> > > > CES 2014: AMD schickt neue Grafikchips für Notebooks ins Rennen

CES 2014: AMD schickt neue Grafikchips für Notebooks ins Rennen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

AMD Radeon 2013 LogoDass die AMD Radeon R9 M290X viele Gemeinsamkeiten mit der Radeon HD 8970M haben könnte, das zeichnete sich bereits im Vorfeld der CES 2014 ab. Nun hat AMD Nägel mit Köpfen gemacht und die neue „Volcanic Islands“-Generation in das Notebook geschickt.

Demnach wird das neue Flaggschiff unter den Notebook-Chips der US-Amerikaner weiterhin auf insgesamt 20 Compute-Units zurückgreifen können und somit über 1.280 Streamprozessoren, 80 Textur-Mapping-Units und 32 Rasterendstufen verfügen. Entgegen der Gerüchte wird AMD nicht weiter an der Taktschraube drehen. Basis- und Boost-Takt werden weiterhin bei 850 bzw. 900 MHz liegen. Da das Speicherinterface eine Breite von 256 Bit aufweist und AMD von einer Bandbreite von 153,6 GB/Sek. spricht, wird sich auch beim Speichertakt nicht viel tun. Dieser wird sich weiterhin auf runde 1.200 MHz belaufen. Eine erhoffte Speichererhöhung bleibt ebenfalls aus. Auch die AMD Radeon R9 M290X wird weiterhin nur mit maximal 4.096 MB bestückt werden. Hinzu kommt lediglich Support für DirectX 11.2 und die neue Low-Level-API Mantle. Da der Chip der gleiche wie bei der Radeon HD 8970M ist, dürfte AMD die neuen Schnittstellen für das Vorgänger-Modell nachreichen.

Weitere Modelle sollen sich der R9-Reihe zunächst nicht anfügen, wohl aber der kleineren R5-Familie.

AMD Radeon R9 M290X im Verlgeich
  AMD Radeon R9 M290X AMD Radeon HD 8970M AMD Radeon HD 7970M
Architektur GCN GCN GCN
Recheneinheiten 1.280 1.280 1.280
Speicher 4 GB GDDR5 4 GB GDDR5 2 GB GDDR5
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Chiptakt 850 MHz (Boost: 900 MHz) 850 MHz (Boost: 900 MHz) 850 MHz
Speichertakt 1.200 MHz 1.200 MHz 1.200 MHz
Fertigungsprozess 28 nm 28 nm 28 nm
TDP 100 Watt 100 Watt 100 Watt

Doch auch die AMD Radeon R5 230M ist ein alter Bekannter, der zumindest eine Takterhöhung und doppelten Speicher erhält. Der Chiptakt steigt im Vergleich zur Radeon HD 8570M von ehemals 825 auf immerhin 855 MHz an. Die Geschwindigkeit des Speichers, der nun aber bis zu 4.096 MB umfassen darf, liegt wie gehabt bei 1.000 MHz. Anbinden darf sich dieser über einen einzigen 64-Bit-Controller, die Chips entsprechen dem DDR3-Standard. Ansonsten stehen 320 Recheneinheiten, 20 TMUs und vier ROPs zur Verfügung. DirectX-11.2- und Mantle-Support gibt es auch hier. Weitere Modelle sind auf der Homepage von AMD bislang noch nicht zu finden.

AMD Radeon R5 M230 im Verlgeich
  AMD Radeon R5 M230 AMD Radeon HD 8570M
Architektur GCN GCN
Recheneinheiten 320 320
Speicher 4 GB DDR3 2 GB DDR3
Speicherinterface 64 Bit 64 Bit
Chiptakt bis zu 855 MHz bis zu 825 MHz
Speichertakt 1.000 MHz 1.000 MHz
Fertigungsprozess 28 nm 28 nm

Wann die ersten Notebooks mit den neuen Grafikchips ausgestattet werden, ist offen.

Social Links

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Was haben die bei den Notebook-GPUs eigentlich mit dem ganzen VRAM? Nvidia scheint da auch Unmengen zu verbauen und am Ende sitzt der Krempel meist in in Notebooks mit 768P...
#7
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Werbeeffekt, nach dem Motto mehr ist besser.
#8
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2625
Sehe ich nicht so.
Notebooks sind primär für die Arbeit gedacht und nicht fürs Zocken.
Zudem kommt schon bald 4K UHD auch für Notebooks heraus.
http://www.xbitlabs.com/news/monitors/display/20130926230447_Sharp_Begins_to_Sample_4K_Display_Panels_for_15_6_Laptops.html
#9
Registriert seit: 15.06.2005
Bayern
Hauptgefreiter
Beiträge: 219
So ein Unsinn, Notebooks sind dort gefragt, wo ein Desktop-PC einfach keinen Sinn macht - sei es die Mobilität oder der Platzbedarf - erst wenn man mehr als dran arbeiten will wird so eine Grafikkarte im Notebook interessant. Für Office und Co. wird sich das keiner freiwillig holen, es sei denn der MM-Verkäufer war gut in seiner Arbeit :)

Viel interessanter ist die Tatsache, was hierbei als Bezeichnung kreiert wird - die reinen Daten der R9-Chips lassen auf ein bereits seit Jahren existierendes Design schließen, wenn man sich die alte HD7870 anschaut, entsprechend gebremst dürften da auch die Games drauf laufen:

7870 Chip Pitcairn XT • Chiptakt: 1000MHz, Speicher: 2GB GDDR5, 1200MHz, 256bit, 153GB/s • Shader-Einheiten/TMUs/ROPs: 1280/80/32

alte Technik im neuen Gewand :)
#10
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 862
ich weiß nicht was ihr helden euch aufregt

werder amd noch nvidia hat im "mid range" neue karten nachgelegt. es wurde lediglich das high end bedient mit viel zu viel verbrauchenden grafikkarten die mit der nächsten generation keiner mehr mit dem ar*** ansieht.

solange es kein 20nm gib gibt es keinen neuen laptop chip , so einfach ist das

nvidia geht doch schon den weg den normnal amd geht und hat die tdp von der gtx780m auf ca 120W erhöht

bei der 6990m hat das leider den späten tod für viele karten bedeutet
#11
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2625
Zitat Monster;21682063
So ein Unsinn, Notebooks sind dort gefragt, wo ein Desktop-PC einfach keinen Sinn macht - sei es die Mobilität oder der Platzbedarf - erst wenn man mehr als dran arbeiten will wird so eine Grafikkarte im Notebook interessant. Für Office und Co. wird sich das keiner freiwillig holen, es sei denn der MM-Verkäufer war gut in seiner Arbeit :)


Völliger Blödsinn.
Grafikkarten werden schon lange nicht nur fürs Gamen benötigt. Wo lebst du eigentlich ?
Ein Architekt oder Grafikdesigner nutzt auch gerne Notebooks für seine Arbeit unterwegs, da ist es mit reinem Office schon lange vorbei.
#12
Registriert seit: 18.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 531
Die reinen Gamer-Notebooks sind eher ein Nischenprodukt. Solche Geräte werden zu einem Preis verkauft, für den man schon beinahe zwei Rechner bekommt, die dann auch noch bedeutend schneller sind.
#13
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Oder 3 Rechner die schneller sind, wenn ich mir die 1200 euro Derivate da ansehe.
Bevor ich für meine 2 Wohnungen einen Gaming Laptop kaufe, kaufe ich lieber 3 Standpc´s.
#14
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Zitat Pickebuh;21683788
Ein Architekt oder Grafikdesigner nutzt auch gerne Notebooks für seine Arbeit unterwegs, da ist es mit reinem Office schon lange vorbei.


Die nutzen dann aber eher Notebooks mit Nvidia Quadro- oder AMD Fire Pro-GPU.
#15
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2625
Wozu soll man sich teure Quadros oder Fire-Karten kaufen, wenn die Leistung der heutigen Grafikkarten für das normale Arbeitsleben im Semi-Profibereich ausreichen ?
Das was du meinst sind Hochleistungssysteme in der Forschung und Entwicklung, Medizin, Astronomie und Wetterberechnungen ect. und die nutzen bestimmt kein Notebook, deshalb sind solche Karten als Desktopversion erhältlich die in Servercluster gesteckt werden um deutlich besser ausbaufähig zu sein. Genau da wo man nie genug Leistung haben kann und Geld weniger eine Rolle spielt. Daher sind diese Karten auch so teuer.

Das Einzige, was man hier AMD vorwerfen könnte ist, das sie seit 3 Generationen nur umlabeln, aber wenn der Markt damit zufrieden ist, dann erfüllt es seinen Zweck.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]