> > > > Computex 2013: Im Gespräch mit NVIDIA

Computex 2013: Im Gespräch mit NVIDIA

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nvidiaNVIDIA bot uns die Möglichkeit mit Jen-Hsun Huang, dem CEO von NVIDIA ein kurzes Gespräch zu führen bzw. Jen-Hsun nutzte die Gelegenheit einiger seiner zukünftigen und aktuellen Pläne etwas genauer zu beschreiben. Den wichtigsten aktuellen Themenbereich bei NVIDIA beschreibt er mit „Multi-Display-Devices“. Damit versucht NVIDIA die aktuelle Situation des Alltags zu beschreiben, denn wir haben nicht mehr nur einen Fernseher oder einen PC, sondern komplette Infotainment-Systeme, im Wohnzimmer, im Auto, im Taxi oder schlicht und ergreifend in der Hosentasche das eigene Smartphone. Doch bislang handelt es sich dabei um eigenständige Geräte, die zwar bestimmte Inhalte untereinander teilen können, deren Zusammenarbeit sich zukünftig aber noch verstärken soll.

NVIDIA GeForce System
Desktop-System mit GeForce GTX Titan streamt Spiele an Shield und den heimischen Fernseher

Multi-Display-Devices

Alles was man benötigt um ein solches System aus mehreren Geräten aufzubauen ist ein SoC mit ausreichender Performance (hier darf bei NVIDIA nicht die Tegra-Produktlinie unerwähnt bleiben), ein offenes Betriebssystem (z.B. Googles Android) und ein Cloud-Service. All das ist bereits heute vorhanden, im alltäglichen Einsatz, allerdings meist ohne direkte Verbindung zueinander.

NVIDIA versucht nicht nur in allen Bereichen mit entsprechender Hardware anwesend zu sein (Gaming-PC, Smartphone, Tablet, Fernseher und neuerdings auch mit der mobilen Spielekonsole Shield), sondern arbeitet auch an Technologien um ein Bindeglied dieser unterschiedlichen Welten zu werden. So ist es keine Neuigkeit, dass Shield die Möglichkeit bietet die auf dem PC befindlichen Spiele per Streaming auch auf dem Sofa oder an anderer Stelle zu genießen. Nun darf man sich die für viele offensichtliche Frage stellen, warum man ein Spiel anstatt am großen Bildschirm mit Maus und Tastatur auf Shield gespielt werden soll. Hier spielen sicherlich auch die persönlichen Vorlieben eine entscheidende Rolle. Weiter ausgebaut werden wird dies mit Hilfe der Smart-TVs bzw. solcher, die Android als Software einsetzen. Zukünftig wird es auch möglich sein auf diese Geräte die Spiele zu streamen, um das Spielevergnügen eben auch am großen Display genießen zu können. Als Demo setzte NVIDIA ein Tegra-3-Tablet sein, entsprechende TV-Hardware mit direkt eingebauter Tegra-Hardware wird allerdings in Kürze erscheinen bzw. ist bereits auf dem Markt.

Android auf dem Fernseher
Per angeschlossenem Tablet oder direkt eingebauter Hard- und Software können Spiele auch auf den heimischen Fernseher gebracht werden

Image-Processing für Prism und Direct Touch

Auf Seiten der Hardware sieht sich NVIDIA mit Tegra 4, Tegra 4i, Tegra 5 (Logan) und Tegra 6 (Parker) für die Zukunft gerüstet, nun gilt es sich etwas auf die Software zu konzentrieren. Eine aktuelle Entwicklung ist "Prism". Dabei handelt es sich um eine Technologie bzw. ein Image-Processing, bei der die Farbe eines jeden Pixels analysiert und die dahinterliegenden Helligkeit angepasst wird. Dies geschieht mit einer Aktualisierungsrate von 300 Bildern pro Sekunde. Hintergrund dieser Analyse ist Akkulaufzeiten zu verbessern, ohne das der Nutzer sich durch ein zu dunkles oder zu helles Displays gestört fühlt. Leider nannte Jen-Hsun keine konkreten Produkte oder Erscheinungstermine für Tablets, die diese Technologie einsetzen werden.

NVIDIA CEO Jen-Hsun Huang
NVIDIA CEO Jen-Hsun Huang demonstriert neue Image-Processing-Technologien

Ebenfalls angewendet wird das Image-Processing bei einer Technologie, für die NVIDIA Direct Touch von Intel weiter ausbaut. Aktuell ist es nicht möglich ohne einen aktiven Part im Stylus z.B. den Druck und damit die Stärke des Striches zu bestimmen. Dies dürfte sich in Kürze ändern und wieder wird spielt der Tegra-3-SoC eine wichtige Rolle. NVIDIA arbeitet an einer Technik, die mittels eines passiven Stylus unterschiedliche Strickstärken erkennen kann. Allerdings steht auch hier noch nicht fest, welcher Hersteller und wann wir eine technische Umsetzen sehen werden.

ARM vs. x86

Mit "Volta" auf dem Desktop und "Parker" als Tegra 6 der übernächsten Generation werden wir vermutlich 2015 endlich das sehen, was NVIDIA seit Jahren unter dem Projektnamen "Denver" entwickelt. Konkret geht es um die Entwicklung eigener ARM-Kerne, die gemeinsam mit GPU-Strukturen auf zukünftigen GPUs und SoCs eingesetzt werden. Sowohl der Desktop als auch der mobile Bereich sind also im Fokus. Auf die Frage hin, ob ARM-Architekturen oder dem x86-Prozessor die Zukunft gehören, konnte Jen-Hsun zunächst keine klare Antwort finden. So sei im professionellen Bereich die Software noch auf Jahre hin auf die x86-Architektur ausgelegt, während der mobile Sektor gerade von ARM dominiert wird. Der immer breiter werdende Support von Software für ARM (siehe Smartphone und Tablets mit Android und Windows 8 RT) könnte es in 10 Jahren aber möglich machen, dass ARM-Architekturen den kompletten Consumer-Bereich dominieren. "Volta" und "Parker" sind für NVIDIA daher auch eine Wette auf die Zukunft.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Also ich sehe das ja eher so, dass ARM sterben wird und X86 auch im mobilsegment die meisten Marktanteile holen wird.
#2
Registriert seit: 07.02.2005

Obergefreiter
Beiträge: 77
Sicherlich nicht. Da werden weder Apple noch Samsung mitspielen. Die werden beide ihre ARM-Produktpalette behalten, und eben mit x86 ausbauen.

Um "sterben" würde ich mir da wirklich absolut keine Gedanken machen. ARM hat einen Verbreitungsgrad erreicht, da wird das nicht einfach verschwinden.
#3
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Zitat Schaffe89;20705506
Also ich sehe das ja eher so, dass ARM sterben wird und X86 auch im mobilsegment die meisten Marktanteile holen wird.


Super Analyse... :vrizz:
#4
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Wette für die Zukunft klingt gut ... :vrizz:

Insbesondere bei dem Marktanteil den man inne hat und den Verspätungen sowie der Akzeptanz beim Tegra 4.

Nvidia: What To Expect From Tegra 4 - Seeking Alpha

Zitat
Nvidia faces an uphill task in convincing Smartphone and tablet makers to integrate its Tegra 4 in their devices. Most of the OEM's (Acer, Samsung and Asus) are not impressed and are unwilling to integrate the super processor in their smartphones and tablets. Much of that blame lies with Tegra 3's incompatibly since it required a separate cellular radio. The chip only made it to HTC X+ but was not integrated in any of the top Smartphones last year. A major hurdle for Nvidia is that it did not have the iPhone 5 and Galaxy S3 as to tap into the Smartphone market.
#5
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
Zitat AppleRedX;20705943
Wette für die Zukunft klingt gut ... :vrizz:

Insbesondere bei dem Marktanteil den man inne hat und den Verspätungen sowie der Akzeptanz beim Tegra 4.

Nvidia: What To Expect From Tegra 4 - Seeking Alpha


Deine Links zu nV scheinen ja unbegrenzt zu sein, ich hätte einen für AMD :
Zitat
Advanced Micro Devices says that Intel is already miles ahead of it. The unconfirmed news says that Samsung will deploy Intel's Clover Trail+ mobile chip in a version of Galaxy Tab.


Where Advanced Micro Devices Inc (NYSE:AMD) Stands Against Intel? | Jun 3, 2013
#6
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Und warum sollte ARM auf Dauer soviel besser sein?

Zitat Skysnake
Um "sterben" würde ich mir da wirklich absolut keine Gedanken machen. ARM hat einen Verbreitungsgrad erreicht, da wird das nicht einfach verschwinden.


Ich meine eher auf Dauer gesehen und da gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder ARM verbreitet sich oder X86.
Und bei dem vielen Geld und Forschungsdrang von Intel kann ich mir nicht vorstellen dass ARM auf dauer Effizienter sein wird.
#7
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
@doc Süß. Persönlich betroffen oder nur gelangweilt. :)
Hier gehts doch um NVIDIA und ARM?
#8
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
Och schnullie... Süß bin i ja, aber gelangweilt eher nicht und betroffen schon gar nicht ^^

Natürlich geht es um nV&ARM, sonst wärst Du ja nicht hier im Fred unterwegs :D

Aber Deine Langeweile möchte ich haben und immer Shitstorming gen nV, was ist Dein Problem, zu Teuer ?? :D
#9
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Naja, ich trag was zum Thema ARM bei und Du lenkst davon ab. :banana:
#10
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Hippie
Beiträge: 24186
Zitat Schaffe89;20706021

Und bei dem vielen Geld und Forschungsdrang von Intel kann ich mir nicht vorstellen dass ARM auf dauer Effizienter sein wird.


Leistungstechnisch entwickelt sich die ARM Architektur schneller voran. (Muss aber auch noch ggü x86 aufholen). Aber schau mal wieviel Firmen ARM Prozessoren entwickeln dürfen, und wieviele x86. Da kommt der Intel Goliath gegen die vielen (relativ) kleinen ARM Davids schon ins wanken.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]