> > > > Sang- und Klanglos: NVIDIA mit zwei neuen mobilen Grafikchips

Sang- und Klanglos: NVIDIA mit zwei neuen mobilen Grafikchips

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nvidiaNVIDIA drängt mit seiner GeForce-600-Familie immer weiter auf den Markt. Nachdem die kalifornische Grafikschmiede erst vor Kurzem die GeForce GTX 660 (Zum Test) und GeForce GTX 650 (Zum Test) offiziell für den Desktop-Markt vom Stapel ließ und sich derzeit ein weiterer Ableger der „Kepler“-Reihe abzeichnet, hat NVIDIA in diesen Tagen auch das Notebook-Segment um zwei weitere Grafikchips erweitert. Heimlich still und leise nahm man die GeForce GTX 675MX und GeForce GTX 670MX in seinem Programm auf, was eigentlich nicht ganz abwegig ist, denn während das bisherige Flaggschiff, die GeForce GTX 680M, auf der neuen „Kepler“-Architektur aufbauen konnte, setzten die beiden nächst kleineren Modelle noch auf die ältere „Fermi“-Generation. Außerdem klaffte zwischen der GeForce GTX 680M und der GeForce GTX 670M eine doch nicht kleine Lücke. Die neuen mobilen Grafikchips dürften wohl beide auf „Kepler“ basieren und damit näher an das Flaggschiff heranrücken.

Die neue GeForce GTX 675MX basiert demnach wie die GeForce GTX 680M auf der GK104-GPU, muss allerdings auf zwei SMX-Cluster verzichten. Da in jeder solcher Shadergruppierung 192 ALUs zu finden sind, fällt die Anzahl der Shadereinheiten damit von ehemals 1344 auf noch 960 CUDA-Cores. Die Taktraten hat man ebenfalls ein Stückchen heruntergefahren. Diese belaufen sich bei diesem Modell auf 600 bzw. 1800 MHz. Beim Speicher gibt es keinerlei Unterschiede: Auch bei der GeForce GTX 675M können bis zu 4096 MB GDDR5-Speicher angebunden werden, der über ein 256 Bit breites Interface kommunizieren darf.

nvidia-mobile-kepler-gtx675mx
Die neue GeForce GTX 675MX baut nun auch auf der "Kepler"-Architektur auf und schließt so die Lücke zwischen der GTX 680M und GeForce GTX 670M

Die GeForce GTX 670MX besitzt ebenfalls 960 Rechenwerke, kann allerdings nur noch mit maximal 3072 MB bestückt werden, der zudem mit einem 192 Bit breiten Datenbus vorliebnehmen muss. Die Taktraten sind auf 600 bzw. 1400 MHz eingestellt.

NVIDIA GeForce 600M
 GeForce GTX 680MGeForce GTX 675MXGeForce GTX 675MGeForce GTX 670MXGeForce GTX 670M
Homepage NVIDIA-Produktseite NVIDIA-Produktseite NVIDIA-Produktseite NVIDIA-Produktseite NVIDIA-Produktseite
Technische Daten
GPU Kepler Kepler Fermi Kepler Fermi
Fertigung 28 nm 28 nm 40 nm 28 nm 40 nm
GPU-Takt 720 MHz 600 MHz 620 MHz 600 MHz 598 MHz
Speichertakt 1800 MHz 1800 MHz 1500 MHz 1400 MHz 1500 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5  GDDR5 GDDR5
Speichergröße max. 4096 MB max. 4096 MB max. 2048 MB max. 3072 MB max. 3072 MB 
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 256 Bit 192 Bit 192 Bit 
Speicherbandbreite 115,2 GB/Sek. 115,2 GB/Sek. 96,0 GB/Sek. 67,2 GB/Sek. 72,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1 11.1 11.0  11.1 11.0 
Shadereinheiten 1344 (1D) 960 (1D) 384 (1D) 960 (1D) 336 (1D)
Textur Units 112 80 64 80 56 
ROPs 32 32 32 24 32 
PCI-Express 3.0 3.0 2.0 3.0 2.0

Wann die neuen Grafikkarten in den ersten Gaming-Notebooks zu finden sein werden, bleibt abzuwarten. Was die mobile „Kepler“-Architektur im Stande ist, zu leisten, zeigt unser Testartikel.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]