschluss könnten nun Fotos eines Engineering Sample geben, die ein solches der GeForce GTX 880 zeigen sollen. Die Fotos sind teilweise von nicht sonderlich guter Qualität, zeigen aber einige interessante Ansätze, die wir so sicherlich gerne auf den kommenden Desktop-Grafikkarten sehen würden. So ist die GPU als "1421A1" bezeichnet, was auf die erste Revision hindeutet, die in der 21. Woche diesen Jahres gefertigt wurde. Weitere Auskunft geben die Bezeichnungen nicht, die Quelle spricht aber davon, dass es sich bei dem Chip um "GM210" handeln soll. Damit wäre hier der direkt Nachfolger des aktuellen High-End-Modells "GK110" zu sehen, die auf der GeForce GTX 780 und höher zum Einsatz kommt. Es ist aber unwahrscheinlich, dass NVIDIA mit dem größten Chip einsteigt und somit ist es wahrscheinlicher, dass wir hier den GM204 sehen, also den kleinen Bruder.

Der GPU zur Seite stehen offenbar 8 GB an GDDR5-Speicher. Dieser stammt aus dem Hause SKHynix und hört auf die Bezeichnung "H5GQ4H24MFR". Da auf der Front nur acht Module zu sehen sind, befinden sich weitere acht auf der Rückseite. Unklar ist, über welches Speicherinterface die 8 GB Grafikspeicher angebunden sein sollen. Weiterhin sind die gezeigten Module bis 1.750 MHz spezifiziert. Beim Takt wird sich also zur aktuellen Generation wenig tun. Bei einem Engineering Sample ist es auch durchaus möglich, dass es hier noch Änderungen sowohl beim Speicherausbau als auch bei den verwendeten Chips geben kann.

Ebenfalls interessant ist die Stromversorgung, denn hier sind zwei 6-Pin- und ein 8-Pin-Anschluss zu sehen. Somit käme die Karte auf eine theoretische Leistungsaufnahme von 375 Watt. Aber auch hier ist es durchaus denkbar, dass es aufgrund es Engineering Sample noch zu Änderungen kommt. Noch an einer etwas ungewöhnlichen Position zu finden sind zwei SLI-Anschlüsse. Auch diese sind für ein Engineering Sample nicht weiter verwunderlich, auch wenn erwartet wird, dass NVIDIA die für ein SLI-System notwendige Kommunikation über den PCI-Express-Bus erfolgen lässt. AMD macht dies bei den Karten mit "Hawaii"-GPU vor. Auf dem PCB sind aber auch hier noch die Anschlüsse zumindest angedeutet. Zu Testzwecken hatte AMD auch Karten der Radeon R9 290X und R9 290 im Labor, die noch über die CrossFire-Anschlüsse verfügten. Ob NVIDIA am Ende auf die Anschlüsse wird verzichten können, bleibt somit offen.

Ein Größenvergleich der GPUs legt nahe, dass diese größer ist, als "GK104", aber kleiner als "GK110". Somit dürfte es sich bei der gezeigten "GM2xx"-GPU eher um "GM204" handeln, denn für die 2. Generation von "Maxwell" wird noch die Fertigung in 28 nm erwartet. Noch in diesem Jahr soll NVIDIA die neue(n) Karte(n) vorstellen. Wann genau dies der Fall sein wird, bleibt aber weiterhin unbekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.5

Tags

Kommentare (62)

#53
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8676
Zitat
Derweil wollen wir die Idee, der GM204-Chip könnte tatsächlich rund 430mm² schwer sein und damit bis zu 3072 Shader-Einheiten tragen, als noch nicht vollständig gegeben ansehen – dafür waren die früheren Meldungen, welche sich für eine Chipfläche eher näher an 350mm² als 400mm² aussprachen, zu glaubwürdig. Auch das nur 256 Bit DDR breite Speicherinterface spricht etwas dagegen, daran eine so hohe Anzahl an Shader-Einheiten zu hängen – immerhin doppelt so viel wie beim Vorgänger-Chip GK104. Außerdem spricht gegen einen zu großen GM204-Chip auch der Punkt, daß nVidia dann Schwierigkeiten haben dürfte, den GM200-Chip nochmals schneller werden zu lassen. Beim GM200-Chip steht zwar deutlich mehr Chipfläche – bis zu 600mm² – zur Verfügung, dafür muß nVidia aber auch alle die für professionelle Bedürfnisse benötigten Transistoren verbauen und kommt wegen Chipfläche & Stromverbrauch daher schnell zu dem Punkt, Taktraten reduzieren zu müssen. Für den Augenblick kann man erst einmal beide Thesen – GM204 auf ~370mm² sowie GM204 auf ~430mm² – nebeneinander stehen lassen und kommende, klärende Informationen hierzu abwarten. Für den Augenblick werden GM204-basierte Grafikkarten für die Herbst/Winter-Saison 2014 erwartet, frühestens zum Oktober.

Noch zu unbekannt das Ganze.
Zitat
GM204 @ ~370mm² GM204 @ ~430mm²
Technik 1920 bis 2560 Shader-Einheiten
256 Bit DDR Speicherinterface 2560 bis 3072 Shader-Einheiten
256 Bit DDR Speicherinterface
(grobe) Performance-Prognose ~500% bis ~600% ~600% bis ~650%
Radeon R9 290X = 480%, GeForce GTX Titan Black = 500%, GeForce GTX 780 Ti = 530%
#54
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1642
Die Fotos lassen keine Rückschlüsse auf die Größe zu?
#55
Registriert seit: 08.08.2012
Rostock
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 445
Zitat Timbaloo;22389016
Also ich gehe schon davon aus, dass GM204 gleich als Vollausbau kommt. GK104 kam direkt als Vollausbau (680) und wurde später mit höherem Takt (GPU+RAM) als 770 neu aufgelegt. GF104 kam auch als Vollausbau, GF114 iirc ebenso.



Wenn Du Recht behällst mein Freund - kann man aber beim startenden Vollausbau wohl locker von den 70% Mehrleistung an Rohleistung locker 30% abziehen.
(Bedingt durch Taktabweichung).

Dann wären wir bei 40% zum Start (Rest Reserve für spätere Auflage) und Real Ingame kommen 20% an FPS an.

Würde auch nicht vom Hocker hauen , natürlich spielt der preis ne wesentliche Rolle - aber Nvidia glaube ich nicht so schnell an Upgrade freundliche Preise
in diesem Bereich ;)
#56
customavatars/avatar135442_1.gif
Registriert seit: 31.05.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1077
Ich weiss jetzt nicht genau auf was du die %-Angaben beziehst, aber "Rohleistung" ist imho kein guter Anhaltspunkt beim Vergleich Kepler->Maxwell, siehe GM107:

- weniger CUDA-Cores pro SMM
- deutlich größere Caches

Ich glaube auch nicht, dass man mit GM204 versuchen wird GK110 mit aller Gewalt hinsichtlich Performance zu übertrumpfen, eher wird man den Focus auf Effizienz legen (also nicht abartigen Takt). Das wiederum böte die Möglichkeit eines Konters auf eine potentiell schnellere AMD-Karte in der Preis/Leistungsregion.
#57
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31908
Zitat Timbaloo;22389016
Also ich gehe schon davon aus, dass GM204 gleich als Vollausbau kommt. GK104 kam direkt als Vollausbau (680) und wurde später mit höherem Takt (GPU+RAM) als 770 neu aufgelegt. GF104 kam auch als Vollausbau, GF114 iirc ebenso.


Das stimmt nicht ganz. Der GF104 war kein Vollausbau ;)
Der GF114 schon...

Zitat ENNO1973;22389075
Wenn Du Recht behällst mein Freund - kann man aber beim startenden Vollausbau wohl locker von den 70% Mehrleistung an Rohleistung locker 30% abziehen.
(Bedingt durch Taktabweichung).


Moment... Man sollte klar differenzieren. Vollausbau = volle Beschaltung des vorliegenden Chips.
Heist unterm Strich. Ein GK104 Vollausbau in Form einer GTX 680/770 sind 1536 ALUs, weil 1536 ALUs drin sind. Ein Vollausbau von GK110 in Form einer 780TI/Titan Black sind 2880 ALUs, weil 2880 ALUs drin sind.
Beides somit Vollausbau. Dennoch unterscheiden sich beide dahingehend stark, da der eine Performancebereich und der andere der TopDog ist. Die Reale Mehrleistung von letzterem ist klar Taktabhängig.
Vergleicht man default gegen default, stehen da keine extremen Mehrleistungen auf der Uhr, weil GK110 idR deutlich niedriger getaktet ist.
Vergleicht man hingegen bei Taktgleichheit (bspw. durch Hinzunahme von Werks OC Modellen der 780TI) kommen zwischen GK104 und GK110 schon annähernd 100% mehr Performance bei rum. Das liegt scheinbar einfach daran, dass das Silizium durchaus Taktraten von 1100-1200MHz beim GK110 abkann. Man aber default Taktraten von unter 900MHz ansetzt, auch um den Verbrauch und somit die Effizienz im Griff zu behalten. Lässt man dem Ding mal freien lauf, dann geht ca. doppelte Performance zum GK104 fast spielend. Die mehr ALUs bzw. die allgemeinen mehr Ausführungseinheiten beim GK110 schlagen voll durch und skalieren annähernd 1:1.


Wir sprechen hier aber um den neuen Performance Chip in Form eines Nachfolgers von GK104. Ob da nun am Ende 2560 oder 3072 ALUs auf der Uhr stehen, ist erstmal ziemlich nebensächlich. Der GK110 hat 2880 und die kann ihm niemand wegnehmen. Auch hat er sein Taktpotential bis in Regionen von 1100-1200MHz (mit Werks OC Modellen auch ohne selbst Handanlegen).
Ich halte es für übertrieben, der kommenden und hier spekulierten "performance" GTX 880 eine eklatante Mehrleistung zu nem vollen GK110 beizupflichten. Denn dagegen sprechen aus meiner Sicht die Spekulationen über den Aufbau des ganzen.
Ob das Ding nun ~370mm² groß wird oder ~430mm², ist dabei sogar ziemlich nebensächlich, da wir nicht wissen, wie viel Takt das Teil bekommen wird und auch nicht, wie sich der Turbo verhällt. Geschweige denn, in welche TDP Regionen er vordringen darf! GK110 deckelt hier bei 265W riegeros (106%) wenn man kein Sondermodell oder Modbios nutzt.
Ich behaupte also, mit 28nm wird diese neue Performanceklasse nicht stark schneller sein können, egal ob da nu 2560 oder 3072 ALUs drin sind. Auch behaupte ich, das NV nicht das TDP Limit stark (Richtung 300W+) anheben wird um mit Taktrate zu Leistung zu kompensieren. All diese Sachen, die in letzter Instanz den GK110 als HighEnd Ableger ablösen werden, werden aus meiner Sicht dem kommenden TopDog vorbehalten sein. Der wird dann womöglich mindestens 384Bit SI bekommen, und auch von der Shaderanzahl her anständig größer der 3000er Marke agieren (müssen) um eklatante Mehrleistung zu erziehlen. Nimmt man man die Basisschnelligkeit 1:1 zwischen Maxwell und Kepler, wären gut und gerne knapp 5000 ALUs notwendig um GK110 um ~70% zu übertreffen. (bei ähnlichem Takt) Mit wenig ALUs und hohem Takt schafft man das nicht... Und die Effizienz wird damit auch nicht gerade gut.
Interessant dürfte werden, was AMD da gegenstellt. Hawaii ist ja noch vergleichsweise frisch. Tahiti soll wohl demnächst ein Update erfahren... Da beide in etwa auf gleichem Leistungsniveau agieren können aktuell, ist der am Drücker, der zuerst released. Der andere wird entsprechend reagieren. Beides hat klar Vor- und Nachteile.
#58
customavatars/avatar135442_1.gif
Registriert seit: 31.05.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1077
Zitat fdsonne;22389184
Das stimmt nicht ganz. Der GF104 war kein Vollausbau ;)
Der GF114 schon...

Also bei mir ist das Unterscheidungsmerkmal für Vollausbau nicht ob da vielleicht noch ein paar mehr Einheiten drauf sind, sondern ob es tatsächlich ein kaufbares Produkt gibt welches diese paar Einheiten auch nutzt. Wenn also wie beim GF104 ein paar Einheiten nie (also bei keinem Produkt) aktiviert wurden ist das nach meiner Interpretation schon der Vollausbau dieses jeweiligen Chips. Reserveren werden ja in jedem Design eingebaut, von daher würde es nach deiner Definition praktisch nie "Vollausbau" geben.

Die Korinthen mal beiseite: GF10x war eh ein spezieller Fall ;)
#59
Registriert seit: 08.08.2012
Rostock
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 445
Zitat fdsonne;22389184
Das stimmt nicht ganz. Der GF104 war kein Vollausbau ;)
Der GF114 schon...



Moment... Man sollte klar differenzieren. Vollausbau = volle Beschaltung des vorliegenden Chips.
Heist unterm Strich. Ein GK104 Vollausbau in Form einer GTX 680/770 sind 1536 ALUs, weil 1536 ALUs drin sind. Ein Vollausbau von GK110 in Form einer 780TI/Titan Black sind 2880 ALUs, weil 2880 ALUs drin sind.
Beides somit Vollausbau. Dennoch unterscheiden sich beide dahingehend stark, da der eine Performancebereich und der andere der TopDog ist. Die Reale Mehrleistung von letzterem ist klar Taktabhängig.
Vergleicht man default gegen default, stehen da keine extremen Mehrleistungen auf der Uhr, weil GK110 idR deutlich niedriger getaktet ist.
Vergleicht man hingegen bei Taktgleichheit (bspw. durch Hinzunahme von Werks OC Modellen der 780TI) kommen zwischen GK104 und GK110 schon annähernd 100% mehr Performance bei rum. Das liegt scheinbar einfach daran, dass das Silizium durchaus Taktraten von 1100-1200MHz beim GK110 abkann. Man aber default Taktraten von unter 900MHz ansetzt, auch um den Verbrauch und somit die Effizienz im Griff zu behalten. Lässt man dem Ding mal freien lauf, dann geht ca. doppelte Performance zum GK104 fast spielend. Die mehr ALUs bzw. die allgemeinen mehr Ausführungseinheiten beim GK110 schlagen voll durch und skalieren annähernd 1:1.


Wir sprechen hier aber um den neuen Performance Chip in Form eines Nachfolgers von GK104. Ob da nun am Ende 2560 oder 3072 ALUs auf der Uhr stehen, ist erstmal ziemlich nebensächlich. Der GK110 hat 2880 und die kann ihm niemand wegnehmen. Auch hat er sein Taktpotential bis in Regionen von 1100-1200MHz (mit Werks OC Modellen auch ohne selbst Handanlegen).
Ich halte es für übertrieben, der kommenden und hier spekulierten "performance" GTX 880 eine eklatante Mehrleistung zu nem vollen GK110 beizupflichten. Denn dagegen sprechen aus meiner Sicht die Spekulationen über den Aufbau des ganzen.
Ob das Ding nun ~370mm² groß wird oder ~430mm², ist dabei sogar ziemlich nebensächlich, da wir nicht wissen, wie viel Takt das Teil bekommen wird und auch nicht, wie sich der Turbo verhällt. Geschweige denn, in welche TDP Regionen er vordringen darf! GK110 deckelt hier bei 265W riegeros (106%) wenn man kein Sondermodell oder Modbios nutzt.
Ich behaupte also, mit 28nm wird diese neue Performanceklasse nicht stark schneller sein können, egal ob da nu 2560 oder 3072 ALUs drin sind. Auch behaupte ich, das NV nicht das TDP Limit stark (Richtung 300W+) anheben wird um mit Taktrate zu Leistung zu kompensieren. All diese Sachen, die in letzter Instanz den GK110 als HighEnd Ableger ablösen werden, werden aus meiner Sicht dem kommenden TopDog vorbehalten sein. Der wird dann womöglich mindestens 384Bit SI bekommen, und auch von der Shaderanzahl her anständig größer der 3000er Marke agieren (müssen) um eklatante Mehrleistung zu erziehlen. Nimmt man man die Basisschnelligkeit 1:1 zwischen Maxwell und Kepler, wären gut und gerne knapp 5000 ALUs notwendig um GK110 um ~70% zu übertreffen. (bei ähnlichem Takt) Mit wenig ALUs und hohem Takt schafft man das nicht... Und die Effizienz wird damit auch nicht gerade gut.
Interessant dürfte werden, was AMD da gegenstellt. Hawaii ist ja noch vergleichsweise frisch. Tahiti soll wohl demnächst ein Update erfahren... Da beide in etwa auf gleichem Leistungsniveau agieren können aktuell, ist der am Drücker, der zuerst released. Der andere wird entsprechend reagieren. Beides hat klar Vor- und Nachteile.



Das hatte ich vorher schon so richtig gemeint und verstanden Zwecks Vollausbau - egal ob Takt / Shrink - ich habs mir nur ein bissl einfach gemacht :)

Ich kann doch sonst nicht schlafen - ich werde immer Älter - ich schaue langsam nur noch auf den Vergleich Rohleistung in % und was Ingame bei meinen
relevanten Einstellungen & Setup in % an FPS gemessen heraus kommt :)

:)
#60
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31908
Zitat Timbaloo;22389119
Ich weiss jetzt nicht genau auf was du die %-Angaben beziehst, aber "Rohleistung" ist imho kein guter Anhaltspunkt beim Vergleich Kepler->Maxwell, siehe GM107:


Neja, die Rohleistung ist schon klar ein Indiz.
Zwischen GM107 und den Keplers ist halt das Problem, das wir keinen direkten Vergleich anstellen können.
Die 650TI ist klar Bandbreitenlimitiert (60%+ für die 660 gegen die 650TI sind schon ne ziemliche Hausnummer bei gerade mal ca. 30% mehr Rohleistung), die 750TI scheinbar aber nicht (hier schlagen die Caches wohl extrem an).
Gegen eine 660 non TI hingegen mit 192 Bit SI und hohem Speichertakt ist die 750TI aber auch unterlegen. Klar, sind da 50% mehr ALUs auf der Uhr, aber die ~20% mehr Leistung dieser kommen auch davon, weil deren Turbo nicht wirklich boostet. Die GM107 punktet mit hohen Taktraten. Im CB Test fast vollständig 1,2GHz. (was mal eben 14% mehr der 660er sind). Das noch runter gerechnet bleibt so extrem viel Vorsprung nicht mehr über.
Was klar auf der pro Maxwell Seite steht, die Bandbreitenabhängigkeit ist deutlich geringer. Und der Verbrauch ist auch ziemlich gut... Was aber in letzter Instanz auch an der Bandbreitenabhängigkeit von Kepler liegen kann. Viel Durchsatz auf dem SI = viel Verbrauch. Paart man das noch mit hohen Speichertaktraten steigt es weiter.
Spannend wir das da beim GK110. Denn der krankt eben nicht primär an der Bandbreite und hat heute schon "große" Caches.

Zitat Timbaloo;22389208
Also bei mir ist das Unterscheidungsmerkmal für Vollausbau nicht ob da vielleicht noch ein paar mehr Einheiten drauf sind, sondern ob es tatsächlich ein kaufbares Produkt gibt welches diese paar Einheiten auch nutzt.


Das ist dann wohl Ansichtssache... Bei mir ist der Vollausbau das, was der Chip kann... Oder besser ausgedrückt, das, was der Hersteller als Max. Ausbau angibt.
Und GF104 zu GF114 ist nun im Grunde auch nur eine 1:1 Überarbeitung wie beim GF100 zu GF110. Fermi hatte offenbar in erster Instanz irgendwo klar Probleme... Scheinbar auch Fertigungsbedingt. Man konnte nicht das, was der Chip hätte hergegeben. Also entschied man sich zur Teildeaktivierung. Im Grunde auch vollkommen legitim. Trotzdem rein formal gesehen nicht der Vollausbau.
#61
Registriert seit: 29.02.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1793
Zitat ENNO1973;22386823



Wie kommt der sinkende AMD Marktanteil zustande ? Trotz in der Regel überteuerter Grünen ?
Weil Alle keine Ahnung haben und gerne die überteuerten Grünen kaufen die nix gescheites auf dem Markt haben ?



Der größte Marktanteil besteht sicher nicht aus den informierten Kunden, welche den PC in Eigenregie konfigurieren. Den meisten Nutzern ist kennen nicht einmal die genauen Spezifikationen ihrer Gpu, geschweige denn deren spezifische Vor und Nachteile. Das Luxx ist sicher nicht präsentativ bezüglich Bewertung und Kaufentscheidung. Aber Nvidia hat ja die Titan, warum dann nicht das Komplettsystem mit der 630gtx und echten 3GB DDR 3 RAM kaufen? Mehr hat doch die 780Ti auch nicht zu bieten
#62
customavatars/avatar1953_1.gif
Registriert seit: 25.05.2002
D:\Bayern\München
Admiral
Beiträge: 18692
"Bis einschließlich Oktober sollen GeForce GTX 860, GeForce GTX 870, GeForce GTX 880 sowie die GeForce GTX 880 Ti starten."

Quelle: Vier GeForce GTX 800 mit GM204 zum Start möglich - ComputerBase
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]