> > > > PowerColor Turbo Timer lässt Grafikkartenlüfter nachlaufen

PowerColor Turbo Timer lässt Grafikkartenlüfter nachlaufen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

powercolorGestern präsentierten wir weitere Details zur PowerColor Radon R9 270X PCS+, denn bisher waren nur einige Einzelheiten sowie die dazugehörigen Render-Bilder verfügbar. Neben der Kühlung versteckte sich in der Pressemitteilung auch ein Hinweis auf ein "Power Timer"-Feature. Dabei handelt es sich um eine Funktion, welche den Lüfter der Grafikkarte nach dem Ausschalten noch etwas nachlaufen lässt. Nun haben wir weitere Details dazu bekommen und können auch einige Bilder veröffentlichen.

Beim Turbo Timer handelt es sich um ein Modul, dass auf entsprechend kompatible Karten, wie eben die Radeon R9 270X PCS+ gesteckt wird. Nach dem Ausschalten des PCs lässt der eingebaute Akku den Lüfter für eine gewisse Zeit nachlaufen, um die noch bestehende Restwärme weiter abzuführen. Auch wenn keine neue Abwärme entsteht und die Komponenten sich eigentlich nicht weiter aufwärmen können, so soll der Turbo Timer für eine längere Lebensdauer der Hardware sorgen. Der Turbo Timer misst 60,0 x 65,3 x 26,4 mm und wiegt 60 g.

Noch sind weder die PowerColor Radeon R9 270X PCS+ noch der Turbo Timer im Handel erhältlich. Somit fehlen uns auch Preisangaben zu beiden Produkten. Unklar ist auch noch, welche weiteren Karten von PowerColor den Turbo Timer unterstützen sollen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar141317_1.gif
Registriert seit: 30.09.2010
Aurich
Flottillenadmiral
Beiträge: 4487
Kann Worf nur zustimmen, ist seit Jahren auch ohne so einen Mist gegangen, ohne das die Graka sich irgendwann verabschiedet....
#4
customavatars/avatar141896_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 489
+1 mein PC wird ja nach dem Zocken nicht einfach ausgeschaltet. Er läuft wenigstens noch min 5 min . Selbst wenn man den PC sofort ausschaltet wird ja keine neue Wärme mehr produziert wo das System überhitzen könnte wie es Worf schon sagt.
Also das sind wirklich Dinge die die Menscheit nicht brauch ;)
#5
customavatars/avatar172825_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Leutnant zur See
Beiträge: 1124
Ok, der GPU Lüffi dreht noch etwas :hmm: und wo geht die Wärme dann hin? Die verteilt sich doch nur im Gehäuse, da die Gehäuselüfter nach dem Abschalten nicht mehr drehen.
#6
customavatars/avatar195732_1.gif
Registriert seit: 25.08.2013
93167
Bootsmann
Beiträge: 535
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber passiert eigentlich nicht genau das Gegenteil?
Also kürzere Lebensdauer. Den durch den Lüfter, kühlt die Grafikkarte nach dem Betrieb durch die drehenden
Lüfter schnell ab, und da haben doch dann bestimmte Regionen nicht genug Zeit sich "anzupassen" und es können Kaltlötstellen entstehen.

Kann mir irgendwie nicht ganz vorstellen, dass das gut sein soll, wenn man z.B. eine Runde bf4 zockt auf 95° (Target), aus wut sofort ausschaltet, weil
man z.B. 1 │ 100 hat :lol: und die karte innerhalb 2 Minuten wieder Raum-Temp hat.
Ist doch viel angenehmer für den Chip sich langsam zu klimatisieren. Also 95° - 7-5 Minuten -> 35° (Idle).

Allgemein ist doch schnelles aufwärmen bzw. abkühlen eh nicht gut für Komponenten/Gegenstände (allias z.B. Glas).

Zum Auto, das Auto dreht aber nur nach, weil sonst ein Hitzestau entsteht (Turbolader) und dir dann dein Auto langsam aber sicher abraucht :D.
So viel wie ich weiß.

Lasse mich aber gerne belehren, wenn ich falsch liegen sollte.


Viele Grüße
-Xtremefunky :wink:
#7
customavatars/avatar182577_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012
...wenn ich das wüsste :D
Banned
Beiträge: 347
In meinem PC übernimmt das Netzteil diese Funktion. Nennt sich Enermax Coolguard oder so ähnlich.
#8
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 16802
Vor allem mit Akku... nen Kondensator würde da völligst ausreichen.
#9
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 486
Zitat xtremefunky;21489357
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber passiert eigentlich nicht genau das Gegenteil?


Sehe ich ähnlich - langsame Temperaturverläufe sind eigtl wesentlich schonender.
Das Teil ist schlicht völlig überflüssig.
#10
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Ok, das Ding kann sinnvoll für diejenigen unter uns sein, die ihre Karte beim Übertakten gerne mal überhitzen lassen - damit die nicht mehr 1-5 Minuten warten müssen, bis die wieder anschaltet - abgesehen davon empfinde ich es als ein bisschen unnötig.
#11
Registriert seit: 11.06.2013

Obergefreiter
Beiträge: 121
So etwas wird definitiv nicht benötigt, die zu kühlenden Teile der graka haben eine so kleine masse verglichen mit der Oberfläche des Kühlers, dass dessen passive Kühlleistung bei abgeschalteten Zustand ausreicht.
Beim Auto hingegen hat man Teile mit großer Masse die gekühlt werden müssen. Zudem muss nach dem Abschalten der Hitzequelle der Kühlkreislauf aufrecht erhalten werden, sonst wird die Flüssigkeit über ihr Maximum erhitzt.
#12
Registriert seit: 09.04.2008
A-2345 Brunn am Gebirge
Obergefreiter
Beiträge: 93
Zitat xtremefunky;21489357
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege


Gerne

Zitat xtremefunky;21489357

Kann mir irgendwie nicht ganz vorstellen, dass das gut sein soll, wenn man z.B. eine Runde bf4 zockt auf 95° (Target), aus wut sofort ausschaltet, weil
man z.B. 1 │ 100 hat :lol: und die karte innerhalb 2 Minuten wieder Raum-Temp hat.
Ist doch viel angenehmer für den Chip sich langsam zu klimatisieren. Also 95° - 7-5 Minuten -> 35° (Idle).


Ich denke deine Zeiten stimmten nicht ganz.
Außerdem sehe ich das weniger kritisch, da zumindest meine GPU innerhalb von ca 30sek von idle auf Lasttemp ist und genauso schnell wieder abkühlt, wenn der Lüfter dreht, somit ist die Karte auch beim normalen spiel beenden recht schnell kühl wenn windows runtergefahren ist. CPU ist noch viel extremer in dieser hinsicht, da sind es wenige Sekunden von 25 auf 50C° Kerntemp. Der Effekt des Nachlüftens ist also vernachlässigbar, da sich im Normalbetrieb die Komponenten schon sehr schnell erwärmen und abkühlen, und dies auch viel öfter passiert als nur beim Ausschalten passiert (Ladebildschirme, Spiel neu starten etc.).
Langsameres Abkühlen kann vll. "besser" für Komponenten sein (siehe weiter unten), es wird aber viel öfter schnell abgekühlt, wodurch das Abkühlen nur beim herunterfahren nicht mehr relevant ist, dieses Bauteil also nichts positives oder negatives verursacht.

Zitat xtremefunky;21489357

Allgemein ist doch schnelles aufwärmen bzw. abkühlen eh nicht gut für Komponenten/Gegenstände (allias z.B. Glas).


Das kommt immer auf die Temperaturunterschiede und die Größe des Bauteils an => siehe Formel für thermische Ausdehnung. Das Delta-t an der Graka zwischen 95°C und 35°C ist nur 60K (um dein Beispiel herzunehmen), und das sind auch extremwerte, 95° sind es auch nie (zumindest bei mir und ich denke auch dem Großteil der anderen Nichtübertakter). die gesamte Graka erwärmet sich bei Belastung ebenfalls, wodurch das delta-t noch geringer wird zu umgebenden Bauteilen/Platine.
Deswegen gehe ich davon aus, dass öfteres abkühlen und wieder "aufheizen" innerhalb der thermisch vorgegebenen Grenzen keine signifikante Alterung hervor ruft. Wesentlich einflussreicher auf Alterung ist die Elektronenmigration.

Zitat xtremefunky;21489357

Zum Auto, das Auto dreht aber nur nach, weil sonst ein Hitzestau entsteht (Turbolader) und dir dann dein Auto langsam aber sicher abraucht :D.
So viel wie ich weiß.


Obwohl bereits erwähnt, dass dies kein treffender Vergleich ist, möchte dies dennnoch kommentieren.
Wie MG127 bereits sagte, beim Auto ist die gespeicherte Wärme um die Zylinder noch so hoch, dass die Kühlflüssigkeit zu kochen beginnen könnte, weswegen weiter gekühlt werden muss.
Beim Automotor sind die Temperaturgefälle auch viel größer, Turbolader hat ein Delta-t von ca 800K Antrieb- zu Abtriebsseite, Bei Zylinder (ca 250°C um die Kerze im Durchschnitt) zu Kühlwasser und Umgebung 150K bis 200K
Bei Autos mit Turbolader sollte man diese aus 2 Gründen nachlaufen lassen (nach Fahrten mit hoher Beanspruchung, z.B. Autobahn > Rastplatz, Bergstraße > Parkplatz) :
- die erhitzte Antriebsseite des Turboladers überträgt die Wärme auf die nicht mehr Öl- und Ansaugluft-gekühlte Abtriebsseite, vor allem deren Lagerung, wodurch es zu Lagerschäden durch Ölrückstände von verbranntem Öl kommen kann
- durch die hohen Drehzahlen (bis 300.000 rpm), kann es auch vorkommen, dass der Turbo ohne Schmierung weiterläuft, wenn die Zündung zu schnell unterbrochen wird.



Zurück zu dem Bauteil: ich sehe darin auch keinen ernsthaften Sinn dahinter, begründet doch oben Genanntes
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]