> > > > Sapphire Radeon HD 7790 Dual-X abgelichtet und getestet

Sapphire Radeon HD 7790 Dual-X abgelichtet und getestet

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

sapphireIn den Untiefen des Internets ist AMDs Radeon HD 7790 längst keine Unbekannte. Dennoch wurde die Mittelklasse-Grafikkarte, die die Lücke zwischen der Radeon HD 7770 und der Radeon HD 7850 schließen und vor allem mehr Druck auf die NVIDIA GeForce GTX 650 Ti ausüben soll, von AMD noch immer nicht offiziell vorgestellt. Ein erstes Boardpartner-Modell haben die Kollegen von sweclockers.com in einer kleinen Preview auf den Prüfstand gestellt. Getestet wurde eine Sapphire Radeon HD 7790 Dual-X, die mit einer eigenen Hersteller-Kühlung auf Temperatur gehalten wurde.

Der kleine 3D-Beschleuniger, der im Übrigen auf der neuen „Bonaire“-GPU basieren soll, bringt es dabei auf eine Länge von 21,5 cm und wird von zahlreichen Aluminiumfinnen, einer aufwendigen Heatpipe-Konstruktion und zwei 80-mm-Lüftern gekühlt. Auf der Dual-Slot-Blende finden sich zwei DVI-Ausgänge, ein HDMI-Port und ein DisplayPort-Anschluss. CrossFire-Unterstützung ist ebenfalls mit an Board. Um die Grafikkarte mit ausreichend Strom zu versorgen, muss ein zusätzlicher 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker angeschlossen werden, womit der taufrische Mittelklasse-Chip theoretisch bis zu 150 Watt aus der Steckdose saugen könnte.

Unter der Haube des zweistöckigen Kühlers verrichten laut GPUz 48 TMUs und 16 ROPs ihre Dienste, was auf insgesamt 768 Streamprozessoren schließen lässt. Der Speicher fasst 1024 MB an Daten, setzt sich aus schnellen GDDR5-Chips zusammen und bindet über 128 Datenleitungen an. Bei den Taktraten dreht man gewohnt kräftig auf. Die Sapphire Radeon HD 7790 Dual-X arbeitete während der Tests mit 1075/1600 MHz. Ob es sich dabei um die finalen AMD-Vorgaben handelt oder ob Sapphire für seine Eigenlösung etwas Hand anlegte, ist nicht bekannt.

In 3DMark Fire Strike und 3DMark 11 soll es das Testmuster auf 4026 bzw. 1668 Punkte gebracht haben. Damit nähert sich der kommende 3D-Beschleuniger eher einer Radeon HD 7850 als ihrem kleinen Namensvetter an. Die Radeon HD 7850 brachte es in den Tests der Kollegen auf 4212 respektive 1768 Punkte. Die Radeon HD 7770 schloss die synthetischen Benchmarks immerhin mit 2766 bzw. 1235 Punkte ab.

Wann die Radeon HD 7790 offiziell an den Start gehen soll, bleibt abzuwarten.

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar175899_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012
Oberbayern
Stabsgefreiter
Beiträge: 379
Für ein günstges CF-System optimal.
#2
customavatars/avatar9518_1.gif
Registriert seit: 17.02.2004
Reken / Dortmund
Oberbootsmann
Beiträge: 963
Ich glaub kaum, dass man da mit 1GB Vram viel Spaß dran hätte :fresse:

mfg
#3
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4592
Icb bezweifle auch, dass das recht viel Sinn hätte, da man mit der Leistung je nach Grafikeinstellung recht bald in dem FPS-Bereich landet, ab dem Mikroruckler anfangen, richtig bemerkbar zu werden.
Wenn CF, dann doch bitte erst ab 78xx
#4
customavatars/avatar135514_1.gif
Registriert seit: 01.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 393
Ich bezweifle generell den Sinn von CF systemen die aus etwas anderem als 7970 oder GTX 680 bestehen. Bei allen kleineren Karten ist man normalerweise besser dran wenn man einfach eine schnellere Karte kauft, statt zwei Langsame zusammenzustecken.

Aber die 7790 ist, wenn sie preislich im Rahmen bleibt, echt praktisch, weil es damit endlich einen Nachfolger für die 6870 in der Preisklasse bis 130€ gibt.
#5
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
jupp - völlig richtig. MGPU macht erst da sinn, wo die größte karte einer generation für die wunscheinstellung nicht ausreicht.



(..)

mfg
tobi
#6
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1435
Zitat TobiWahnKenobi;20343779
jupp - völlig richtig. MGPU macht erst da sinn, wo die größte karte einer generation für die wunscheinstellung nicht ausreicht.


Ein CF System aus 2*7850 ist mit knapp 280€ deutlich billiger als eine HD7970 GHz Edition und kommt in den meisten Fällen dennoch an deren Leistung ran. Somit ist ein solches System rein finanziell in manchen Fällen durchaus sinnvoll.

Ob man sich dann eben mit evtl. Mikroruckler rumplagen will oder nicht, ist jedem selbst überlassen.
#7
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
nö.. das ist eher die empfehlung von leuten, die sich an balkenlängen orientieren. eine high-end-einzelkarte ist immer besser als zwei gurken.


(..)

mfg
tobi
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]