> > > > Benchmarking: Was hinter FCAT steckt und die Konsequenzen für Hardwareluxx

Benchmarking: Was hinter FCAT steckt und die Konsequenzen für Hardwareluxx

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news newDerzeit wird bei den Tests der aktuellen Grafikkarten vor allem eines heiß diskutiert: Wie und was wird eigentlich gemessen? Kommt kein synthetischer Benchmark mit Punkte-System oder eine integrierte Version des Spiels bzw. der Engine zum Einsatz, verwenden die meisten Redaktionen und auch wir FRAPS. Das Rendering eines Frames ist sehr komplex und führt durch unterschiedliche komplexe und vor allem tiefe Rendering-Pipelines. FRAPS klemmt sich an den Anfang dieses Prozesses, misst also wie viele Frames in die Pipeline hineingeschickt werden, kann aber nicht mehr messen, wann und vor allem nach welcher Zeit diese die Pipeline wieder verlassen.

FCAT
FCAT-Benchmarking (Bild: Anandtech)

Zwar lassen sich mit Hilfe von FRAPS auch Frametimes und damit Effekte wie das Stuttering oder die Mikro-Ruckler von Multi-GPU-Systemen messen, dies allerdings nur bis zu einem gewissen Rahmen. Das menschliche Auge ist aber weitaus empfindlicher und die Wahrnehmung eine andere, als dies FRAPS meist wiedergibt. Offenbar weitaus stärker betroffen ist AMD, was NVIDIA dazu veranlasst hat, einige Redaktionen mit einer speziellen Hard- und Software auszustatten.

FCAT
FCAT-Benchmarking (Bild: Anandtech)

Mit Hilfe von FCAT, dem Frame Capture Analysis Tool, will NVIDIA zeigen, wie man sich das Frame Interval Benchmarking vorstellt. Doch hinter der kompletten Methodik verbirgt sich weit mehr, als nur eine kleine Software. Vielmehr muss die Ausgabe des Benchmarks komplett abgegriffen und analysiert werden. Dazu nötig ist eine Capture-Hardware zur Aufnahme der Ausgabe und möglichst schnelle SSDs/HDDs, um die unkomprimierte Video aufzuzeichnen. Eine Analyse-Software kann dann anhand des Videos bzw. der dort eingeblendeten Farbcodes erkennen, welcher Frame wann die Render-Pipeline verlassen hat. Anstatt also eine Benchmarks-Szene zusammen mit FRAPS laufen zu lassen, muss die Szene komplett und unkomprimiert aufgezeichnet und dann analysiert werden. Zwar gibt das FCAT seine Ergebnisse in einer CSV-Datei aus, die sich recht leicht weiterverarbeiten lässt, dennoch ist der Arbeitsaufwand pro Benchmark enorm.

Was bedeutet dies nun für Hardwareluxx?

Wir haben uns die verschiedenen Berichte zu FCAT angeschaut und sind zu folgendem Ergebnis gekommen: Die FCAT-Methode ist genauer und gibt vor allem Probleme beim Rendering unter Verwendung unterschiedlichster GPUs und Treiber besser wieder. Für uns stellt dies allerdings keine Alternative zur aktuellen Methode dar. Unser derzeitiger Benchmark-Parcours besteht aus zehn Spielen und 51 Einzeltests unterschiedlichster Auflösung und Settings. Der Zeitaufwand lässt sich also recht leicht ermessen und steht in keinem Verhältnis zu dem, was die Unterschiede zwischen FCAT und FRAPS ausdrücken können.

Karten-Pool
Referenzkarten-Übersicht

Neben dem zeitlichen Aufwand bedeutet ein FCAT-Setup auch auf Seiten der Hardware eine relative große Investition. Neben dem Testsystem muss ein weiteres aufgebaut werden, dass mit der Video-Capture-Karte und vier SSDs zur Aufzeichnung des unkomprimierten Materials ausgestattet ist.

Uns ist bewusst, dass die FRAPS-Methode keine 100-prozentig ideale Lösung ist. Allerdings verhilft uns FRAPS zu realistischen Ergebnissen, die unseren Lesern eine Einschätzung der Performance ermöglichen. Es geht auch nicht darum, die Ergebnisse zu Hause nachzustellen, sondern nur um eine Einordnung der Performance. Für Multi-GPU-Systeme ergeben sich noch einmal andere Szenarien, die allerdings ebenfalls bereits heute gut darzustellen sind.

Unsere Hoffnung besteht in einer neuen Software, die anders als FRAPS später im Rendering-Prozess die Ergebnisse abgreift. Vielleicht stößt die aktuelle Diskussion die Entwicklung eben einer solchen Software an.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (207)

#198
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Du meinst wohl im Post 195.
#199
Registriert seit: 19.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1864
Zitat scully1234;20608641
Warum schleichst du denn schon wieder wie die Katze um den heißen Brei,sag doch offen heraus das es dir wieder mal um die Fata Morgana "höherer Inputlag" geht,den ein gewisses Klientel nur all zu gerne als negative Auswirkung von SLI Framemetering brandmarken würde


Die Frage könnte man auch umdrehen. Wieso sollte man dieses Aspekt (was tatsächlich zum flüssiges Spielmempfinden beiträgt) ignorieren nur damit bloß kein möglicher Nachteil von Nvidia aufgedeckt werden kann. Wenn es wie bisher von vielen angenommen nicht spürbar ist dann würden es die Messungen auch bestätigen.
#200
Registriert seit: 07.02.2005

Obergefreiter
Beiträge: 77
So siehts aus.

Vorallem könnten die Entwickler eventuell besser einschätzen, wo die Grenze zwischen merkt niemand/FPS Profi/nur Hardcorezocker/auch Casuals/jeder der nicht blind ist denn genau liegt.
#201
Registriert seit: 31.10.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 411
ich bin für fcat.

Haters gonna hate.
#202
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Ignoranten gonna ignorier?
#203
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4709
Zitat Schaffe89;20616597
Ignoranten gonna ignorier?


An deinem englisch musst du aber noch kräftig feilen.
#204
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Zitat CH4F;20616631
An deinem englisch musst du aber noch kräftig feilen.


Oder an seinem Deutsch, dass kann man so und so sehen... :D
#205
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Ich mag die pussycat :fresse:
#206
customavatars/avatar72146_1.gif
Registriert seit: 05.09.2007

Moderatorin
Frauenbeauftragte
Beiträge: 10784
Wieso erinnert mich das nur an Hans... :rolleyes:
Weniger auf der sprachlichen Formulierung rumhacken und dafür mehr Inhalt bitte! :btt:
#207
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29104
FCAT Teil 1: Die Theorie
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]